Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

S-s« 
.Zu verbiethen. Perßsmn rc. 
Stückig. ( 
IP) Im Fatzmsthen Hrmse auf dem Gouvernementöplatz die zce Etage , sogleich ober auf Jo» 
härmt. 
U) In des Backermstrs. Wicke Behausung gegen der Garrrisonsktrche über. Stütze, Kammer, 
Küche und Platz für Hol- zu legen. 
12) In der KönizsstraKe Nr. liZr. die erste Etage. In der nemliche« Straße in Nr. 150. Ist 
" sich zu melden. 
13) Bey dem Oberft-Lieutnant Botze in feinem Hause auf der Post-Straße in Nr. 1165. im E.n- 
: gang rechter Hand eine Trespe hoch, die Hälfte dieser Etage Lmkechand, bestcb-n- in z Stu 
tzen, wovon eine lapezirt, r Kammer, i große Küche. worin a-Uenfa'ö eine Magd fchlufen kan. 
« ES kan auch, wenn es verlangt wird, noch ein Sommer-Stübchen, eine Treppe höher, und et« 
besonders aptirter Keller dabey gegeben werden sogleich oder auf Johanni. 
14) In der Oionysienst?aße Nr. uy. au dem Wei^cngreif, z Treppen hoch, ein Logis vor«» 
1 heraus, bestehet aus einer räumlichen Stube, Küche nutz Kammer an eine stille Haushaltung; 
desgleichen im Hinterhause, noch ein Logis vsr eine einzelne Person, beyde sogleich oder auf 
.'Johannl. 
1 3) In dem von Meinsischen Hanse in der obersten Kasemenflraße, die unterste geräumige Erg» 
. ge, Mit denen das ganze Jahr hindurch trockenen Kellern, für eine ordentliche Wirthschaft-» 
treibung; sogleich^ Wobey zur Nachricht dient, daß der im HauS befindliche große Saal, wel» 
. cher dermalen noch perschö-rrt und mit einem besondern Speise «Saal vermehret wird, durch 
die oftmalige Vermiethunz , auch dem untersten Mierhsmann Verdienst verschaffet. 
16) In der Martrutstraße in des Gürtlermeister Forstmanns Behausung Nr.zz. tm Hinterhause 
»LoziS ein-und drey Treppen hoch, Stuben, Kammern und Boden, auch kan eineArbeits» 
i 
stube auf dem Hofe darzu gegeben werden: sogleich oder auf Johanni. 
tz7) Auf. der Oberneustadt in in der Philipsstraße Nr. - 6 . tu der Mittlern Etage, eine Stube, 
Küche, Keller und Boden, mit oder ohne Meublen. 
iD In der Wilhelmsstraße Nr. »35. Zwey große tapezirte Stuben, Kabinet und Küche, dabey 
r mrch erforderlichen Falls, elnStall fürgPferde undFouragedoSen gegeben werden kan, mit 
oder ohne Meubeln; desg'eichen ein Logis auf dem Flügel, Stube, Kammer und Küche; sogleich' 
Zn der Martinistraße, in des Huthfabrikant Regenspurgs Behausung einige tapezirte Jim« 
mrr mtt Meubeln, mit Anfangs May. 
-s) Vor dem Holländtfchenthor, im ehemaligen Vau;hall, beym Traiteur Müller, StuN 
pnd Kammer, mit oder ohne Meubeln; sogleich. 
41) Vor dem Unterneustädter Thor eine Wiese; in der Fra» Geheime Rathin von AlthauS Br» 
. Hausung ist weitere Nachricht zu erhalten. 
3) 
Personen, welche Dienste suchen: 
ö Sine Elternlose Predigerstochter ausser Cassel, löJabr alt, welche gut weiß Nehm, Stricker, 
Spinnen and Landarbeit verrichten kan, bietet menschenfreundlichen und edlen Seelen, wo' 
gen unverschuldeter brdrangten Umständen, ihre Dienste für ein geringes Jahrgeld an : es sey 
als Hau-jungfer, Kindermädchen oder Aufwärterin bey einer bejahrten ober kränklichen Persor» 
Auf der Obermustadt, in Mo. -4. in der Franks. Straße giebt man weit« Nachricht. 
3) Eine Person, welche alle weibliche Geschicklichkeiten hat, als Kochen, Backwerk machen, 
Waschen, Nehm, Bügeln und gute Attestate vorzeigen kan, bey eine Herrschaft auf Ostern, 
g) Eine Pe»fon von gesezten Jahren, welche schon mehr gedient, und gute Attestate vorzeigen lay, 
als Haushälterin oder Kammerjungfer, achter oder auf das Land. 
4 > 
i 
f 
l 
e 
5 ) 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
r) 250 Rthlr. auf eine sichere Hypothek; sogleich oder nach Oster». 
s 
n
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.