Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

86s 
Zu vermiethen-, 
ZL.Stü^k. 
»6) De- verstorbenen Chirurg, und Gasthalter PrrfH Re!, im Gánen Löwen, hmtenau« ein 
à -sais, bestehend in einer Stube, Kammer, Küche, Bode», Kuh-un-.Schwclriestall; auf 
MickaeU, allenfalls kan das Legis ohne Stallung gegeben werden. 
240 In der Martinisiraße in Nr. ly. in des Bäckermeister Schwarzenbergs Behausung unten die 
* Bäckerey bestehet in r Stuben, Kammer, «Küchen, Boden und Keller, ist zu allem Gewerbe 
schicklich; und in der ersten Etage Stube, Kammer und Küche, auch Kuh- undSHveiuestall, 
bebdes auf Michael» 
22 ) In der uruersten Iob-nneSstraße, in de« Riemermeister Schweknebradeu H,uss,m de- vor- 
malrqrn Wagen-Znfpector Vorwerk«, in der zweyter. C'age eine Srnde, zwe- Kammern, be- 
nebst noch eine auf dem Boden , und ein Verschlag im Keller; auf Michaeli ober Ehristtag. 
3Î > In der E'usabetherstraße in Nr.azz. die zweyte E'age, einzeln ober beysammen, sogleich 
. oder aus Michaeli, besteveud auö emer Stube und Kammer nach der Straße, eine Stube und 
Küchr nach dem Hof, einem Saal, Stube, Kammer und Kad.net nach demParadeplatz, nebst 
K-ller und Holzstall. . 
2ú Bey drm Sattlermrlster Schäfer bey ber großen Krrche, zwey Logis; auf Michaeli. 
25) Bey dem Schneidrrmstr. Wachcnfelo, n.che an der Brüder. Kirche, die oberste Etage, ein 
zeln »der beysammen, mir oder ohne Meudrln; ans Michaeli. 
2f>) In Ler Hoüend!schenfiraßr im ha ben Mond, einige Logis, 2-und g Treppen hoch vornhcrauS. 
27» Vor dem Kürst'. Schloß ohnwett dem Paradeplatz, ein Logis für einen bdigeo Herrn, be 
stehend lu z Sruden, i Kammer, allm^als mir Meubels, Monatlich oder Quartaliter. Die 
WaisMhautbuchdruckerey giebt nähere Nachricht. 
2«) B<v der Frau Witichen,n der untersten IshannrSstraße ein klein LoziS, besteht in Stube und 
Kammer' wie auch eia LoglS mit Meubeln, devde sogleich oder auf Michaeli, 
ro) In in der Schloßstraße t» Rr. izr. die bel Erage, bestehend aus einem tapezierten Saal, 
eutt tape sirte Nebenstube, 2 Kammern, «ine Stube für das Gesinde, Pfeeoefiall, Hevbeden, 
eine Küche, Keller und P atz für Holz. Ferner in b'esem Hause drey Treppen hoch, et«e tö- 
perirte Stube nebst Alkoven, eine Bedientevstube, mir oder ohne Meube'n; sogleich, 
io) In brS Goldfadrikmeten Wagner Eckbehaufung, gegen dem Fürstl.M?ßbause über, die bc! Etage, 
so der Herr Oberst-Lrentenanr von Geismar bewohnen, nebst der darzu gehörigen Stallung, 
Cbatsen -Remisen und FouragebodenS; sogleich. 
gl) Vry der Witwe Kaufmann Lanxtn eia LogiS, bestehend in einer tapezirtrv Srvbe nebst Alko 
ven, sodann i Stube, »Kammern, l Küche und ein halber Gang, an eine stille Haus 
haltung ; auf Michaeli. 
32 ) Auf der Oberneustadt in der Weiffensteknerstraße in Nr. 77/ ein Logi- für eine« Schmidt 
'' oder Schlosser oder soustigru Feuerarbeitcr, bestehet auS einer Stube, Kammern, Küche, 
Keller und Vodm; auf Michaeli oder Ehristtag. 
33) Auf der Obrrneustabt in der Fraukfurterstraße, m'cht weit vom Friedrichsplatz in Nr. 17. 
zwey Logt«, eins tm Vorderhaus, das andere im Hinterhaus, welche für jede Profession sehr 
wohl eingerichtet sivd, entweder mit oder odve Menb-ln; auf Michael?. 
34) In der Dumysievstraße Nl. 369. bey der Witwe Mvhrin eine Treppe doch, Stube mit Alkoven 
und Kammer; r Treppen hoch Stube mit Moren, wie auch hiutenaus Stube und Kammer, 
devde Logi- mit Mevbels. 
35) In der Begidienstraße in Nr. 745. die dritte Etage, bestehet kn «Stuben nebst Stubenkamr 
m^rn, ^-besonderen Kammern, Küche, Keller und Holzboden; sogleich ober auf Michael?. 
,6* In der obersten IohanneSstraße bey Samuel Motller, vorueheran« ein LvgiS für eine stille 
Haushaltung, bestehet in Stube, Kammer, Küche, Keller uud Boden; tmgleichen ei» LvgiS 
mit MeubrlS für ledige Herrn, auch Platz für einen Burschen; sogleich. 
7) Beun «gmtSartrmstr. Kletpfckmtdt, am Leipzigerthor, im Hinterbause ein Lo-i-, so au- 
etner großen nnd kleinen Stube, einer Kammer und Küche .bestehet; sogleich ober auf Michaeli. 
SS)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.