Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1792, [2])

^ Iu .Hnmiechà PersyNmre.' 
zr. Grück. 
54) der großer» Kirche, Stube MÄ Sèndeàmer a» à le- 
vigen Herrn mit Mendein; sogleich. '' '* 
55) Zn derAntonieustraße in Nr. 644. in der Keßlerischen Behausung eìae Treppe hoch, » Sto 
ben, 2 Kammew und 2 Küchen, einzeln over beysammen; zwey Treppen hoch, r Stà, 
Kammer und Küche; sogleich rder auf Michaeli. 
5H) In dis 9b,rchirurg«s Amelung Behausung am Könlg-platz im Flügel die de! Etage, de« 
steht aus s Stuben, rKabtver, »Kammer«, Küche, Keller uni) Ha;zsial. Die iümt&ät 
ge besteht in rSaal, 2Stuben, r Kablet», l Kammer, Küche, Mer m-d Ho.'zstall, ein« 
L »ein oder.beysammen , n^e auch Pferdefia» nebst darneben befindlicher BiLieutenstub-, Chalsm« 
remise und Fuuàden; auf Michaeli. 
«7) In der HolländischeastraSe tm halben Mond 2 Treppen hoch 1 Stube , Kammer und $$dtò 
Z Treppen hoch r Stube und Küche, eins sogleich, das andere auf Michaeli. 
58) Bey brr Frau Böttorrin auf dem Markt die zweyte Enge, hestevrr in »Stuben, 1 Kam« 
me», KücheyndPlatz für Holz; wie auch in der 4 ten Etage, eine Slube und Kammer: se 
aleich à'aufàchE^. . 
s LSüLZ» ser Maryyistraße bey der Weiubandler Hühnern, die rte Etage mit Küche, Keller mld 
Holr^ay; vssMchen im Nehmhanfe zwey Logte; auf Michaeli. ^ ' 
So) Ans dem Brink in derWuwe Sältzern Hause in der rten Etage eh» Sogli; bestehet ans eb 
ner große« Grube «ndKammer varnheraus, »Stuben, «Kammern dintevaus, Küche, Keller« 
raum und Holzplatz; sogleich oder auf Michaeli, auch können auf Verlangen noch % Bohrn 
r. ' -dabry gegeben werde«. 
sjtòìWn dem Friedrich-platz m Nt. 55 » bey be« Welnhandler FiyA, zwey Treppen hach, dt« 
;Stuben, e'ue kleine Kamme», Küche «Nh Platz für Holz, an eine stille HauStzàmu ani 
m . ' 
c Sa) Ju ber Hohenthorstraße Nr. 477. ln b,S AinnglrferS Schäfer Witwe Behausung, in der erst« 
» Etage l Stube, 3 Kammern, r Küche und HolzstaL; auf Michaeli» . ' 
Hz) An dem Bechtischen Hanse hinter derKirche, eine Treppe hoch, Stube, Kammer, Küche ««» 
> ' Holzstall; 2 Treppen hoch 2 Stuben, 2 Kammern und, Küchen; ist ssch bey be» Schreinen 
Meister Friese ,u melden, 
La) Bey dem SLreinermstr. Friese, nahe bey dem Motcllbause und der Hollänbischevstralle, «w 
ii\- ten auf der Ende 2 Stub-n, Kammer heüe Küche und Platz im Keller; wie auch die tte uut 
2te E»age, bestehet eine Me aus 2 Stuben. » Kammern, helle-Küchen, Mitgebranch eii»« 
trockenen Kellers; sogleich ober auf Michaeli. 
Perfont«, welche verlangt werden: 
,,«td»>ich<n Hc>»««rt-i^ Wasid , !; tudjlta« L.u.m-g» die «tlBirh u»,ugeh<> 
»‘ 10 ; ‘.“W? .“* »«eftatr,»,»;«!,« im St.nd«, er »«si «-rhrir-n« 
,) ««»»*«•* i 1 * 1 *'*' 1 *' »Bt A«iiV«nb K 4 chm«de>t brs.'gm. 
Wn«Sm6j*« 4 * 6 «, tine gute Kdchtn -ufMichael!, gegeii mmitir, 
.*> »>» '»"^"^mu 4 a^-«e,«iTre«‘ mtb s°»«>gm,ut«Aufi 4 hrm>,. gla-dhchi 
* » Z D.?«-uftn.nn Gundelach -'chi.r g'd. nihere N.cheichr. 
' Person, welche Dienste sucht. 
^ d« die Aufwartuna versteht. Rasiren nvd Frifiren »ar, 
^ auch^mi?Pfe»dks umiugehrn we^> und e!n gut?sAMst-t von seiner lezten Herrschaft gt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.