Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

Bekanntmachung vsrr verschiedenen Sachen. 
8-4 
Z9^ 6 fcUCf. 
ich ausier ramm stets füh enden Waarenach noch ein ansihnliches Lager von ferne» 
^ Hellvaille Euglische« Porcelain in verschiedenen Mustern , nach dem neuesten Geschmack, mit und 
vvne Mahlerey , aus einer der besten Englischen Fabrik, für meine eigene Rechnung das Glück 
aebadr a,,zulege», so mache ich solches hiermit bekannt., und erbiete zu dem Ende, sowohl hier- 
innen als mich in feinem Sächsischen Porcelain, mir blau- und pnrpmrother Mahlerey, war 
nur zu einem vollständigen Tafel- Chokolade- Eaffee - und Thee-Servicen erforderlich, einem je- 
do» ra decwu billigsten Preisen meine. Dienste. Besonders bemerke noch, daß dies Englische Por- 
c-Llam aufs Feuer- kau gestellt, uud die Speisen oder Getränke darinnen, bis zum Kochen könne» 
aedrachr werden. - Johann Henrrich pugge, Km-fmaun allhicr. ? 
»2? Nachdem die Ziehung derllte« Klasse von der gegenwärtigen hiesigen XXX V llrcn Lotterie mit aller 
^ Ordnung geendkget worden : So werden die Herren Interessenten, nicht nur die darinn gefallene 
Geroin, ,e nach dem plansmastigen Abzug, binnen der bestirnte« vierwöchigen Frist von denenje« 
niacu Her-ren Ccllccteurs bey rvelchcn die Einlagen geschehen, gegen die sofort auszuhändigende Ori- . 
a nal-GewinniLoose in Evrpfang zu rrchmen, sonder» auch die Renovation derer im Spielver- q 
vliebeneu Billets um so mehr zu beschleunigen gelieben, als die Ziehung der folgenden Aken Klasse 
i,r aenanester Befolgung des Plans am 2;reu künftigen MonarS ohnfehlbar geschiehet; Auch wird 
hiermit wiederhvhlr bekannt gemacht, dass die gezogene Gewinne von jeder Klasse, in Laubthaler 
£ t Achir. xz^ Ggr. bezahlet, und die Einlagen gleichermasen angenommen werden. Cassel de« 
lLlen Setzt ^.^cche Direction der gnädigst xaranlirren Llassen- Lotterie daselbst. 
Ä dtejentge, welche an dem im Regiment von Kospoth stehenden ReginrentSquar. 
rnttütr iw&tt ftines D enstes- und de» Reglmeutshalder Forderungen »«haben vermeinen, 
hierdurch auf Montag den ryten küafttgrn Monat» de».EndS «ärctMer vorgeladen, 
*L otätrtn t« tos Recesirstud« Fürstliche» KrtegS-Collegit zu gewöhnlicher Morgenszeit durch 
anritchrad revvllmLchtigt« AnwL ve Zu erscheine«, ihre Forderungen gehörigza ltqmdiren, auch 
tu bearünre» und daraur rechtlicher Erkävntniß, im Airableidungsfall aber zu gewärtige«, daß 
Kr damst weiter nicht gehört, sondern dahier ab- und schlechterdings a« den obgekachren Regit 
»-ursauartiermci 'er gewiesen werden. Cassel am lyten Septbr. 1792. 
.•frf” 1 ”:' 8 Lürrtt. Hessisches Kriegs-LoUegiwm bafewst. 
Steckbrief. J 
ff« ist von der Königs. Churfürst!. Jusiitz-Canzley in Hannover nachfolgender Steckbrief eingelaufett! 
' * - Demnach von dem Amt« Brakenberg anhero einberichtet worden, wie daselbst am rzten bt 4 
s.rtverwichnen Monats August, der wegen wiederholter Diebstahle in Inquisition gerathene 
' ‘tstatiifdä&t. Jobsnn Jacob Ringlcb aus Ellersl-auscn, Fürst!. Hessischen AmtS Mendorf gr- 
bürtia aus dem Gefängnisse mit Zurücklassung des Schließgeschirrs, und daran befestigten Klv. 
^ La entlaufen -, dem gemeinen Wesen aber gar sehr daran gelegen ist, daß dieser Mensch, wel- 
bereits Diebstahls hÄber mit dem Pranger, wie auch mit öffentlicher Arbeits-Strafe-bt, 
^ 'kear anvesea, wiederum zur Haft grbraä)t, und zur gebührenden Straf« gezogen werde;S« * 
aste auswärtige Obrigkeitert in stibSdium juris & sub obiatioMc ad quarvis redproci 
^ ersuchet sämmtliche der hiesigen König!. Jnstitz-Cavzley untergebene Beamte, Magistrate und 
^ Gerichte'aber hiemir befthliget, auf diesen Menschen, welcher 26 Jahr alt, von mittler untek- 
^ Mrer Statut, schieren runden Gesichts ist, braune rund abgeschnittene Haare har, Md be, 
Entweichung mit einem Camisol von hellblauen Tuche, Brusttuchs von wollenen Dam 
^-MaSr mit-lauen Grunde und rochen Blumen, weißen ledernen Beinkleidern, hellblauen wol» 
^MMMrDWn, Schuhen mit weßmgenen Schnallen, einem alten rothbunten feideuen Tw 
° ck« um den HälS'. bMeipet, und mit einem dreyeckige« Huthe bedecket gewesen; — in ihre« 
MamkW-MtichrsbkMdi m- **#'■ sorgfältigst» achten , im Berretungsfall denselben sofort an 
v 1 -'*« . " ' ' retlrtt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.