Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

Vorladungen der Gläubiger. 
n 
à. - vr-sitt-una ist mir Endsuuterschriebenen aufaetragen worLsn, toèMm 
,i) Bon HvZ^?^ ?,s^erüolbknen Pfarrer Webers zu Verna, hiesigen LrMS, zu invàen. 
terlassenr Veru ögev dcs vcrst d ncn m ^ wahrscheinlicherwcisc zu Tilgung dessen Schulden 
Da sich nun Herbey zu ^age g derer Gläubiger erkennen müssen: Sv 
. nicht Opreichet, unb r^n da» ^dem auf Donnerstag den qten März anbewmten Ter- 
. werden leztere hierdurch l'^esiaem AmthauS entweder persönlich, oder durch hinlänglich 
Vormittags 9 Uhr, aus »»#»0.. 
min. 
än 
lich 
r<* 
!«*"' T^Tsn^Ätbc so a'ewig'einzufinden, und ihre respective Forderungen gegen'den besteltea 
lcgitimrrte Anwald- ^so geww N ^ ^ Entstehung dessen ohnfehldar erwarte« müsse», 
MLÄ L «à g°hk'-. werde« soiim. Homberg te-3«- ,79* - 
x in h*t bev diesigem Amt Rechtshängigen Eoneurssache über den Nachlaß deS ver. 
z) Nachdem in de «làn zu Walburg die Liquidation berichtiget und siLper xrioàe lermin 
"°^,n.s«nKbr von hiesigem Amt »räfiai.e- worden- AIs wird solche» öffentlich bekannt 
de» î« 8 '»'. von WPtf r i ^ Cl.ßfic«ien das nitirt« «cr- 
1 ' Î'”k.?. Ä ÏUèSww Îm» 3t« Dec. 1789. 8. S-ss. »mt daselbst, w. Möller. 
Ä l hÄL ILube «« M» in gÄrstl. Waisenhaus a!» îeinewand» - Aufsichlerin »er. 
- ^a°?d«°>« WÄ'M°ck §°'d-nmg-n h-d-», wird hiermit be»an«t gemacht, baß fie sdich- 
l ààS den Men März, des Morgens -°Uhr, be» dem Waisenhaus-Eass,er Heere nn» 
an z) mit Tod« «dgangen! als werden allenfaistge Gläubiger« des. 
%\\ «*” ' Et gBl.hstrdnrch edict-iit-r -itir-t , daß sie Montag« den tzten F-°r. Barmittag. 
« i E»« RamtS - Kriegsgericht erschrinen, und ihre Federungen begründen, widri- 
■V » na 7 b» a?Ä-U,-n mögen, daß fi- darmit dahier nicht writer gehöret, und dI-B..l-s- 
t s-'Äst d-» K°m« "nassen Erb?»-r.radi,et werde. H-rSfeid am 7 .-NÄ-«. ,7«,. ! 
in!' Gen. Majorsm E-mmaàr des hdchi.R-gmtS.. 2. U. Beermann, Anditrnr. 
c a 4 .-w« Kàidermeister Fack seinen Garten vor dem Kössnischenthor am Grünenwege^ 
*) cïït ïmWatx - Gartcn , anderseits am Schreinermeister Krug gelegen, um eine ge- 
â Summ» Geld »»'anst. Wer was daran ,u fordern, -der «°f eme andere Art was ein. 
Jgf'J 1 " Màürànün ch^Ha°s 7 "d«Fisch,asse, zwischen dem Rathhause -Ich 
'V.m Man«à Schön g-stge», um -in- gewisse Summe Gel» »erkauft. Wer Hiera, à. 
; I« s-'d-rn.^^"Juîqàr'î^rihdldin^àGarten »« dem Kölnischen Thor im Grüne«, 
r) D-- ^î^ den Bäckermeistern seist und Jahn gelegen, ist für eine g-w.sse Summ. Geld »er- 
: ». dem Krame. 
'«-»»st. Wer daran 
,î 7 àn h»'. woll, sich Zeit Rechtens melden. 
Verkauf von Grundstücken. 
.0 tf ää ?L sä® 
»es ständige Gr-ndstucke, b $ tt< URÏ > Carl Kacke!« und Z Ack. Erbland daselbst, an Anton 
» SgiiiÿTiSi« . voâtchtswesen an den Meistbietenden öffentlich 
hre 
on
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.