Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

November. Bekannkmachuns von vttschleLenen Sachen: r«s§ 
schw»rz<n Borde«; 7) ein Rest Mestenzeug von buntem Sommer-Manchrster l breit, mk, 
grünen, gelben uyd weisen Cqrostrriftn; &> 50 bis so Stück schwarz Doppelbarrd Nr.a.bl» 
i«cl. 7. alle aufm Holz mir lateinischen Buchstaben gezeichnet; 9) 20 Schachteln mit gewasser 
te« Bändern; iü) 4 Schachteln mit Modebänder auch dicken Silbftbandern; n) 1 Schach 
tel mit ZLorersridrnen Banbern Nr. 12) 6 Drück BaumwoLienzcuz, worunter verschiedene 
braun, dje andern blaustreifig mir brochirten gelben und andern D'.urvcn; rz) l Stück Schü?- 
v " reu-rinne» von ohngefähr 36 Ehlen, braun und «eiö gewürfelt, ^ breit; 14) vhnzeMr 
*. 1* Dutzend gelbe und weife Frauenzimmer - Handschu; 15) »in PackSkränglein Seide vonallrn 
P Farben; 16) ein Stück schwarz glast Hoseuzeug; 17) iz d!s »0 Zahlen Schlesinger Zwirn; 
i$) » Paar seidene weise Strümpfe, durch eine« gewaltsamen Einbruch gestohlen worden. Da 
" au« viel daran gelegen ist, daß die Thäter dieses Diebstahls anSfündig gemacht und ihrer ver» 
^dienten Strafe halber, zu Haften gebracht werden; So wird svthsnr Entwendung zu dem Ende 
. blcrdnrch bekannt gemacht, um, wenn eines oder das andere von denen gestohlenen Waaren 
i um Verkauf angeboten werden, oder sonsten zu Gesicht kommen solle, den verdächtigen Veo- 
rnfer oder Inhaber davon, sogleich anzuhalten, auch durch obrigkeitliche Hülfe dem Befinde» 
nach arretire» zu lassen, und hiervon Fürstlichem Justiz. Amt dahier vhnverlängt geltebige 
Nachricht zur vettern Verfügung zu ertheilen. Ziegenhatn den. roten Oktober 1792. 
, ... 8ürstl. Hess. Justiz - Amt hierseibst. Bode, Rath.' 
4) Ai» Cassel, Marburg und Rinteln auch in allen hesstschea LandstädttU ersuche ich alle und 
^ jede, ohne die alsobaldige baare Bezahlung, niemand, wer das auch ist, auf meinen Nah 
men etwas z» borge», immaßen ich dieses hierdurch öffentlich bekaynt zu machen vor nöthig 
erachtet habe, «vruach sich also einjcbtr zu richten und für Schade» zu hüten wissen wird, 
Friede«»!-den l7ten Octob. 17-r. L. 7 t, Bode, AmtS-Rath und Rentmeister. 
>5) Beym Kaufmann BoulnotS auf, dem Markt, sind von der Hessen-Caffeltschen , Chur-Han« 
_ növerifchen, so die erste Classe den 2bti« November, und von der Herzogl. Braunschweiger.Lot 
terie, so die erste Classe den 7ten Jan. gezogen wird , Ganze, Halbe und Vierde!« Loose z» 
.. habe«. 
6) Da ich bey Niederlegn»- melner Handlung, rmd Uebernahme der gnädigst privilegirten Sa?« 
miack-Fabrique den ctuzeüikn Verkauf der in selbiger verfertigten verschiedenen Produkte, de» 
hiesigen Kaufleuten, Herrn Iba und Bröckelmann, wohnhaft auf bcnBrwk, übertragen habe, 
. so mache die- mit de« freundlichen Ersuchen bekannt, sich von nun an, an dieselben 4» «ende«, 
da die Fabrik« in Kleinigkeiten nicht» verkauft. v Georg Ernst Habich. 
7) De« ylen Aug. b.J. habe einem Fuhrmann zu Frankenberg, welcher bey dem dafigen Bre- 
zelwirth Schmittmann Fracht rach Cassel zu erhalten suchte und sich Schmermaun nannte, ei 
ne blaue Jacke trug, »nd einen Leiterwaagen mit zwey schwarzbraunen Pferden hatte,, womit 
er dem Anschein nach Wolle gefahren, einen Pack KletdungSsachen mit gegeben, um solche an 
de» Handelsmann Hrn. Pritmann zu Cassel Inder Ellsabeiherstraste abzuliefern; Nachdem aber 
dieser genannte Schmermaun sich bis jezo noch nicht mit de« Sachen eingestellet bat, jedoch 
Hiera» sehr gelegen ist; So wird jedermann ersucht, «er von solchem Mann Wissenschaft 
habe, die heshaldtge Nachricht zur hiesigen Waisevhansbuchdruckercy entweder, ober anmich 
selbsten heliebtg gelangen zu lasse», Eassrl de» Zoten Octob. 1792. 
Lürftl. Reitknecht. CipsiuS. 
8) CS ist vergangenen Donnerstag den uten Octover in Obervdllmar ein groser Bürgel, etwa» 
kreise-Schwei«, welchem da- linke Ohr gestümpfet, entlaufen; Solte jemand ein solches auf 
gefangen, ober Nachricht davon zu geben weiß, der beliebe es dem Greben Peter gegen Bezahlung 
aller Kosten anzuzeigen. 
9) Der Bürger und Bürstenmacher Johann Christoph Buchhn'm alhier macht bekannt, daß he» 
ihiv alle Sorten Bürsten jn billigen Preisen zu habru sind; wohuhast ft, ber Rarttnistraße, 
Uv««.»«"» io|
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.