Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

6 tück «* 
Verkauf von Grundstücken. 
4 Rut. auf den Aspen, an Johannes Rausch gelegen; 14) ZAck. 4; Rut. auf de«, Hohenrö- 
che, an Matthias Grebe; 15) V* Ack. j Rut. das Ztelvon -ZAck. i Rut. auf dem Rockes 
durch den Häuserweg gehend- zwischen dem von Buttlar-und i6)ZAck. die Hälfte von izÄck- 
aufdemHohenrothe- an Georg Happel, sollen Mitwoch den loten März künftigen Jahrs, an 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Die Kauflustige können sich demnach gedachten 
TageS, des Morgens y Uhr, vor dem Gericht zu Kirchberg einfiyden, bieten uud nach Besin- 
dcn dcs Zusch'ags gewärtigen. Elberberg den iz.Dec. »789. . Lt. Nöffel. 
4) Nachdem zürn öffentUchcn Verkauf des verstorbenen Schornsteinfeger Wehe und dessen Ehe 
frau auf hiesiger Oberneüstüdt in der Carlsstraße neben dem dasigen Rathhause gelegene Eck 
behausung samt Zubehör, Termin auf den -ötenFebr. k. I. anberaumt worden: als wird die 
ses hiermit zu dem Ende bekannt gemacht, damit Kauflustige besagten Tages Vormittags wtf 
io Uhr, aUf Fürst!. Franz. Justiz - Kanzley erscheinen- ihr Gebot thun, und der Meistbietende 
nach Befinden des Zuschlags gewärtigen mögt. Cassel den löten Decemb. 178^ 
8. H. 8. Justiz, Ranzley. 
Z) Ausgeklagter Schulbenhalber sollen des Müller Opfermanns Rel. jezt deren hinter!. Erbe« 
Zu Ehriagen, zuständige Grundstücke, nemlichr Hufen-Land, Wiesen und Garten, über 
haupt 8» Ack. 9^ Ru^ haltend, von Gerichtswegen an den Merstbierrnven öffentlich verkauft 
werden, wozu Termin auf den lyten Januar k. I. anberahmt worden. diejenige nun, wel 
che sotbane Hufen zu erstehen gesonnen, oder rechtl. Ansprüche daran Zu machen vermey- 
nen, können sich itt obdeßigter Tagefahrt, vor.hiesigem Amte, Morgen- 9 Uhr angeben, ihr- 
Gebote thun, und resp. Nvthdurft ad Protocollum vorstellen, und nach Befinden des Zu- 
schlagö, so wie weitere rechtl. Verfügung gewärtigen. Zierenberg den -tenNovemb. Í789. 
, ... 8. Ä. Justiz-Amt daselbst. I.P. Heppe. 
6) Montag- den 2Zten instehenden Monats Januar soll die Z Stunde von hiesiger Residenz un 
ter Wetterburg gelegene mit einem Mahl - und Schiaggang und überflüßigem Wasser auch 
Garten »nb Wissen versehen, sogenannte Campagne-Mühle,, worauf bis jetzt 500 Rthlr- 
in Louisd'or zu 5 Rthlr. geboren worden, gegen gleich baare Zahlung in gedachtem Münzfuß 
anderweitig dahier in meinem Logis meistbietend versteigert werden, Zugleich soll auch dev 
Versuch gemacht werden- d'sse Mühle mit Zubehör auf mehrere Jahr« gegen Vorschuß eini 
ger hundert Rthlr. pachtweise unterzubringen. Cs werden daher diejenigen, tpelchex^zu 
ein oder dem andern Lust haben, auf besagten Tag in mein Logis anhero verabladet, und ha 
ben selbige nach Befinden ihrer Gebote weiterer Ver sügung gewärtig zu seyn. Arolsen den-ltm 
December 1739. vig. Commiflionis. w. Hagemann.. 
t) Cs soll des Conrad Liphardt, jezt Johannes Liphardt von Niederzwehren seine Erbwiese- 
die Gruhenw sse genannt, an Philipp Bonn gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffent 
lich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem auf den -ten Februar 
künftigen Jahrs ein für allemahl anberahmten Verkaufs, Termin- auf Fürstlichem Landgericht 
angeben. Cassel den rssen Nov. 1789- 
8) Es sollen des Stiftschreiber Braakens Rel. zur Waldau 30 Ack. zehudfreye- Erbland an ei 
ner Breite, an der Fulde, ivAck. im Gemelnbs - Feld - an Henrich Vogt, sodann Haus, 
Hof und Garten, sanv barzu gehörigen Scheuren und StalluNgen, an Hermann Hofmanu, 
1 Hure Land, die Gehebische Hufe genannt, so gnädigster Herrschaft zins Nnd zehndbar- auch 
to^Ack. Erbland an einer Breite, an des Hrn. Kanzler Vultejüs Echen und Dorothee Berg 
männin gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werben. Wer nuy dar 
auf bieten will, der kan sich in dem auf den -ten März k. I. bestimmten Licitations-Termin- 
auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den loten Deccmb. »789. 
Auf Requisition Höchlöbl-cken Stadt-Gerichts zuWolfbagen- soll die, zur Concurs-Masse des 
ve-storbenen Wasenmet-ster George Becher und dessen Eheftau daselbst gehörige ZHufe Gasterfel» 
-erlaub in nachfolgenden Stücken bestehend, als: i) Z Ack. zwischen - 4 M Landauerwege, an 
D z Chri-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.