Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

Vorladungen der Gläubiger. Stückig < 
4) Nachdem zur kiqNidailon deren Passiv - Schulden, des im hochlöblkchen Regiment und zwar 
, Lten Bataillon Prinz Carl, mit Tode abgangenen Fähndrichs Jgnatzy, Termin auf den I2ten 
. April anberaume worden: 2 JIg werden hierdurch sämtliche dessen Gläubiger dergestalten edicta« 
Kter citiret, daß sie in gedachtem Termin, Vormittags yUhr, entweder persönlrch-oder durch 
.. vrbuuuzsmüßrg Bevollmächtigte, vor hiesigem Regimentsgericht erscheinen, und ihre Ansprüche 
deg ündcn, widrigenfals aber gewärtigen mögen, daß sie nachhero damit »hnfehlbar dahier 
abgewiesen werden. Hersfelb am loten März 1790. 
w. v. Löwcnftein, Oberster. J. H. Leermann, Auditeur. 
.;0 Nachdem der Herr Hauptmann von Donop vom hochlöblichen Regiment von Kospoth ite» 
Bataillon zu Hanau, sich freywillig erkläret, Ztel seiner Gage, Monatlich zu succesiver TtU 
gung seiner Schulden stehenzulassen, und dann solches von Hvchfürstl. Kriegs-Kollegia Vl 
RcCcripti d tl. Cassel, den izten Jan. d. I. dergestalten genehmiget worden: daß sämtliche 
-dessen Gläubiger zu Annehmung dieser Offerte angewiesen, uns mit fernerem Klagen beym 
, hochlöblichen Regiment, nicht weiter gehöret werden sollen; dabey aber auch zugleich vor «fr 
thlg erachtet worden, dessen dermaliger Statum Passivorum festzusetzen, und die Gläubiger 1 
dehörig zu collociren, und mir dann zu diesem Geschäfte der Auftrag geschehen, und resp. 
, Vollmacht ertheilet worden: Als fordere ich alle und jede, die au demselben rechtliche For 
derungen zu haben vermeynen, hiermit dergestalten auf, damit sie in dem hierzu auf Dom - 
«erstag den izten April, dahier in meinem Quartier a> beraumt sichenden Termin, tu Person, 
oder durch legitimirte Anwälde erscheinen, ihre Forderungen behörig ad Prorocollum angeben, 
und mittelst denen allenfals in Handen habenden Original« Schuldscheinen, oder auf sonst eine 
rechtliche Art ver.ficircn , unter der Warnung, daß diejenigen, so zurückbleiben, es sich als« 
; dann seldften benmesscn mögen, wem, auf sie und ihre Forderungen nach Vorschrift des gna» 2'. 
digsten Credit - Edikts vom 2tten May 1777 nicht weiter restecliret, mitbin thuen demnächst 
»u ihrer Befriedigung nicht verhelfen werden kann. Marburg am yten Marz ,79a. 
'' ^ 3 . G. Zungck, Vig. Commiss. 
6) Demnach in des verstorbenen Gelb-Erheber, Jacob Schwedes, von Wenigenhasungen, Debit« 
Sacke, um in Gemäßheit der gnädigsten Verordnung den lbten April 17&8, «in gütliches Aus« 
kommen, unter dessen Gläubigern zu versuchen, Termin auf den ltten April schier skünftiz 
iub prxjudicio prxclusi anberahmt worden: So wird solches sämtlichen.dessen Credtroren hier« 
durch zur Nachachmng bekannt gemacht. Cassel den 8ten Marz 17^0. 
^ Fürst!. Hess. Landgericht dahier. 
7) Da sich mehrere Ereditores deS verstorbenen Johann Adam Baums, ;ezt dessen Sohns, 3 
Henrich Baums zu Mechelsdorf, bey Gericht der Zahlung halber geweidet, und deshabzun, 
Verkauf dessen in-und vor Riechelsdorf gelegenen Baurengutbs, auf das mehrest« Gebet, Ten 
minus LicitationiS auf den lyten April vor Gericht nach Riechelsdorfangesezt wordenes« 
werden dessen sämtliche bekannte und unbekannte Gläubiger hierdurch öffentlich citirt, de« 
lyten April zugleich ihre Forderungen zu liqurdiren, damit der Status Paffivorum vtstgefttzt 
werden könne. Eschwege den 2v:en Marz r?yo. 
Freyherr!. Lornbergische Gerichte zu Riechelsdorf. 
z) Nachdem der im Hochlöbl. 2ten Bataillon, des Regiments Prinz Carl gestandene Major vo» 4' 
Oreilly mit Todt adgangen; so werden dessen allenfalsige Gläubigere hierdurch vorgeladen, 
v tot Termin de« »dten April d.J. ihre Forderunqen vor dem Kriegsgericht gedachten 2ten Ba- 
taillons dahier in Person, oder durch Bevollmächtigte zu bearünden, irr dessen Entstehung abtt 
der Abweisung zu gewärtige». Schmalkalden den roten Marz 1790. 
Henrich von Borck, 
Gen. Major des hochlöbl. Reqmt. Prinz Carl. Uloch, Audkt. Kraft Auftrags, 
y) Nachdem bey Einklagung verschiedener Schulden gegen Johannes - und dessen Sohn Henrich 
Nuppel alhier sich zu-Lage gelegt, daß die von jenem, diesem übergegedene Güther zur Zah« 
s- lun|
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.