Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

818 Zu vermisch«« z«. Stück. 
derwsit zu yermiethm, und können tie Liebhaber sich besfals bey dem Herrn Regierungs Proc» 
vxd. LiccUt. Prollins melden. 
2r) Bus der Obernrnfiadt in des verstorbenen Hufschmieömeisters Henr. Mente'S Behausung, 
Rr. 77. dir unterste Etage, besteh! in einer Grube, -.Kammern, eirierKüche, einer Schmiede, 
Keiler- Boden und Stallgelsß; sogleich oder Michaeli. 
23) Zn der Clisaöerhersiraste in Nr. 23z. die zweyre Etage, einzrln ober beysammen, sogleich 
oder aus Michaeli, bestehend aus einer Stube und Kammer nach der Straße, eine Stube und 
Kache nach dem Hof, einem Saal, Stube, Kammer und Kadmer nach demParadeplatz, nebst 
K-ller uud Hrlzstall. 
24) Zn der Dronysieusiraße Nr.37 c. bey Iber Witwe Hofmännin r Treppen bcch, eln Stube, 
Kammer und Küche, uud z Treppen hoch keine Stube, Kammer und Küche, auch etwas Platz im 
Keller. 
25) Bey dem Schneldrrmsir. Wachenfeld, nahe an der Brüder. Kirche, die oberste Etage/ ein, 
zeln oder beysammen, mit oder olne Meudeln; auf Michaeli. 
26) In der Martiaistraße in Nr. Z l. die Ale Erage, bestehet aus 2 Stuben, 1 Kammer, Küche und 
Plqtz für Holz, Raum imKrller, auch kan auf Verlange noch mehr Eelaß dabey gegeben wer, 
den; mit oder ohn« Meubeln. 
27) Vor dem Fürst!. Schloß oh^writ dem Paradeplatz, ein Logiö für einen ledige» Herrn, be« 
stehend in 3 Stuben, l Kammer, all-nfals mit Mendels, Monatlich oder Luartaliter. Die 
Waiftnhsuebuchdruckercy giebt nähere Nachricht. 
28) Ja der Dionysienstraße Nr. 369. bey der Witwe Mohrln eine Treppe hoch, bas andere zwey 
Tropen hoch voruheraus, S ude mit Alkoven; hinteuaus Stube rmd Kammer mit Mrube'v. 
29) Inder untersten Zohanucsstraße in Nr. 7S4. ein klein Logis im Hirtterhause, tzefiehrt Meiner 
Stube und Boden; sogleich oder auf Michaeli, gegen billige Ainse. 
2O) Bey dem Kupferschmied Mryer eln Logis, mit oder ohne Meubeln; sogleich oder ans Michaeli, 
zi) Bey der Witwe Kaufmann Langin ein LogiS, bestehend in einer tapezirtk« Srtzbe nebst Aiko« 
verr, sodann 1 Stube, r Kammer», l Küche und ein halber Gang, an eine stille Haus 
haltung ; auf Michaeli. 
Z2) In der Holländisch enstraße au der Kasernengasse, Ecke, zwey Logis mit Kammern undKüchen; 
sogleich oder auf Michaeli. 
3)) 3 » der Bellevuestrase, im Kisterschen Hause b!e zweyte Etage, m't Stallung, Keller und 
Ho'.zstall; auf Michaeli» 
34) In der mittlern Johannesstraße bey dem Weinschenken Schaub, 2 Stuben, 2 Kammern und 
Küche; auf Michaeli. Noch eine Stube, Kammer und Küche; soglrich oder auf Michaeli. 
35) Aus her Oderneustadt in Nr. ir. das Logis, ss der Herr Graf von Montmirrlle bewohnen; 
auf Michaeli: wer dazu Belieben träget, wolle sich bey denen Eigenthümern im Hause selbst 
, melden. 
36) In der Frankfurterstraße, in dem brr Kirche gehörendem Hause Nr. 5t. in der sogenannten 
Kanone, die ganze bei Etage, auf die bereits vorhin durch diese Münz bekannt gemachte Art, 
zusammen, oder auch wie bisher zu zwey Logis; auf Michaeli. 
37 ) Zn der Dionysienßrüße, bey dem Mannheimer Bierbrauer Echternach in Stockholm, zwey 
Logis in der zweyten Etage, bestehet jedes aus Stube, Kammer und Küche; auf Michaeli. 
z8) ES will der Gastwirth Mentzel auf dem Siechenhof in der Krone seine Wirthschaft vermie- 
theu, wir dazu Luft hat, kan sich beym Eigenthümer melden. 
39) Beim RzmtSqrtrmstr. Kl-Krschmidt, am Letpzigerthor, im Hinterhause ein LogiS, ss au» 
einer großen und kleinen Stube, einer Kammer und Küche bestehet; sogleich oder auf Michaeli. 
4s) Bey dem Bäckermeister Werner in der Unternrustadt in der Waiftnhausstraße in Nr. io?8. 
in her Lten Etsg: Stube, rKammern und Küche; in der zten Etage, Stube, Kammer und 
Küche; aus Michaeli» 
4 t)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.