Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

n-vembett Vorladungen der Gläubiger. > IVI 7 
vvd gehörig zu rocumentl'ren, als widrkgenfalr zu erwarte», daß sie demnächst nicht weiter 
-amir gehöret, sondern mit ihren vermeintlichen Korderungen piäclukirt und die Stratische 
Berlassmschaft unter die Erben vertheilt werden soll. Rinteln den rzrenOctoZ. 1792. 
Lurgernicisrer und Rath. 
s) Demnach der Bürger und Schumacher Johanne- Heuer und dessen Ehefrau dahier eine solche 
Schuldenlast contrahtret, dsß die Passiv-Schulde» daö Activ-Vermögen um ein beträchtli 
ches übersteig m, wie sich bey vorgewesener orLttungomästger Untersuchung zu Lag« gelegt, 
der Versuch enes pacti remislbrii auch fruchtlos abgelaufen ist, folglich der förmliche Loncurt- 
Proc-ß erkannt wrrd-n müssen : Als werden ave blkjruige, welche an erfaßten Hmsrrischcn 
Eheleuten, aus welchem Rrchrsgrr-ttd es wolle. An-und Ansprüche zu haben vermkynen, sie 
seyen dem Amt bereits bekannt oder nicht, hrerm'k ein für allemahl bffenklrch vorgeladen, da- 
fi« so gliwiß in Termins auf Donnerstag den rzten December nächsikanftig deft mnrt vor hiesi 
gem Fürst?. Justiz-Amt erscheinen, ihre Anforderungen gegen den bestellen Conrrabiclor behö- 
»lg llquidirtn, und überhaupt alle- was sich nach MaaS der Pcocß- Ordnung gebühret, vcr- 
Handen; als wid-izenfals sich der Praciusion und Arnseismiz von der Eovcurs-Mssse gewär 
tigen sollen. Rauschende:g de r Ziten Oetob. ¡79:. 8. H. Iustizamtdas. Supplus. - 
Z) Alle dkcjenlge, welche au drS SchlvssermristerS Christian RvpprecytS WUwe achter Forde 
rungen zu haben vermeynrn, werben hierdurch edictaliler vo geladen, um in Termins Don 
ner-tag den aoteaDecemb. nachstkünkttg Vormittags um 9 Uhr vor dtrsigem Stadtgericht zu 
erscheinen, und ihre Forderungen ordnung-m iß-g zu liqckdircn, in dessen Entstehung aber d« 
PrLcluiion bey diesem Verfahren zu gewännen. Hofgeismar den i zten Ocrob. 179:. 
Fürst!. Hessisches Stadtgericht dafcWst. (Sessel. 
t) Nachdem der von dem über des verstorbenen Nirvlsu» Sandrccks minder za Mipperobe, be 
stellen dasigen Vormund Berckhard Sandrock reuen Crediroren vorgeschlagene Vergleich nicht 
aogenomnnn «ord n; So wird nunmehr» derConcurS erkannt, und Termin zu An^eb- und 
'Vez'ündunz der Sandrocklschnr Schulten auf den icrtrn December vor Gericht nach Reichrn- 
sachsen bey Mcydung der Abweisung bestimmt» Eschwege den iren November 179». 
Hrlzapfel v. Eschwcgischer Rkichcnsachs. Richter. 
j) Da e- nöthig siyn will bea Schuldenzustand des hiess-eu Bürgers und Kramers Jos 
bann George Leck zu nntersachen, und dann de- EndS auch zu Versuch eine- gütliche» Aus« 
kommen- unter den Leckischen Glaub'grn peremto.ischer Termen auf Diensttag een i^euFebr, 
bei instehenben l79zstea Jahr- anbeziehlet worden ist; So werden hiermit sämtliche Leckische 
Crrditoren ein un» vor allemahl auf grfordert und vorg.ckade«, baß sie in angesetzter Tagefahrr 
rvr hiesigem Stadtgericht, es seye in Person oder durch überall instruirt« Bivvllmächtigte, zu 
früher gewöhnlicher Gerichtszrjt erscheinen, ihre Forderungen und Ansprüche begründet angeben, 
auch sich bestimmt erklären, ob und wie sie die Masse, we che der mahlen tu nicht mehr, al- ohn« 
geschrriRthlr. b. stehet, unter sich vertheilen, oder dem ConcurS-P.cceß den Lauf lassen wol- 
leu, mll der Verwarnung , sie thun baS also oder nicht, dag sie bey diesem Versabre» weirer 
nicht gehört, sondern präcludirt und erkannt werden wird W. R. Eissel dn, ts. Ocwb. 1792. 
Bürgermeister und Rath dafelvst. 
8) W'r Bürgermeister und Rath zu Cassel fügen hiermit kund und zu wissen r Nachdem Wir 
über dm hiesigen Bürger und Badrr Johann Andreas Niedof und dessen Ebefrau Cathsrllre 
Elisabeid ged. Wehe, wegen andringen deren Eredtroren den CeneurS erkannt, nud s<j ii^üIäA,, 
üum creäitstenninum prrejuäicrslem auf Freptag den raten Fcbr. deS insieb»nden l7YZsten JahrS 
anberaumt haben; Als c-tiren Helschen und laden Wir hiemit sämtliche Ntehofjsche Gläubiger 
zum ersten zweyte» und dritten/mithin ein und vor allemabl, und wollen dass sie in prrfixo 
percmtorio , in welchem ein nochmahliges gütliches Auskommen versucht werden soll, vor hie 
sigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gericht-zeir in Person ober durch gehörig tnstruirte 
Bevollmächtigte erschein«», ihre Forderung vnv Ansprüche angeben, begrürrbrn, auch sich 
Py.yyyp? v»d
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.