Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. 
846 
57. Stück« 
5) Es sollen Donnerstsg den 2st,n Septbr. Nachmittags von 2 Uhr an, aus hiesigem Rathhause 
verschiedene Sssrcten, worunter eine Cornmode mit Schubladen, zwey Schränke, ein großer Spie 
gel mit Glaßrahmen, auch einige Kleidungsstücke, bffeutlich auf- höchste Gebot gegen soforti 
ge baare Bezahlung verkauft werden. Welches Kauflustigen hiemtt nachrichtlich bekannt ge 
macht wird. Cassel den rZtepAug. 1792. 
6 ) Es ist zwischen Großalmerode und Wickenrode vor einiger Zeit eine Sackuhr gefunden wor 
den. Da nun endlich über die Uhr ein Streit entstanden, und ich dadurch gewahr wordeo, 
daß solche vrrlohrrn: so habe die Uhr zu mir genommen, und mache eS hiermit öffentlich be 
kannt, daß sich der Eigenthümer bey mir binnen ZJohr melden, fein Eigenthum zeigen, unt 
sodann die Uhr hinwiederum in Empfang nehmen kan, oder hat zu gewärtigen, daß ich die 
Uhr nach verflossener Mt drm Finder zurückgeben werde. Großallmerode den 28ttn Aug. 1792. 
Ich. Friedrich warneck, Stadtrrchter das. 
-) Es ist am Llten diese- aus einem gewissen Hause ein weißer geschorner Pudell mit schwar 
zem Kopf, und e'nem schwarzen Flecken über dem Schwanz, welcher kurz ist, entwendet wer 
den: wer davon Nachricht zu geben weiß, wolle es in der Watsenhausbuchdruckerey gegen ein 
gut Trinkgeld anzeigen. 
8) Sollte jemand etren rothen seidenen Regenschirm, den man an einem unbekannten Ort ste 
hen gelassen, in Empfang genommen haben; So w-rd um dessen gefällige Zurückgabe gebeten. 
9) Die Jgs. Meilen erbietet sich alle Tapezier«' bm in der Stadt sowohl als auf-Land, für 
Hohe und Niedre, alle- nach der neuesten Mode: Bettvorhänge, Sopha, Stühle, Matratzen, 
Fenstervorbänge, und Stuben zu bekleiden, Stück» ober Tagweise, alles was zur Tapezierardeit 
gehöret; sie erbittet sich baldigen Zuspruch, und ist wohnhaft in de- Hrn. Obristea v.Haustein-. 
Hau-, am K§U'mann Btndernagel, in der Paulistraße. 
10) Nachdem d.e Hannoverische aoste Lotterie nunmehr ganz ausgezogen worden, so find t« 
Ziehungslisten dev mir einzusehtn, und die bey mir gefallene Gewwnste sobald in Empfang j« 
nehmen; auch Loose und Plaue zu,der folgenden 4 lsten Lotterie bey mir zu haben. 
Kaufmann Strube. 
»i) Es steht ein hellbrauner Wallach, 6 Jahr alt, ganz blind, zu verkaufen.; derselbe ist sehr gut 
zum Fahren, auch zum Reiten, weil er sehr leicht geht. 
ir)Bey Jacob Gans hinter dem Judenbrunnen allhier, find zur 4tten Churfürst!. Hannöverisch« 
Lotterte, Ganze- Halbe- und Vrertel-Loose zu haben. 
13 ) Bey dem Kra^ er Rt«se in der Uuterueuftadt bev der Kirche, ist frischer holländischer Laber 
dan das Pf. zu 2Alb. 8 H!r. und 14 Pf. für r Rthlr., auch sind jeder Zeit frische holländisch 
Heringe um dill gen Preis bey ihm zu haben. 
14) Gegen Ersetzung des Kaufgeldes, ober gegen ein angemessene- Douceur, wird der, den 2ltr« 
dieses abhanden gekommene weißlich tucherne Mannsmantel, so mit gelben bunten Manchester 
ausgeschlagen, und oben rechter Hand einen viereckigen Fl cke 1 hat, dem Eigenthümer, so i« 
der Waisenhausbuchdruckerey zu erfahren, wieder behülflich zu seyn, gebeten. 
15) Da auf da- den 2öten September nächsttanftig dahier einfallende Krammarkt, der Jüdisch 
große Bättag eintritt; so ist gedachtes Markt auf den darauf folgenden Donnerstag, uamlits 
den 27teo September verschoben worden, welche- hiermit öffentlich bekannt gemacht wird. Mel 
sungen den 28ten Aug. »792. Burchardi. Werner. * 
ib) Es sollen Mittwochs den rttenSept. Morgens 8 Uhr, und so des Nachmittags und fernerhin, ans 
dem adel. von Stockhausifchen Hof zu Jmmenhausen, allerley iu der Haushalt nützliche und nöthige 
Geralhschaften, verschiedene Mannskleidungsstücke, sowie auch einige Flinten, Büchen-Wcrkhotz 
für Schreiner und Wagner, eichene Bohlen, und eine Sammlung guter und nützlicher Bücher, wo 
von der geschriebene Cätalogus vorher eingesehen werden kann, an den Meistbietenden gegen baan 
Bezahlung verauctionirt werden: wer nun davon etwas zu erstehen Lust hat, wolle sich anbestim«- 
rem Ort und Zu bestimmter Zeit emfinden,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.