Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

' Junius. . ‘ Kapitalien, rc. Bekanntmachung!e. 517 
Personen, welche Dienste suchen: 
i) Ein junges Mädchen von honetten Eltern, weiches aus guten Häusern die besten Zeugnisse 
ausweisen kan, wo eS mehrere Jahre gedient hat, wünscht als Garderobejungfer oder Kinder 
mädchen, sogleich oder auf Johanni wieder in Dienste zu kommen. Sie ließt und spricht fei 
nes französisch, kan Waschen, Bügeln, Nähen, Stricken und Spinnen, und hat besonder- 
viele Geduld und Aufmerksamkeit mit Kranken und Kindern, 
r) Eine junge Frauensperson von honetten Eltern, welche in aller weiblichen Arbeit ist unter- 
richtet worden, wünscht dry eine Herrschaft in einer stillen Haushaltung, tu- oder außerhalb 
Cassel in die Küche, urw zur Gesellschaft der Hausfrau in Diensten zu kommen, und da ihr 
mehr an einer ferneren guten Bildung a.'S Lohn gelegen, so erbietet sie sich das erstere halbe 
Jahr alleufals unentgeltlich z» dienen. 
3) Ein Bedienter, welcher die Gärtnerey versteht, und gute Attestate vorzeigen kan; sogleich 
Nähere Nachricht ist im Goldnen Fäßchen, bey Hr. Demuth zu haben. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
1) goo Rthlr. in Münze zn 4 pro Cent , Anfangs Julius. Oben am Markt in Nr §91. 
2) Ein Kapital von 202 Stück Louisd'or, und eins von 600 Rthlr. in Kaffengeld, auf die erste 
I Hypothek. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. 
i) Die aus denen Pstrchen in Stadt und Amt Felsberg ausgehobene Trift-Hämel, sollen erhal 
tenen gnädigste« Kammer«!. Befehl zufolge in Termin, Montag den 6ten Junius, deS Mor- 
. genS 9Uhr," alhier im Renthhof, öffentlich uvd an den Meistbietenden, gegen sofort in edict« 
mäßiger Wchrunz zu leistende Zahlung verkauft werden. Der oder diejenige, so alsdenn solche 
zu erstehen gesonnen, können sich beregten Tag alhier einfinden, bieten, und der Meistbietende 
nach Befinden des Anschlags gewärtigen. Felsberg am 23. May 1791. Cornelius. 
L) Die aus den 3 Easselämtern dies Jahr gezogenen Trifthämel, sollen künftigen Dienstag den 
7teu JuniuS auf der neuen Meyerey vor dem Frankfurterthor meistbietend, gegen baare Kas- 
ftmuäßige Bezahlung, öffentlich verkauft werden» Die Kauflustigen können sich daher als 
dann deS Morgens um 8 Uhr, daselbst einfinden. Cassel den Ziten May 179 r. 
Aus 8ürftlicher Rentherep daselbst. Avenarius. 
z) Auf Ansuchen des hiesigen Schuhjuden Jsaac MeyerS, sollen nachstehende ihm in Versaz ge 
gebene Sachen, als: 1) zwey vollständige Damenkleider von schwerem seiden Zeug; 2) vier 
v silbrrne Löffel; 3) zwey Servietten, und 4) ein Körbgen, an den Meistbietenden verkauft 
^werden. Kauflustige können sich demnach in dem dazu anbcstimten Termin, Donnerstag den 
Zoten Junius schierskünstig, Vormittage von n btS r2Uhr, bey Fürstlichem Amt dahier em- 
• finden, ihr Gebot thun, uvd Zuschlags gewärtigen. Treysa den i7tenMay 179!. 
G. E. Viskamp. 
. 4) Nachdem zur Untersuchung der Liquidation des ehemahligen Verwalters Engelbrecht zu Nie- 
1 ber.Eisungeu. es ohnamgänglich nöthig ist, baß die Lager »Bücher undOriginal-Hebemanua- 
lien, denen Cenfiten vorgelegt werden, diese Doeumente aber aller bisher angewandten Mühe 
vhngeachter, nicht ausfindig gemacht wrrden körnen, jedoch solche soviel man in Erfahrung ge 
bracht, der verstorbene Stadtrvachtmeister Hölcke zu Hofgeismar, zulezt in Handen gehabt 
haben soll: So wird solches zn dem Ende hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit diejenige, 
welche fothmre Lager-Bücher und Originale Hebemanualiev, oder sonstige Engelbrechtische Litte- 
ralten etwa in Hävden haben, solche- sofort bey mir dem Endesunterzeichneten Commiffario 
anzeigen, und an mich abliefern mögen. Zierenberg den i4ten May 1791. 
Vig. Commiss. I. p. Heppe. 
5) DaS Frlfiren beym Gesundbrunnen zu Hofgeißmar, soll anderweit verpachtet, und deS En 
des Montags den 6ten des nachstinstehenben Monats Junius, ein Ltcitations-Termin aufFürstl. 
' Ober-Renth-Kammer abgehalten werden, in welchem fich diejenige, welche zu Uebernehmu«- 
Aaa a % dieser
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.