Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

Januar» 
Zu vekmicthen. 
i .v 
b§ 
76) Auf der Oberneustadt, in der Carlsstraße, Nr. 76. unten am Hauserden, r LoLs, bcfiehcvd 
aus r Stube mit einem Mover,, Kammer, Küche, Keller und Holzplaz, sodann m Lcr zwei 
ten Etage, Stube, Kammer und Küche, und im Flügelgedäude ebenfalls 1 Stube, Kammer 
und Küche. ■ * 
77) In der Dionystenstraße, in der Witwe Ulmarin Behausung, l und 2 Treppen hoch s Logis 
hintenaus. 
78) In der Dionystenstraße, Nr. iry. an dem «rissen Greif, i Logis 2 Treppen hoch vornhcraus, 
bestehet ans einer räuml.chen Stube, Kammer und Küche, mit oder ohne Meubel, sogleich oder 
auf Ostern; desgl-ichcn 3 Treppen hoch r Logis, bestehet ebenfa?s darinnen wie voriges, ohne 
Meubcls, auf Ostern; noch im Hinterhaus« - Treppen hoch i Logis, bestehet aus Stube und 
Kammer; und daselbst eiue Treppe hoch i Logis, bestehet aus Stube und 2 Kammern, zur Hälft 
. te, alles an stille Haushaltung; auf Ostern. 
79) In der Schloßftraße in desBâàmeister Schröders Haus, ein Logis, besteht in einer Stu 
be, Kammer und Küche: sogleich oder auf Ostern. 
80) Bey dem Schneidermeister Wachenfcld, nahe an der Brüderkirche die dritte Etage, besteht 
-, in -Stuben, »Kammer, Küche und verschlossenen Keller, in der gten Etage, eine Stube, 
Kammer und Küche. 
-8l) In der Ftsckgasse in des Kröpermeister Schrans Behausung die erste Etage, Stube und 
Stubenkammer, auf dem Gang noch eine Kammer und Küche; auf Ostern. 
8r) In der Martinistraße in Nr. 76. ein Logis für einen ledigen Menschen, und kan sogleich be. 
zogen «erden. , „ ’ Ä 
83) In der Hvlländischenstraße im Rothenhirsch die zweyte Etage, besteht in -Stuben, Kammer, 
Küche, Platz für Holz und etwaö Keller; sogleich oder auf Ostern. 
84) In der Marünisteaße in N< 5». in der rtenEtage, iSnrbe, r Kammern und Küche. 
LZ) Bey der Witwe Hütern auf dem Brink die dritte Etage ihres neuen Hauses, besteht i# 
s Stuben nebst Stubenkammern, 2 besonderen Kammern, Küche, Keller und Holzplatz; auf 
Ostern. * ' 
86) In der obersten Petristraße in Nr. 270. in der zweyte« Etage, r Stuben nebst Alkoven, 
: eine Kammer, Küche und Platz für Holz; wie aüch imHinterhause i Stube, - Kammer», 
Küche und Platz für Holz; auf Ostern. ; ., .? 
87) In der Paulistraße Nr. z6ü. eine Treppe hoch, eine Stube und Stubenkammer, eine verschlos 
sene Küche und auch Keller; auf Ostern. 
88) In der Diorrysienssaße in des Weißbindermeister Kumps Hause hintenauS, in der ersten und 
zweyten Etage, jedes Stube und Kammer, und ganz hintenaus in der Martinistraße in der 
rten Etage vornheraus, Stube, Kammer und Gang, hintenaus Stube, Küche und Boden; 
- auf Ostern. 
8y) Bey dem Schreinermstr. Oetjen, in der Leipzigerstraße die erste Etage, 2 Stuben, wovon eine 
■ tapezirt, benebst Kammern und Küche; die 2te Etage, Stube, Kammer und Küche; sogleich 
oder auf Ostern. 
po) In Nr. 79. in der Martinisiraße, Stube- Kammer und Boden für Holz -u legen; aufpsierrr, 
Personen, welche Dienste suchen: I) 
I) E»n Mensch von gefetztem Alter, welcher schon gedient. Schreiben und Rechnen verstehet, und 
von seiner Aufführung Zeugniß hat, es sey in- oder außerhalb Latideö, oder auch auf Reisen» 
Er iß in der Hohenthorsiraße in Nr. 476. zu erfragen» 
g« 
r) Cf»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.