Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

Jumus. Besondere Anzeigen.- 
b) FS soll des George Stem und ddssen Schwester, verehligten Steinertin, zum Dörnberg, i) 
ihre Bauftäne nebst Garten dabey, am Cornelius «Schreiber; 2) ä Ack. Land, der Eerghvf 
genrnr.t, an dem GemeindS-Berge, und z) i Acker Erdlaud im Horstfeld, auf der Sàttren- 
hreire gelegen, ex vàio -n den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf 
dicken will, der kan sich in dem auf d-n sLren ZuniuS d.I. ein ft'rr allemahl bestimmten Licita» 
lions- Termin, auf Fürfil. Landgericht angeben. Cassel den 8ren Inn. 1791. 
- c) ES soll die dem Joh. Conrad Koch zu Grlmmelsheim zugehörige, in dafiger Feldmark 
.gelegene und dem Lazaret zu Earl-baven, wegen eines geliehenen Kapitals, verschriebene vor 
malige Krvllische halbe Hufe, worinnen nachdeaahmte Stücke gehören, alS: 4* Ack. in der 
'sogenannter, Halle bey der Dremol; aj Ack. in der Grube, unten am Knaupsberge; iZAck. 
noch daselbst, an Shrifttan Grasmeler und Peter KochS Erben; i\ Ack. vor der Walm, am 
Hauederwege; 3-*- Art. auf der Pflanzenbreite; f Ack. Wiese in der Grundwiese auf Befehl 
-Hochfürftl. Kriegs-Kollegii, an den Meistbietenden öffentlich au-gtboten und verkauft werden, 
i vnd ist zu dem Ende Terminus Licitarionis auf Freytag den i2tenAug. d.J. angesetzt worden/ 
Diejenigen nun, welche auf sothane halbe Hufe zu bieten gesonnen, können sich alSbenn des 
Morgens um- 9 Uhr, vorm Gericht zu Grtmmelsheim einfinden und ihre Gebote zu Protokoll 
geben, gleichwie denn auch alle die, welche et>»a Förderung daran zu haben vermeynen, solche 
in præfko geltend zu machen, hiermit sogleich vorgeladen werden. Cassel den Ziten May 1791. 
Adel. v. Pappenh. Samrgerichrewegen. Lollmann. 
ü) Es sollen die dem Johanne- Dehnert zu Kerstenhausen zuständige Grundstücke, beste 
hend in einem Wohnhause cum persinentiis, wie auch einer halben Hufe gnädigster Herrschaft 
zinsendes Land, worauf bereits 485 Rthlr. geboten worden, auf den 4ten Aug. l.J. vor hiesi 
gem Amte nochmahls auSgrboten werden. Wer nun ein mehrereS zu geben gesonnen, derka« 
sich alsdann früh Morgen- 8 Uhr, bey hiesigem Amt einfinden, sein Gebot thun, und nach 
Befinden de-Anschlag-gewärtigen. Borken den lzten May 1791. y 
8ürftl. Hess. Justiz-Amt dass G. H. Ueischhut. 
c) ES sollen von AmtSwegen nachfolgende dem Henrich Sckerp, jetzt dessen Schwiegersohn 
Johanne- Bräutigam zu Werckel zugehörige Gnmdstücke: i) î Acker Erblan» vor dem Ried 
zwischen Johannes Werner und Martin Bott, sodann 2) ^Ack- 7 Rut. Erbland gegen dem 
Fritzlar Pfad, zwischen Johanne- Schmtncke und ihm selbst gelegen, in Termino Licirationi-, 
i ' Dienstag den sten Aug d. I. an den Meistbietenden verkauft «erden. Wer nun sothane 
- Grundstücke zu kaufen willen- ist, oder sonst eine gegründete Ansprache daran zu haben ver- 
meynet, kan sich in prxfixo de- Morgens 9 Uhr, auf hiesiger Amtsstube einfinden, seine al- 
lenlhald'ge Notbdurfr bey Verlust seine- daran habenden Rechts, ad Protokvllum verhandle», 
und bat der Meistbietende sodann, dem Befinden nach, der Adjudication zu gewärtigen. Gu- 
den-berg den gite» May 1791. 8 . p. Viersr. 
Besondere Anzeigen. > 
i) Da die Ziehung bn üten und lezten Klasse gegenwärtiger zzten hiesigen Lotterie, dem Plan 
- zu Folge, nächstkünftlgen Dienstag den raten diese- ohrssedlbar den Anfang nimmt; so wird 
solche- dem Publico, um derselben nach Belieben beywohnen zu können, hierdurch bekannt ge 
macht. Cassel den yten Juuii 179 s. Aus 8ürstl. Llassen-Lotterie. 
S) Diejenige, so gewtñet sind die hiesige Polizey« und Commrrzien - Zeitung aufs bevorstehende 
halbe Jahr zu halten, wollen den Betrag dafür mit u Ggr. vor Ablauf diese- Monat- an 
‘ mich gefälligst berichtigen lassen. Wobey zugleich Nachrichtlich bekannt mache, daß zwar die 
- Bezahlung deS Geldes an mich geschiehet, die Absendung der Zei ung aber vom Herrn Haus 
meister Lotz im Waisenhaus besorgt wird. C-ffel den jtea Juu. 1791. Heer, Casster. 
3) Da man mißfällig wahrnehme« müssen, daß dem schon mrhrmalen bekannt gemachten Ver 
bot, kein Bettwerk innerhalb der Stadt und auf den öffentlichen Plätzen gn-zulegen- immer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.