Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

1 
Si> Es will die Witwe Pfairkuchen in der Martinistraße, ihren Garten in der Weissensteiner 
Allee, einerseits an den Herrn Lftentiat Koch, und andererseits am Bäckermeister Schrö 
der gelegn, aus freyer Hand verkaufenr wer solchen Lust zu kaufen har, kan sich bey ihr in 
ihrer Behausung melden. 
22) Es sind die Erben des verstorbenen Hrn. Geheim. Raths Jhring gesonnen, ihre gegen der 
großen Kirche über, in der Dionysienstraße gelegene Behausung samt Zubehör, an den Meist 
bietenden zu verkaufen, und ist hierzu Termin auf Mltwochen den rz.März bestimmt, darin 
nen Kauflrebhaber Morgens 19 Uhr, in gedachter Behausung einfinden, ihr Gebot thun, und 
nach Befinden das weitere erwarten können. 
rz) Der Bildhauer I. Friedrich Gier, ist gesonnen, sein Wohnhau- in der Martinistraße, ander 
Druselgasse Ecke, aus freyer Hand zu verkaufen. Kauflrebhaber können sich bey ihm selbst melden. 
°4) Es ist jemand gesonnen, eine vor Calden, Amts Grebenstein, gelegene Hufe Land, gegen ei» 
annehmliches Gebot, aus freyer Hand zu verkaufen. Die Beschaffenheit derselben, und sonsti 
ge Bedingungen, sind bey dem Rezterungö-Prokurator Thalmann dahier zu erfahren. 
25 ) Ein Haus benebst der Wirthschaft und allem Jugkhörigm, welches sich auch sonst zu alle» 
Gewerben schickt, mit Küh- und Schweineställen versehen, siehet sogleich zu verkaufen. 
*6) Auf Ansuchen des Kaufmann, Johann Henrich Lipros dahier, soll das dem Einwohner An 
dreas Soedrr zu Backe zugehörige Wohnhaus und Hofreyde, riehen Johann Jost Schild und 
dem gemeinen Pfingftanger gelegen, von Obrigkeitöwegen, Schuldeuhalber in dem hierzu auf 
den zten May fchiersküuftig bestimmten Termino LicilationlS, an den Meistbietenden verkauft 
werden. Kauflustige können sich daher auf Fürstlicher Amtstube dahier einfinden, ihr Gebot 
thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Veckerhagen den ns. Febr. 179 t. Pfeiffer. 
S7) ES foll das von denen vor dem Weserthor, zu der neuen Chausee gezogenen Garteustücken, 
welche taxirtermaßen auS der Herrschaft!. Kaffe bezahlt worden find, an des Koch Müllers Gar 
ten liegen gebliebene kleine Stück Garten, welches 2 Rut. halt, und worauf 2 Aepfelbäume ste 
llen, auf das Meistbietende öffentlich verkauft werden. Wer demnach darauf bieten will, kan 
sich Dienstags den rzten Marz auf hiesigem Rathhause früh Morgens y Uhr angeben, sein Ge 
bot zu Protokoll thun, und der Meistbietende das weitere erwarten. Cassel den 11. Febr. 1791. 
vurgern,elfter und Rath daselbst. 
28) Es ftll die Schsbackerische Behausung allhier in der Carlshavrrstraße, zwischen dem Rttt- 
meisterBuch, und Stadt-Waage-Inspektor Vorwerk gelegen, indem anderweit auf Donners 
tag den sqten März schierskünftig präfisirten Termins, öffentlich an den Meistbietenden ver 
kauft werden. Wer darauf bieten will, kan sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu ge 
wöhnlicher früher Zeit angeben, bieten, und der Meistbietende nach Befinden das weitere er 
warten, wobey zur Nachricht dient, daß mit dem darauf geschehenem Gebot derer ZöoRthlr«. 
der Anfang zum Ausbieten gemacht werden soll. Cassel den Uten Februar 1791. 
Ex Commislione Scnatus, H.E. Roch, Stadt-SecrttariuS. 
29) ES soll bei Bäckermstrs. Adam Schäfer abgeschiedenen Ehefrau, geb. Chrtstmänn?n Behau 
sung allhier in der untersten Kasernenstraße, zwischen dem Bäckermstr, Kaß und Schnetdermstr» 
, Kaitz gelegen, in deyr anderweit auf Donnerstag den 24. März, schierskünftig präfigirten Ter 
mins, öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Wer darauf bieten will, kan sich als 
dann vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher früher Gericht-zeit angeben, bieten, und der 
Meistbietende nach Befinden die Adjudication erwarten; wobey zur Nachricht dienet, daß mit 
dem darauf geschehenem Gebot derer ZioRthlr, brr Anfang zum Aushieten gemacht werden 
soll. Cassel den n. Februar 1791. 
Ex Commiflione Senatus. H. E. RochStadt * Sekretärin-. 
30) Es soll des Bäckermstr. Elias GläSners nachgelassener Witwe Behausung, alhler in der Leip 
ziger «Vorstadt, zwischen dem Churschmied Riehl und Gastwirth Wenzel gelegen, indem ander- 
weit auf Donnerstag den 24. März anberahmten Termin, öffentlich an den Meistbietenden ver- 
Hh kauft
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.