Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

Julius. Bekanntmachung von verschiedener, Sache«. 617 
10) Am i8t«a diese-, gegen Der?d, bei dem heftigen Regen, wurde von jemand aus dem Mar« 
stalle etner gewesen Ätrnstmagd, die ein Kind auf dem Arm hakte, und bei dem Schtlderhause 
unter Schauer stand, au-Mmschevlrede g^eu das zarte Kind, etn Regenjchirm zugeschickt, 
damit sie nach ttzrer Herrschaft kommen tönte, und dabei erinnert, daß sie solches den andern 
Morgen w'eder dringen mögte; tS ist aber bis ;ezt nicht geschehen, und man glaubt, daß.die 
Person vergessen, wem der Schirm gehört: eS wird also Lederen, denselben nur rn der Wai» 
senhausbuchdruckerey abzuliefern. 
11) In der Hirsch-Apotheke, ist frisch Pyrmonter, Selterser, Seit litzer unbSchwalhelmer 
Wasser, in blkUgem Preis zu haben. 
Jt ) Wer Unterricht in der Italienischen und Englischen Sprache verlanget, der beliebe fick in der 
obersten Petrlstraßr odir Entengaffe, in der Behausung des Herrn Hofmundsckeak D^gler zwey 
Treppen hoch, bey Herrn Eeque, französischen Sprachlehrer, der weitern Bescheid davon gibt, 
deSialZ zu melden. 
ig) In Nr. 389. in der mittelsten Johannesstraße, stehet ein Vorrckth Gudensberger Korn zn 
verlassen. 
14) Bey dem Gvlbfabrikanten Wagner auf der Oberneustadt, ist eine noch fast neue viersitzige 
ganz bedeckte Kalesche, welche zum Reisen sehr gut eingerichtet ist, und in Fesrrn hängt, zu 
verkaufen. v i 
15) ES hat jemand eine Prrpendlenl - Uhr, einen wie neu, kupfernen Kessel, ro -dis r, Ei^er 
habend, einen Bettschirm von z Klügeln, eine Litteralien - Repositur, zwey grüne angestrichen- 
Bettspann n, 2 schläft; einen Bratenwender, um billige Preise zu verkaufen, und ist sich 
b«v dem hiesige« Bürger und Bierbrauer Hornschue hinter der Unterneustäbrer Kirche 'wohn 
haft, zu erkund 
16) Es sollen tnftehevden Mitwochen den 4ten Jul. Nachmittag- um zwey Uhr, allhier luder 
unt sien Pe'ristraße, in des verstorbenen Hr. Stadtkämmerers Graükîdièr Behausung, zwey 
ha'be S ück RüdeShetmrr Wein, 1753k Jahrgang, einzeln oder im Ganzen; wie auch eiMge 
Musical site Instrument«, worunter desonüers ein Flügel befindlich, an die Mkistbiej-nde ge 
gen baare Bezahlung verkauft werden: welches hiermit, uud daß mit drm bereits angefangmen 
Verkauf der Mobilien, Montag-den 2ten Jul. fortgefahren, nachrichtlich bekannt gemacht 
wird. Eaffel den 27ten Jun. »792. - 
17) E»ne lehr gut eondttionirte englische vierfitzige Kutsche mit Schwanenhälse«, ist billigen 
Preise» zu verkaufen. ' 7 
18 ) Mrtwochen den Uten Jul. laufenden Jahr- soll eine goldene, mit Steinen besetzt« Laschen« 
Uhre. in hiesigem Amthause, Vormittags an den Meistbietenden verkauft werden, welche-- 
hierdurch öffentlich bekannt gemacht wird. Neuktrchen am 6ten Jun. 1792. 
Vermöge Auftrags. Lampmaim. 
19) FreytagS den Uten May, ist dem Einwohner Johannes Leck zu Hof, adettck. ©tfttfgf« 
scheu Gerichts, ei« zwryjähriges braunes Stuten » Fohlen, ohne einiges Zeichen, auf de« 
Hadichtswalde von der Weide entlaufen. Mer selbiges eingethan, wolle solches gegen ein 
Trinkgeld und Erstattung der FutteruugS-Kosten, dem Eigenthümer wieder zrftmmen lasse», 
usd ivm des Endes Nachricht ertheilen. 
20) Mit Erlaubniß de» Hw. Land-Rath- von Lindau, will die Gemeinde Betteubaufen ibre Gräße« 
rey von einer «elf und e^nem halben Ack. großen Gemeindswiese, Dieufttag Len zten Jul. meist» 
bftt'nd verkaufen. Kaofliebhaber können sich besazten Tages in des Schöpfen)»Groben Jungs 
bluts Behausung, zwischen n und 12 Uhr einfiuden, es dient zur Nachricht, daß biese Gräßerey 
unentqeldlich gemähet und trecken gemacht wrrd. . 
zi) Nachdem eine von dem hiesigem Schuhmachermeister Johanns Adam Bröske und seiner Ehefrauen 
Anna Maria geb Fischerin, an die hiesige Schuhmacher- und Lohgerber-Gide, über ein dargeliehe 
nes Kapital von 4-0 Rthlr. ausgestellte Obligation d, d. -2ten Jul. 1735 abhanden gekommen ist, 
at-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.