Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

tTjay. Vorladungen der Gläubiger. 
») Nachdem man för vithig findet, den Schulden-Instand de- Einwohner Johanne» Marth» 
zu Frielendorf, zu untersuchen: so werden alle und jede Gläubiger desselben, hierdurch vorgela 
den, in dem zu dieser Untersuchung auf Freytag den 27ten künftigen Monats May anbestimm 
ten Termin bey Fürstlichem Justiz-Amte dahier, Vormittag» um loUhr, zu erscheinen, ihre 
Forderungen anzuzeigen und zu begründen, oder widrigenfals zu gewärtigen, daß sie damit 
nicht Wetter gehört, sondern gänzlich abgewiesen werde». Itegenhain den 28ten März 1791. 
^ # * 8» Ô* Justiz - Amt Hierselbst. 
8) Der Hr. Kammer-Registrator Pritzko hat seine» vor dem Lelpzigerthor chnweit der Pul 
ver-Mühle, an dem Quarlter-Commissarius Hr. Helmuth gelegenen Garren verkauft: wer nun 
auS irgend einem Grunde Anspruch daran zu machen vermeint, wolle sich Je t Rechten- de» 
dem Käufer, Hr. Kaufmann Job, Helmuth, ohnwett dem Jubenbrunnen, gehörig melden. 
-) Es ist des Tuchmachermeister GröntngS gewesene Behausung vor der Fuîdabrücke, an de« 
Weinhändler Hrn. Burgbardt gelegen, um eine gewisse Summe Geldes verkauft wordeu r 
wer was daran zu fordern hat, wolle fich bey dem Herrn Licentiat Amelunz melden. 
Verkauf von Grundstücken. 
Ï) Demnach der Wieganbische Hau-käufer, Henrich Hahn zu Breibenbach, die schuldige Hau». 
Kaufgelder für das erstandene- ebemahlen dem Einwohner Johann George Wiegand zu Breis 
denbach zugehörig gewesene» daselbsterr zwischen dem Schutz-Juden Samuel Ploch und Johan 
nes Ftncke gelegene Wohnhaus, bis jezr noch nicht sä äepotitum juffieisle geliefert, und daher auf 
dessen Gefahr und Kosten die anderweitige Subhastatton erkannt worden: so ist Terminus Lis 
eitationiö auf den 17. May d. I. bestimmt. Diejenigen nun, so Luft haben sothanes Wohnhau» 
zu kaufen, können fich an besagtem Tage des Morgens von 9- bis 12 Uhr, vor hiesigem Ge 
richte einfinden, ihr Gebot thun, und nach Befinden der Adjudication gewärtigen. Hoof de« 
25« März 1791. Adelich von Dalwigksches Gesamt- Gericht Hierselbsten. Lt. Lrug. 
2) Es sollen deS Johann Henrich Brede und dessen Ehefrau von Simmershausen, nachbemelbte 
Grundstücke, nemlich: i) ihr Wohnhaus und Garten, am Johannes Seeger; r) è Huf Land 
davon Philipp Staubefandts Tochter das Gegentheil hat; 3) ^Ack. E, bland aufm Weidberg, 
an der langen Wrese und Johann Henrich Seeger; 4) 4Ack. am Ellenbach, am Jost Henrich 
Meyenschein; §)èAck. Erbland auf der Mühlenbreite, an Jost Henrich SeegerS Rel. 6) ^Ack. 
Erbland an der Höbe am Johann Henrich Schäfer her; 7) i St. Wiese in der langen Wiese, 
am Pdilipp Staubefandts Erben; 8) iSt. Wiese auf der Fuldrtese, am Wilhelm König; 9) 
iSt. Gradeland im Füllhof gelegen , ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer« 
den. Wer nun darauf bieten will, der ka» fich in dem auf den 3. Juntus ein für allemahl be 
stimmten LicirationS-Termin, auf Fürstl. Landgericht angeben. Cassel den 18. Jun. 1791. 
5) Der Kaufmann Friedrich Helmcke ist gesonnen, seine hinter dem Rathhause, zwischen Hr». 
Biedenkap und dem Tuchmachermeister Pflüger gelegene zu aller Nahrung und Gewerb» und 
besonders zur Handlung ganz neu eingerichtete Behausung, auS freyer Hand zu verkaufen, wel 
ches denen Kauflustigen» und baß daS innere jede Stunde z« besehen, und baß bewandtm 
Umstanden nach, ein Kapital darauf stehen bleiben kan, nachrichtlich bekannt gemacht wirb. 
4) Nachdem auf das dem hiesigen Waisenhaus zuständige, in der Frankfurterstraße auf der 
Oberneustadt gelegene HauS 250 Rthlr. mehr, mithin nunmehr» zrZo Rthlr. geboten worden. 
So wird solche» zu dem Ende hiermit bekannt gemacht, damit diejenigen, welche ein meyre- 
reS geben wollen, fich in dem auf den 25. May d. I. bestimmten Termin, deS Morgens ro Uhr, 
tm Waisenhaus bey dem Hausmeister Lotz einfinden, daselbst ihr Gebot thun, und darauf de» 
weiteren fich gewärtigen mögen, Cassel den 2-ten April 1791. 
Au» Fürst!. Waisenhaus, Direction. 
5)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.