Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1791, [1])

ISO 
Aliküttdig'.mge n. 
Band, bereu höchsten- z sein werden, soll zwischen sz-zoBogen auf gut Druckpapier i« Octab 
enthalten. Der erste erscheint zur Michalis-Messe d.J. Wer bis zu Ende Augusts darauf 
fubseribirt, bezahlt dafür beim Empfang roGgr. und nicht ir Ggr, wie durch einen Druckfeh 
ler tu der besonders gedruckte« Anzeige sieht, (die Louisd'or zu zRthlr.) Nachher ist ocr La 
denpreis rs Ggr. Eben das gilt auch von den folgenden Banden, deren jeder ein halbes Jahr 
«ach dem vorh-rgehenden erscheinen wird. Die Namen der Subscribente» werden vetgedruckt» K» 
Briefe uud Gelder erwarte ich postfrei. Cassel im Januar 179 r. 
Georg 8riedrich Götz, ev. lutherischer Pfarrer. 
3) Da der, auf gnädigstem Beseht des Herrn Landgrafen Hschfürstl. Durchlaucht, von mir onge« 
kündigte plan von der Lage der beiden mineralischen (Quellen zu Nenndorf und Rodenberg 
1« der Grafschaft Schaumburg, welcher auch die ganze Anlage der der Schwefel - Quelle zu 
Nenndorf, so wie sie werden soll, darstellet, nrrnmehro würkilch bei einem geschickter, Kvpfer- 2' 
siecher in Arbeit ist, und selbiger, sauber illuminirt, mit Ende Jun. d. I auS-segeben, auch 
demselben ein gedrucktes Ärrzeichniß sämtlicher resp. Herren Subftribenten beigefügt werden 
soll: So werden diejenigen L-ebhaber, welche etwa noch genetzt seyn mög en, für den Preis 
zu l Rthlr. das Exemplar, darauf zu Subskribiern oder Bestellung zu thun, hierdurch geziemend 
ersucht: Ihre Namen «nb Charactere vor Ablauf ü Wochen a dato mir bekannt zu machen, 
damit auch solche diesem Verzetchniß mir einverleibet werden können. Nach Ablauf dieser Zeit 
kan daher keine Subscriptson weiter angenommen, auch demnächst kein Exemplar unter r^Rrhl. 
überlassen werden. Oie resp. Herrn Subscribente» erhalten die schönsten Abdrücke. Rinteln de» 2 
iZten Januar 179t. 8. G- D. Scheller. 
Auf beides wird bey dem Ober-Commissarius Barmeier Bestellung ober Subscriptio» ane ~2 
genommen. t 
Von wegen des Oekonomischen Monats-Bogen. 
Me meine Gönilerund Freunde, welche solchen im vorigen Jahre hielten, haben mir — zumal 
wenn mehrere Bogen an sie gingen, vielleicht noch nicht antworten können. Ich hoffe also, daß 
niemand eS vor Mißtrauen ober Zudringlichkeit halten wird, wenn ich denen, die noch nicht 
ausdrücklich abgeschrieben, ihr eines» oder mehrere auch weniger Eremplaria vom Monatsbogru 
Januar zuschicke. Sie können — denn ich habe mich im Abdruck darnach gerichtet, solche de- ' 
halten, wenn auch mancher Theilnehmer abging. Indeß muß ich freylich wünschen und bitten, 
daß eS gefällig seyn möge, mir zwischen jezt und etwan der Halste Februar so viel nur immer 
möglich ist, Nachricht gütigst zu ertheilen, wie viele Exemplaria ich schicken soll. Ich lasse 
zwar immer, weil auch nachher noch Liebhaber kommen können, mehr drucken als bestellt ist; 2 
allein gar zu viel ist mir doch bey meinem guten Willen wohl nicht zuzumuthen, so sind auch 
«och etwa- Exemplaria vom vorigen Jahre za haben. Lasparson, 
Militair - Veränderungen. 
Der Capttairr von Milckau vom Leib »Infanterie, und der Capitalne von Eschwege vom Regmt. " 
Erbprinz, sind beyde zum Regmt. Gardes, und dagegen die im lezterem Regmt. stehende Ca- . 
«ilatnes, Graf von Gron-feld wd von Urff, ersterer bey da- Regmt. von Lvßverg, und lez. ' 
lerer bey das Regmt. Erbprinz, sodenn der in vorbemeldtem Regmt. von Loßberg stehende Ca- 
pitaine Marquard bry daS Leib-Regmt. Infanterie verftzt worden; und hat jeder dieser Ca- 
pitaines eine Eompagnie erhalten. Ferner ist der tm Leib - Regmt, Infanterie stehende Fähn» 
brich pon Aprll -um Second -Lieirtznant..ayancirt-. - 
Frem»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.