Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

rckprückz. 
Zu vttmiechW^ 
rr 
bet« Dändermeister Döttger in der Eltsabetherstraße, einige Loàenter. 
,r^ In dcs Krregs - Zimmermeisters Klems Hause, nahe am Königsplatz, l Logis unten auf dem 
erst pauserà, besteh? in 4 Stuben, i Saal, A Kammern, Küche, Keller und Holzstall; auf 
^^Vpr'dem Schlosse beym Goldschmied Körbel in der Zten Etage, -Stuben, Kammern, 
dch;? 3 ?' teÄwÄ t 4 . zwey Treppen h-ch-In Soflii, i-stcht in àrgm,alten Stu- 
5 L B«n£b«MM*; «ne eineHlnde hiniengus, n-dstKanmi-r und Küche; «nfOstern. 
iüch t, W der sbersten 3-hanniSstraße» Ecke, i» d-S P-rnkenmach-r Ander, Behausung , In der 
-à Etage -in- Swb-nebst Kammer und Kàch-, einen p-rschl-ssen-n Irnckene, 
h'i if®în d"-m Kran,«^ 2 °îGeorge Frank"i'n der Obersten E-s-ruensiraß-, Nr. ZZI. bi- N7»cr- 
’I ZT b.st-b. in - Stnb.n. Küche, HauSerden, Kad-und Schn-ein-stall, Platz färH.lz, 
eil ,tn^n kirlben Keller, nach Boden surFourage, um eine billige Jlnse. . 
lg) Beym Judenbrunnen in des Tobackspinnermeisters Rausch Nebeadehausung, dre zwey m.t< 
(ira ! ,-lsten Etagen vorneheraus, welche mit allen Bequemlichkelt-n versehen sind; auf Ostern» 
' InderPau'.istraß- hinter denen Kasernen, m des verstorbenen Schreinermstr. Schwe.ne- 
1 «brnden Erben Behausung, die 3te Etage. ^ ^ ^ „ , 
kde^ W d« Obemeustadt in der Carlsstraße, gegen dem Bierbrauer Wagner über m Nr. 80. Ut 
die der untersten Etage i Stube, - Kammern, xKuche; eine Treppe hoch deSgluchen; zwey 
ch i Trevven hoch noch r Stube, - Kammern, l Küche; auf Ostern. 
n i Das Laus bey dem Jndenbrunnm Nr. 784. beysammen odor in zweyThe.le, auf Oster«, 
iw Nähere ist bey dem Kaufmann Hr. Helmuth zu erfahren. 
alÄai Ostern, ans dem Kdnigsplatz im Brühl,schen Hanse, die ganze bei Stage, s« ,e,t der 
rn, à,,,, ànvtmann »°» kaffert bewohnt, nnd au« fünf tape,irte» Zimmern, einem Saal, ,w.-» 
«ödineiter Küche, Bedientenstube, wie auch Keller, «Nischen - Remise für zwey Cbaisen, nnd 
i.d «à"- für z?d°r»Pferde; besgl.lchen ans dee Cede ander Eck- -in îà das ,ez. de. Hr. 
rar Aàur Heinemann bewohnt, und aus drey großen Zimmern, Kabtnet, Küche, etnKellerthellbe, 
n d stehet, wcbey auch auf Verlangen ein Stall fur zwey Pferde, Fourageboden und Kutschen. 
tfcj ,àâeêÂe 7 neustâ i^der Wilhelmsstraße in Nr. 134. ein Logis, besteht in -.Stuben, 
l Kammer, Küche und Keller, ist bequem zur Wirthschaft; auf Ostern, 
re t Auf dem Gonvernementsplatz bey dem Kaufmann Emmermann, die unterste Etage mit dem 
sti Ladtn, oder denselben zum Zimmer abgeändert; wie auch die Etage zwey Treppen hoch; bey. 
vüâ l-?àtt/dem Rathhause in Nr. 808. bey dem Horndrechslermeister Gotthard, in der erste» 
2Stuben, - Kücken, 1 Keller, wie auch eine Esse für -inen Feuerarbeiter, oder M» 
selbe xxi verkaufen; in der zweyten Etage, Stube, Kammer und Küche, beydes sogleich oder 
riet auf Ostern; in der dritten Etage, Strcke, Kammer und Küche; auf Ostern, 
ei, Ben Senrick Germeroth in der Lorenzstraße, oder Krautgasse, ein Logis auf Ostern; es be 
stehet aus Sticke, zwey Kammern und Küche im Vorderhaus, und ein klein Logis im 
ste'l-î^à?--. in Hrn. EscherichS Behausung die rte Etggefür eine stille Haushaltung, he- 
me> stehet in Stube, 2 Kammern, verschlossener Küche und Platz fur Holz. 
a) In der Unterneustadt bey Hr. Zahn, in Nr. 952. die à Etage im Mittelhause sehr be. 
eck quem, bestehet aus 2 tapezirten Stuben, r Studenkammer, Küche, Speisekammer und noch 
„) v-«"h">"«-gî-ungè-Pr!-^sch'-r d. »lt. Garte» «0- dem Hollindlsch-nth», am Sei. 
-ll« >e>«-ze, zwischen ihm auf Hk,de» gelegen., welcher mit bk» b-^cn Ob?',
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.