Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

März. Bekanntmachung von verschiedenen Sache«. 
7) Die Jungfer Maylin erbietet sich alle Tapezir - Arbeit, sowohl auf dem Lande als in der 
Sravt für Hetze und Niedere zu verfertigen: i) einen Sopha für iRrhlr. mit Matratze und 
Küssen; 2) den besten Bettvorhang nach der neuesten Mode für 24Ach.; 3) neue und alte 
Matratzrn zu «Alb.; 4) Stuben zu bekleiden für einen sehr billigen Prêts, wie auch eng 
lische Stühle und Stnhlküssen zu 4 Alb. das Stück, und 5) Aufz'eh-Vorhänge zu 5 AlbuS 
4-Hlr. Sie wohnt in der Paulrsiraße neben dem Schretnermeister Vockerodt. 
8) Donnerstags den 3l. bie-es Monars und folgende T-ge, sollen Nachmittags 2 Uhr, in der 
Behausur-g des Hrn. Oberst -LiruttnantS Bode in der Köntgssiraße, verschiedene Effecten an 
Gold, Silber, Uhren, Medaillen, Porcella n, Kupfer, Messing, Zinn Betten, Tisch. Leib- 
vnd unzerschnittrueö Linnen, Comtotrs, Eommoden, Canapee, Stühlen und sonstiges Hölzer- 
. werk, imgl. eine complette sehr gute Drehbank mît 176 Stück best cor diUonirlen Instrumenten, 
, auch dazu gehörigen Quetschen-Nuß-und anderm Höizerwerk, weniger nicht ein gut«?- Clavier 
und eine Anzahl Bücher, meistbietend gegen baare kassenmaßiqe VezahlunZ verauclionirt werden. 
Wobey zur Nachricht dienet, daß jedesmahl Mitwochs und Sonnabends, d'.e vorhin erstandene 
Sachen abzuhohle« und zu bezahlen sir-d, maßen mau solche widrigk^sIlls auf Gefahr des Käu 
fers nochmals versteigern wird. Cassel den 2. März 1794. 
-) Ein «och sehr gut condUiáres mlt Messingenen Beschlag arnd Schnallen versehenes ne« 
faconirtes Kutschengeschirr nebst darzu gehörigen Büschen auf 4 Pferde, stehet beym Lieutenant 
und Regimentsquartiermeister Dick zu Carlehaven, zum Verkauf in Commission. 
lo) z - bis 54 Kleuder Wolle, sind zu verkaufen. 
u) Bey dem Cantor Vechtel in der Unter Neustadt, ist ein neues gut conditionirteS Clavier von 
5 Octaven zu vermiethen. auch allenfalls zu verkaufen. 
12) In dès hiesigen Weiuwirth und Traiter Herrn Boettgen Behausung, soll eine große Cnali« 
sche Pendul' Uhr, welche nur alle Monate ausgezogen wird, und die wegen ihrer Accuraresse und 
, sonstige« ausserordentlichen Aierrathen, bewundert zu werden verdient, für 225 Rrhlr. ausgespielt 
werden. Hierzu werden 100 Spieler, deren jeder r Rlhlr. einsetzt, erfordert. Dre weitern 
Bedingungen sind bey ersagtem Herrn Boetgen, allwo auch die Uhre zu beaugenscheinigen, und 
sowohl, als auch bey Herrn Ehrhard in der Halle, die Loose gegen baare Zahlung zu bekom 
men, näher zu erfragen. 
iz) ES sind in der untersten Johanneöstraße, in Nr. 777. an der Hirsch. Apotheke, in der zwey 
ten Etage CanarienVögel, Männchen und Weibchen zur Hecke, zu verkaufen. 
14) Da vermöge höchster Resolution, 47Stück große Orangen- und Lorbeer-Bäume in der hie 
sigen Orangerie exclusive der Kasten, Sonnabend den 2üten dieses, an Liebhabere, oder an 
Drechsler- und Schreinermeister, Meistbietend gegen baare Bezahlung verkauft werden sollen. 
Als wird dieses zu jedermanns Nachricht bekannt gemacht, um sich des Morgens um 9 Uhr 
bestimmten Tages einzufinden, und der Meistbieteude sich des Zuschlags zu gewärtigen. Cassel 
am 8trn März 7791. I. 21.Engelhardt. D. A. Schrvartzkopf. 
15) Verschiedene zur Verlassenschaft der Frau Generalin von Dinklage behörige Meubels und 
Effecten, an Silber, Porcellatn, Glaswerk, Stühlen, Tischen, Commode», Bureau, Ca- 
vapàs, Zino, Kupfer, Messing, Eisenwerk, Betten, Kleidungsstücken und sonstigen Sache«, 
sollen Montags den 4ten April und die darauf folgende Tage, iebesmalen Nachmittags von 
r bis 6 Uhr, in deren vorbiu bewohnte« Logis in der Königsstraße, in des Registrator Arste- 
niuS Behausung, an die Meistbietende gegen baare Zahlung verkauft werden, und können sich 
- alsdann Kauflustige an bemeldettm Ort etnfinden. Cassel den 8teu Marz »791. 
^ ' - à. tt\ RüppeU. Vig. Commiss. 
16) Der Schneidermeister Brotz macht bekannt, baß er feine Wohnung verändert, und nuumehrv 
in der Divnysienstraße in Nr. 124. indes Bauve» wallerS Herrn Lange Bebausun«. wohnhaftst. 
17) Wer rice Nààu-Sammlung zu kaufe» Lust hat, bor kan sich bey dem Weinwirth à. 
Schaub, in der mittelsten JohanneSstraße, dessus melde«. 
Pp 1«)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.