Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

7s ZU vermischen. 'Stücks 
lì) Sfa ber Kginsatzifchiti Behausung chi der CarlSstraße Ecks, d's rmkersse und öle bet Etaà 
einzeln oder auch zusammen, auf Ostern; und ist sich deshalb beym Hm. Steuer » Erheb» 
Rshde in des Brauer Hörletnö Hanse, wohnhaft auf dem Markte, zu melden. 
Í2) Bey dem Bättdermeister Böttger in der Clisabetherstraße, einige Logimenker. 
ip Auf dem Markt, in des Hofkürschnermeister Wäcks Behausung, die erste Etage, worin si 
ne Stube und Kammer daran, und noch eine Kammer und Platz für Ho'z, schickt sich ss 
einen ledigen Herrn, mit oder ohne Meubeln. In der dritten Etage auch eine Stube nit 
Kammer und Platz für Holz, schickt sich für eine einzelne Person; beyde Etagen können au 
. Oster», bezvgen.werben. 
lg) Vor dem Schlosse beym Goldschmied Kördel in der ztcn Etage, -Stuben, ^Kammer« 
Küche und Keller; sogleich. 
15) I» der Schlvßstraßr Nr. 414. Zwey Treppen hoch ein Logis, besteht in einer gemalten St« 
be vorneheraus, und eine Stube hintenaus, nebst Kammer und Küche; auf Ostern. 
16) In der Earlshaverstraße Nr. 447. einige Logis auf instehende Ostern. 
17) Bey dem Kramer Joh. George Frank in der Obersten Casernenstraße, Nr. zzr. die unter 
ste Erage, besteht itt -Stuben, Küche, Hauserden, Kuh-und Schweinestall, Platz für Höh 
einen Halden Keller, auch Boden für Fourage, um eine billige Zinse. 
18 ) Auf dem Walle bey der Witwe Damme«, eine Stube, Kammer und Küche; auf Ostern. 
19) In der Lorenzstraße an dem Seifensieder Schünst drey Logis, die unterste und 4te Etage 
artf Ostern. 
4ö) In der Unterneustadt in der Watsenhausstraße bey der Witwe Krugin ein Logtment, Srub 
und Küche; auf Ostern. 
Al) Das Haus bey dem Judenbrunnett Nr. 784. beysammen oder in zwey Theile, auf Oster» 
Das Nähere ist bey dem Kaufmann Hr. Helmuth zu Erfahren. 
Ar) Zu Ostern dieses Jahrs die gewesene Gronauerische, nunmehrige von Vulteiscke BehaL 
fang in der Weiffensteiner Vorstadt, benebst Garten; und ist bey dem Herrn Regierung« 
Prot. Lk. Prolliuö das weitere zu vernehmen. 
Az) In der Egydienstraße in Nr. 729. bey der Frau StallfchreibernWenderoth, ln der erste, 
Etage vortte r Stabe, -Kammern, und eine Stube hintenaus Keller und Hvlzftall; und ii 
der zweyten Etage hintenaus eine Stube und Kammer, mit oder ohne Meubeln, sogleich ode, 
auf Ostern; wie auch einen großen Saal und großen Keller, einzeln oder beysammen, sogleich 
»4) In der obersten Schäfergasse in Nr.zzt. bey dem Seifensieder Heinrich, ein Logis ,2 Tre;» 
pen hoch, vorneheraus Stube, Kammer und Küche; allenfalls auch einen Schweinestall, un! 
etwas Platz im Keller und auf den Boden. 
AZ) In der Martinistraße Nr.so. auf dem Hauserden, -Stuben nebst Kammern, Küche, Bo 
den und großen Keller; g Treppen hoch, - Stuben, - Kammern, 2 Küchen nebst HUzplatz, 
einzeln oder beysammen; auch im Hinterhaus z Logis, jedes aus Stube, Kammer und Küch 
bestehend. Liebhabers haben sich in der Holländischen Straße in Nr. 5-7. wo auch 3 große Bode« 
zn vermiethm, zu melden. ^ . 
46) Bey Henrich Germeroth in der Lorenzstraße, oder Krautgasse, ein Logis auf Ostern; es be 
stehet aus Stube, zwey Kammern und Küche im Vorderhaus, und ein klein Logis i» 
-7) In Nr. 792. in Hrn. Escherichs Behausung die ste Etage für eine stille Haushaltung, be 
stehet in Stube, 2 Kammern, verschlossener Küche und Platz für Holz. 
S8) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße tn Nr.LS. 3 Logis, jedes besteht in Stuhl, 
Kammer- und Küche; sogleich oder auf Ostern. 
-9) Des Hrn. Regierungs * Proc. Fischer d. ält. Garten vor dem Holländischenthor am Set« 
lerwege, zwischen ihm auf beyden Seiten gelegen, welcher mit den besten Obst- 
bäumen, Spargelländern, einem Hause, grünen Hütte und einer Kommodität versehen;, 
sogleich. 30)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.