Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

» 8 « Verkauf von Grundstücke«.' i% Stück. 
gegen baare Bezahlung verkauft werden. Nachdem nun hierzu Termin auf Montag den r8*e» 
dieses laufenden Monat- März andestimmt worden: so wird solches denen Kauflustigen sowohl, 
' a'S denjenigen, welche rechtliche Ansprüche an vorgedacht, n P'annekischen Grundstücken zu ha 
den vermeynen sollen, zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, um sich am bestimmten Tage, 
deS Morgens i^Uhr, bey Fürstlichem Justiz-Amte dahier einzufinden, ihre Gebote zu thun, 
und resp. ihre Nothdurft zu Protokoll vorzustellen, und hierauf die weitere und rechtliche Ver 
fügung zu erwarten. Ztegenhain den irre« März 1791. 8 ä. Justiz-Amt hiersewst. 
L t) ES steht ein großes sehr geräumige- Haus nebst Hinterhaus und Garten in einer der geler 
' gensteu Straße der Unterneustadt, aus freyer Hand zu verkauft»; wodey zur Nachricht dient, 
daß das Hau- nicht nur mit Wasser, der Braugerechtigkeit und allem erforderlichen Brauge- 
räth versehen, sondern auch, und besonders wegen der dabey b findlichen Stallungen zur Wirth 
schaft sehr bequem ist; auch kan das gröste Kapital des Kaufschillings darauf stehn bleiben. 
Nähere Nachricht giebt der Herr Ober.Cemmissarius Barmcyer. 
Sr) ES sind die Erben deS verstorbenen Hrn. Geheim Raths Jhring gesonnen, ihre gegen der 
"großen Kirche über, in der Dionysienstraße gelegene Dehausung samt Zubehör, an den Meist« 
bietenden zu verkaufen, und ist hierzu Term»« anfMrrwschen den rz.März bestimmt, darin« 
j neu Kaufliebhaber Morgens roUhr, in gedachter Behausung einfinLen, ihr Gebot thun, unb 
nach Befinden das weitere erwarte« könne». 
sz) Der Bildhauer I. Friedrich Gier, ist gesonuen, sein Wohnhaus i« der Martinistraße, ander 
Druselgasse Ecke, aus freyer Hand zu verkaufen. Ksufliebhaber können fich bey ihm selbst melden. 
* 2ij) Der Herr Major Müller vom hvchlöbl. Regiment Erbprinz, in Eschwege iss gesonnen, sei« 
in Abterode, Gerichts Billstein gelegenes im besten Stand befindliche Guth. bestehend in einem 
besondern guten Wohnhaus nebst dahinter liegenden Gärichen, Scheuer, Stallung, Hoftaum, 
auch Mühle, wobey Wohnung für den Müller besonders, und alles mir Mauer umgeben ist, 
sodann nocheinen große« vor dem Ort gelegenen Grrtru, ge;er eia am, ehml cheS Gebot zu ver 
kaufen. Liebdabere belieben- sich in dem Ort, beym Hrn. Pfarrer Kirchmey.r zu melden. 
flfy} Es sind auf deS verstorbenen Schrein erwfirs. BöttgerS nachgrl. Witwe und Kinder, vordem 
Holländisch enthvre, zwischen dem Hofmetzgrr Sänger und Schüeidermstr. i'öbrr gelegenen Gar 
ten, worinn ein Gartenhaus und Brunnen befindlich, 750 Rthlr. geboten worden; wer nun zum 
Vesten der Pupillen einmebreres zu geben gesonnen, kan sich in dem anderweit auf Donnerstag 
1 btn /ten April bestimten Termin, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher früher Zeit ange« 
beu, und der Meistbietende nach Befinden das weiter-e erwarten. Cassel den 5 März 1791. 
2<s) Cs soll deS MaoermstrS. Caspa r Zehner und dessen Ehefrau, gebohrue Schubtch, Behausung 
allhier in der Carlshaverstraße, an der Lorenzstraße Ecke und dem Weißbinder Heppe gelegen. 
Ex Commiifione Senatus. H. E. ^och , Stadt«Secretarius.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.