Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

IA« 
Zu vermiecherk 
6, Stück. 
Z 
in der Witwe U.'mari» Be)a«fn°,, . und» rrepz-en hoch tfc- , 
63) In der Diouysieustraße, Nr. no. an dem welssen Kr-eif 7 
destehet aus einer räumlichen Stube, Kammer nnbM<l¿' mit oder vornherau- 
auf Ostern; desgleichen z Treppen hoch 1 Logis/ bestehet^ í*>g£efcf? r-bt 
Mendels, auf Ostern; noch im Hinterhause r Tre/penhochlLoas h.S ?l c "^s, ohn 
Kammer; und daselbst eine Treppe hoch i Logis, bestehet aus aai Äiubc unl 
te, alles an stille Haushaltung; auf Ostern. 1 ’ «uS Stube und 2Kammern, zurHälf 
64) Zu der Schloß waße in des Bäckermeister Schröders Haus, ein Looks 1 - 
de, Kammer und Küche; sogleich oder auf Ostern. * 103 in e.ner Stu 
65) Bey dem Schneidermeister Wachenfeld, nabe an der Brüderk-rLe kke hrin, t - , 4 
LL»«L7"""**""" 
* 
“ t!ini|itaSe ln 9ir - 76 - Si3li ttae » "Äfc ^ h « 
68) In der Helländischenstraße im Rothenhirsch die zweyte Etage, bestebt in « e 
Küche, Platz für 00!, Und etwas Keller; sogleich oder auf Ñiárp K Stuben, Kamme, 7 
6y) In der Martinistraße in Ne. 56. in der rten Etage, i Stube, r Kammern und ff,',** 
70) Beo der Witwe Hütern auf dem B.Ink die dritte «*„ il,u "ZTÄ? . 8 
, Staben nebst Stnbenkamme, n, 2 besonderen Kammern, Küch-Keller nnd/-o^vlm^' ° 
71J In der obersten Petrlstraße In Nr. 270 tu der ,wev»n (¡tur , 5-, .!!?„® V J u .í ß| ' OT 
«ine K mmer, Küche und Platz für Holz; wie auch tmHInlrrbauie « ¿mh» "^^^ove« 
Küche nnd Play für Holz; auf Ostern! 7,1! '^e 1 ®' ub '' * Kammer-, 1' 
721 2" d'r Panlistrafe Ar. zdd. -eine Treppe hoch, «ine Stnbe nndStnbenkammee 2 
sene Küche und auch Keller; auf Ostern. mcr ' ^^e verschlos 3 
73) 3» der Diouysimst aße in des Weißbkndermeister Kumps Hause bintenaus in 
zweyten E-azr, »des Stnbe und Kammer, nnd ganz hlnrenau« in ”2,1, "*""' 
Etage»vruderau«, Stnbe, Kammer und Gang, hinten-»« Stube. Küche und «ode». 4 
74) Ley demSchreivermstr.Oetien, In der r.Ipzige.steaße die erste Etage, - Send Ñ'wol./" ^ 
oder auf Ostern.^, """ “* 3 " @tute ' Kammer undKüch^sy^ 6 
75) In Rr. 7,. in der Mmtlnlstrastc. Stube, Kammer nnd Boden für Hol« «„ leaen' 7 
76) In der ileopold,strafe Nr. 6»Z. de» dem Bü-k-rmstr. Ziegclhanpt >Ley Tr-00en'->Ä'5" 
de, »Kammern, Küche und Pla, für Holz zu legen P 3 9 i,cd >' ®" 
Et« t 
Personen, welche Dienste suchen: 
Ein M-nsch der schon mehr gedienet hat, als Gärtner, weder ausserhalb CossU; auf Osten , 
"In der Uuterneustadt. im goldnen Hirsch r Treppen hoch ist^Nackricht zu baden. ^ 
***"' èscrterMensch" ~ w elcherst'hon mehr gediene,/ und wegen seines Wohlverhaltens gui 
'Ö?®« fan/«U Reitknecht, oder sonst bey Pferde; auch versteh, derselbe et«. 
von der Iägerey ; auf Ostern. 
Personen, welche in Dienst verlangt werden: 
i) Zezt oder auf Ostern ekn Bedienter, welcher nicht allein die Aufwartung versiebt, sonber 
auch mit Pferden umzugehen weiß. Er bekommt guten Lohn, jährliche compiette Montirun« 
-ie Kvst im Hans, und muß gute Zeugnisse seines bisherigen Woylverhaltens vorze'gen köun« 
2) 
r
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.