Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

6. Grück. 
14s Bekanntmachung von verschiedenen Sachem 
zu melden, und ihre, an dem dasigen Badehaus habende Ansprüche in beglaichter Form zu er« 
weisen. Aro'sen den so. Januar 1791. 
vcn B.rdchauö /OirecrionS wegen. v. Dallwigk. v.Lasscrt. 8rensdorff. 
14) Am 7ten dls nächstkünftigen Monals Februar und den folgenden Tagen, sollen zu Münden, 
in dem Hause des verstorbenen Licent-Znspectvrs Beinbold meistbirtend verkauft werden: s) 
Prrtiosa und Stlbergerärhy, als: Armdä.'dir, Ohrgehänge, Ringe und sonstiger dergleichen 
Schmuck, daö weheste mit Diamanten, auch einiges mit andern Steinen und kostbaren Schil 
dern, auch sonstige goldene Riyge, Etuits, Schnallen, theils i» Engeland verfertigt, silberne 
Kaffetövfe, Leuchters, Dosen, Löffels auch andere silberne Tafel« und Kaffe-Service-Stücke; 
fc) Nußbanmwenes und anderes hölzernes Hauegeräthe; c) Linnen- und Dretten - Zeug; ä) 
Jmuertal- Zettstellen, worunter eine mit rothen englischen Meubelri-Mohr sich befindet, auch 
andere Bettsponben, Betten, Madratzen und Bettdecken, worunter einige Bette mit Eider- 
Daanen; e) ächres Por cellain; i) große nnd andere Spiegel, geschnittene und mit goldenen 
; Rand versehenen Tnnkgeschirrs, optische Gläser; g) ein Clavier; b) Gewehrs; i) engli- 
' sche und andere Schildereien und Kupferstiche; K) allerhand Kunstsachen: 1)auch sonstige 
Meubels; m) ein viersitziger Wagen mit halben Verdeck; n) Retsebcschreibungrn, auch juri 
stische, historische und andere Bücher. Die Bezahlung geschiehet in wichtigen Golde, die Pi 
stole zu 5 Rthlr. und der Ducate zu s Rthlr. Zo Mgr., was unter einer halben Pistole, in 
gangbaren Münzsorten; ohne Bezahlung wird nichts verabfolget. Au dem Anfang deS Ver 
kaufs der Pretiosen ist besonders den yten nachstkünftigen Monats Februar bestimmt. Die 
Sachen können drei Tage vor der Auction in bemeldetem Hause besehen werden. Auch wird 
eine neue Diftilterdlase nebst Feuerbeckea und Kühlfaß, bei dieser Auction mit verkauft. 
B. t». Scedorff, Advocat. 
35) Au Felsberg sollen Donnerstag den rg Februar d.F. Vormittags 32 Vrti. Korn, loVvtl. 
Weizen, 24Vrtl. Gerste und gzVrtl. Hafer, bcy Unterzeichnetem gegen baare Zahlung an den 
Meistbietenden verkauft werden, welches, und daß diese Früchte dis Cassel, oder sonst ander 
wärts auf 5 Stunde weges durch Dienstfuhren frey transportirt werden, denen Kauflustigen 
zur Nachricht bekannt gemacht wird. Felöberg den 20. Jan. 179 t. 
Hormel, Scheferischcr Gescrmlsvsgt. 
I6) Künftigen Dienstag den Hken dieses, soll verschiedenes Hausgeräthe, an die Meistbietende ge 
gen baare Bezahlung versteigert werden. Kauflustige können sich dahero an besagtem Tage, 
Nachmittags rUbr, in des verstorbenen Fenstermacher Höckels Behausung in der Frankfurter- 
ftraße belegen, einftudrn, und auf daS jedesmalige höchste Gebot, des Abschlags der Effecten sich 
versichert hatten. Cassel den l. Febr. 1791. 8. Des Loudres. Vig. Comroiss» 
37) Da die beyden untersten Etagen, in der von Heppifchen Behausung am Markt noch nicht 
vermiethet worben: so wird solches - auch baß diese- nebst der zwischen des verstorbenen Kauf 
und Handelsmanns Balthasar Blndernagels Erben und Sattlermstr. Frölich, in der mittelsten 
Johannisstr iße gelegenen Behausung, gegen ein billiges Gobot zu verkaufen stehen; denen Lieb 
habern bekannt gemacht, um sich längstens binnen 4 Wochen bev denen Eigenthümern auf die 
eine oder andere Art bestimt zu erklären. Cassel den 3. Febr. »791. 
37) Bey dem Cur-Schmiedemstr. Riehl, in der Leipziger-Vorstadt, finb3Kühe mit Kälber zu 
verkaufen. 
38) Wer bey hiesiger Leih-Bank Effecten in Versatz gegeben, welche über ein Jahr, mithin 
auch über die geszte Zeit stehen, der wolle solche von dato an, entweder gänzlich elnlöft», 
vder vermittelst der Abtragung derer darauf baftenden Arnsen erneuern, und sich für den al 
len einen neuen Leihzettel geben lassen; widrigenfalls hat sich ein jeder die Schuld selbsten 
heyzumessen, wenn seine nicht erneuerte Unterpjgnhft milftist öffentlicher Auction verkauft 
werden müsse«, Cassel den 13.Jan. 179h -ins hiesiger KeiMfrk. 
. 1.9}
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.