Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

Februar. 
189 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen.' 
. Die Kauflustige könne« demnach gedachte Tage des Morgens 8 Uhr, ln des Johannes GrieS 
zu Elben Wohnhaus einsinken, bieten, und nach Befinden des Anschlags gewärtigen. Elder- 
berg den 28. Januar 179 r. Lt. NZssel. 
. 3) Demnach zur Eröfnung eines von Barbare Elisabeth Baldewein von hier, am 27. April 1765, 
bey Fürstl. Landgericht hinterlegten Testaments, Termin auf Montag den 23. Februar anbe- 
rahmt worden: so wird solches allen denen, die an deren Nachlaß ein Erbrecht zu haben ver- 
meynen, oder sonsten daran gelegen, nachrichtlich bekannt gemacht. Cassel den *7, Jan. 179r, 
8» '6. Landgericht dahier. 
4) Wer an den ohnlängst in Alerenberg verstorbenen Amtsrath Amelung etwas schuldig ist; 
hat solches bey Vermeidung doppelter Zahlung au niemand anders, als an den Landbereutek 
Lotz zu Aierenberg abzutragen. Hofgeismar den I7ten Januar 1791. ? 
, Vig. Commifs. Göffell. 
' 5) Ich sehe mich gedrungen, hiermit öffentlich bekannt zu machen, daß ich zwar dem Hrv.Rmt» 
schretver Rasch zu Lhedrnghausen, in der Grafschaft Hoya, alhter in Brinkum am II. Decemb. 
, v I. auf dessen dringendes Bitten, einen über den baaren Empfang von 5020 Rthlr. lautenden 
Schein, in Beysein von Christvpher Georg Schlichtjng ausgestellet und eingehändiget habe, der 
darauf auch von dem Bremischen Norario Hermann Hetneckn, attestirt worden; jedoch berge- 
. stalt, daß gedachter Hr. Amtschreiber mir sofort dagegen einen gleichfals von besagtem Notarro 
beglaubien Gegen Schein des Inhaltes ausgestellet: "daß jener mein Schein nicht gültig sey, 
‘ bis dahin, daß die Auszahlung der 5020 Rthlr. würkltch geschehen, und daß die AnSsiellung 
meines Scheines nur aus der Ursache geschehen sey, weil er bey Abholung d.s Geldes dcrezten 
Schein seinem Freunde übergeben wolle." Da nun solchergestalt jener von mir dem Hrn. 
Amtschreiber Rasch auszeftelter Schein für niemand irgend einen Werth haben kan, der nicht ' 
zugleich die bündigste Versicherung hat, daß ich die darin erwrbnten zooo Rthlr auch wirklich 
erhalten, welches aber erwehutermaßen gar nicht geschehen, und in Zukunft noch um so weniger 
geschahen kan, da die vorhin am 14. Nov. v.J. zwrschenijdem Hrn. Am schreibet Rasch und mir 
in meiner hiesigen Wohnung in betref meines hiesigen Gutes entworfenen Punktationcn eines 
Kauf-und Verkauf-Handel-, dem Inhalte derselben gemäß, nachher völlig annuttiret worden. 
Da indessen durch mancherley Zufälle diejenigen die etwa meinen vo-gedachten Empfang. Schein 
ganz allein zu Gesichte bekommen mögten, von dem wahren Zusammc,»hange der Sache nicht 
unterrichtet, darüber irrig urtheilen, oder wohl gar sich überreden lassen könten, demselben ei» 
niqen Werth bevzmmffen: so habe ich es für meine Pflicht gehalten, diese Anzeige in diesen und 
einigen andern öffentlichen Blä-tern, und zwar rn sidemzu dreyen malen, jedermann baldmög 
lichst zur Wissnschaft zu bringen. Brinkum , Amts Sycke in der Grafschaft Hoya am sten 
Jenner 1791' . Johann Siegfrud von Schnitzen, Capitaine. 
b) Es soll Dienstags den iten Marz d I des Vo mittags iv Uhr, auf hiesiger Schlacht, ein 
im Jahr 1787 neu gebau tes Werfer-Schiff odk^r sogenann-e- Bock, wormit nur r Reisen nach 
Bremen gethan sind, somit noch in dem besten Stande und fast ganz neu ist, mit allem Zubehör 
an Masten, Thauwerk, Sscgeln, zwey neuen L-'nieu und zwey Aukernu d q. an den Meistbieten 
den geg n a'sobaldige baare Bezahlung in Niederhessischer Kasscn-Münze, öffentlich verkauft wer 
den: die solche- zu erstehen gesonnen, können sich besagten Tages und Stunde auf blesi -er Schlacht 
erufinden, ihr Gebot thun, und der Me stöielende Zuschlags gewärtigen. Csrlshaven den rsten 
Jan. 179'. Hürstl. Hess Lommenthurey - Amt. Biedcnkap. 
)) Der hiesige püvilegirte Hof-Zitzwäscher und Glänzer, Jacob Dunk, aus Amsterdam, 
macht hiermit wiederholt bekannt, daß er noch immer in der Wrissenftelner Vorstadt, vordem 
Königsth'-r, im rten Hause lmkerHand wohne, und daselbst Zitz und Kattun aui das schönste 
wäschet und wieder glänzer, daß es völlig wie neu aussieht. Die sehr billigen Preise von den 
gebräuchlichsten Sachen sind folgende: für eine Andrienne mit Rock 10 Alb. 8 Hin, ohne Rock 
8 Alb.; für ein Englisch Kleid /Alb., für Neck und Jacke 6* für eine Frguensschürze 2 Alb. 
8 Hlr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.