Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

Bekanntmachung von verschiedenen Sachen.- 
Stückig 
S 
LS 
»9 
«Ich vorzüglich suchen z'>< bestreben, in allen Vorfallen, auch in Vrrbessmrrrgen derer mir in 
Reparation beliebigst zu grbenden Uhren, eines jede« Zufriedenheit zu erlangen, wie ich dann 
auch bey allem die äußerste Billigkeit beobachten werde. Cassel am Loren Marz i7$o. 
3 . L. Schmidt, wohnhaft in derSchloßst»aß^, Nr. 148. 
H) Der Herr Graf von Mvntmirelle suchen für das künftige Jahr einen groß n Garten zu mie 
then: derjenige, ver einen solchen hat, kan sich bey deneuselden melden. Dieser Garten muß 
' aber in diesem Monat noch können besehen werden» 
»)' Es ist ein Leihzettel sub Oft. 1426z. über eine goldene Uhr vom roten May 1789. zu 9 Rthlr. 
Kapital abhanden gekommen, derjenige, welcher solchen gefunden, vier auf eine andere Weise 
an sich gebracht hat, der wolle solchen binnen denen nächste« 4 Woche» bey der keih-Banke 
einliefern. Cassel den 2Zten März 1790. Aus hiesiger Lech- Banks. 
,) Nachdem ich in der Hebammenkunst examinirt und tüchtig befunden, und darauf höchste» 
OrtS zur hiesigen Hebamme gnädigst ernannt, «nd als solche gehörig verpflichtet worden bin: 
so babe ich dieses hiermit bekannt zu machen für meine Schuldigkeit gehalten. 
' r ■ Louise Maurer, geb. Weiß. 
In der Martinistraße in Nr. 78. bey dem Seiffmsieber Christoph Becker, ist jederzeit gute 
Seiffe, 7; Pf. für l Rthlr. und einzeln baS Pfund zu 4 Alb. S Hlr. zu bekommen. 
10) Beym Kaufmann I. A. Lange in Cassel auf der Oberneustadt ist bester frischer Rigaer Leinsaa- ao 
mn- desgleichen neuer frischerKleefaamen in billigen Preis zu haben. 2 
Bcy dem Kaufmann Talckenberg auf dem Br>nk ist wieder von hem besten ächte« Rigaer ; 
Leinsag«efl, T««v<n- und M'tzrnwetse, in billigem Preis zu haben: der von mir im vorigen . 
' Zahr gelieferte, hat bey jedem Beyfall gefunden, und Kenner werben denselben dies Jahr J 
vorzn stich schön finden. t < 
Ti \ <f n adelichen Burg zu Meimbressen sollen DrenstagS den roten April nachfolgende Früch 
te nemlich 66 Vrtl. Gerste, 2Vt!»Waitzen, gZ Brtl. Svmmer-Saamen, 4 Vtl. Malter-Frucht, 
' iWrtl Erbsen und S Metzen Ansen, öffentlich gegen baare Bezahlung verkauft werden, wel 
ch-« zu jedermann- Wissenschaft hierdurch bekannt gemacht wirb. Cassel den 27. Marz 1790. 
- m 1 * B. w. Rüppell, Vig. Lowmiss. 
«uf bem hiesigen großen Tobtenhof sinb zwey gewölbte Gräber, worin noch nie jemand de. ' 
1 arabtti worden ist, zu verkaufen. Einö ist groß, und also für eine große Familie schicklich, j 
h<iÄ andere aber ist klein, und können darin nur zwey Särge beygesezt werden: Wer a'so z« - 
' einem ober dem andern Lust bat, kan sich solche von dem Todtengrader Hose zeigen lassen, we. t 
.... deS Verkaufs aber, bey demKastenschreibcr Büchiing melden, und des Zuschlags nach eiv- 
äebolter höheren Genehmigung gewärtig ftyn. Cassel den 2yten März 1790 . . 
Da ich meine Wohnung verändert, und in derSchlsßstraye nrcht «eit vom Brmk, in bst % 
^Bierbrauer WrichS Hau» gezogen bin: so mache solches bekannt, und ersuche dabey -Ae die. 8 
jeuigen die alte seidene Strümpfe «ollen umweden lassen, mir daselbst zuzusprechen. Ich 
22 ) 
i 
, »•» — , , 
mä<ke a«S zwey Paar eta Paar, und so gut und dauerhaft als neue; auch werde» de« HL 
. seidene Strumpfe gewaschen und ausgebessert. Alles um den billigsten Prsts. * 9 
xs> Beym Kaufmann Boulnois auf dem Markte, find von^er^Casstlsschen^^uÄ 
.Braunschweiger, «ndOsnabrücker Lotterie, Ganze. Halde, und VrertelLoose 
rö) Da die privtlegirte Bielfelder Leine» - und Garnbleiche zu Wolfhageu , wie /-wdhnlich ibm 
Anfang genommen: so werden Freunde derselben, welche Garn und Linnen auf soldZ 
len bleichen lassen, ersucht, solches an Hr. vmbach im Mcßhause zu Sasse? odo? wo!. 
brüdere Dörner nach Wolfhagen, zu übersenden. w ‘ i» °* er «» di-St. 
17) Da seit einiger Zeit von dreyviertel Jahren verschiedene Personen, gegen meine M 
. «nd ohne daß rch davon Wtffenschaft gehabt, sich bey mir gemeldet/ und nock ^ de 
mich^z« habe« ge-ianbr, ich aber desfatts gefichrrt zu fa* wünsche: ^¡¡$¡¡$¡$1 Hi 
«t* .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.