Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

Verlauf von Grundstücken. Srück? 
io) AusgeNagker Gchuldenhalber,womît Henrich Kruhm zuWichdsrf, d'em Sàmr-HvMal Meiê 
' hausen verhaftet ist, sollen von Amtswegen nachfolgende dem Schuldner zustandigr Güthe 
als: l) ein einfach Häuschen nebstZubehör an der Dallwigfchen Scheuer, davon wrrd abgeg j 
den in Fäkstl.Rentherey zu Gudensderg i Rauchhuhn, üHlr Ho schillrng und 6 Alb. Menjlzt« 
für die Personaldienste. Erbland so denen Hrn. von Löwensteru zehadvar; 2} Ack. 7 
Ch. J. Nr. 192. im Riede, zwischen Jacob Kröncr und Paul Dreterich HiUebiand; 3) |üi' 
8 Rut. Ch. N. Nr. 224. auf d n Pelzäckern, zwischen Johannes Kröner und Henrich Kruh« ' 
4) Z Ack. 7 Rut. CHI. Nr. 124 b. an der Hard, zwischen Johann Jost Sonnenscheins Erben 
Joh. Jost Brede; 5) fZAck. CH. N. Nr. 225. auf den Pelzäckern, zwischen George Drei»?; 
und Joh. Landaus Erben; ü) ZAck. r Rut CH. P. Nr. 24. auf dem Wcisgraben, zwisch \ 
Jacob Kröner und David Lecke; 7) DAck. 4! Rut. Ch. ll. Nr. 28Z. desm Siechenhause üb^ 
den Wiesen und David Beilen; 8) SAck. z Rut. Cb. /. Nr. 100. Erbwiese bey der Hai 
' Wiesen, am Pfarrland und der Bollwiese; und 9) à Ack. ^Rut. Erbgarten Cb. 0. Dir. ® 
hinter dem Hause, an Leopold Lange jezt Johann Hermann Baum, hierro-, wich abgeget c 
in Fürst!. Reotberey Gudensderg, lHlr. Geld, Metze Hafer Hcrdstdeede, Gudmsderger MaL^ 
dem HospitalMerxhausen 1 Metze Saamen, GuoenedergerDAaas, Rthlr. Lehngrld und 4 Ai * 
Schreibpebübr und ist Landsicdel-Guth, in Termino Lrci atirn s Dienstag den Zz. Februärk. 2 
an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun sochane Gürher zu kauf.n Luft hat, vk^ 
sonst eine gegründete Ansprache daran zu haben vermeynet, hat sich in præiîxo des Morec,^ 
9 Uhr, auf hiesiger Amtsstube einzufinden, seine allenlhalbigeDcochdurft dcy Verlust eines dar § 
habenden Rechts zu Protokoll zu verhandlen, und hat der Meistbietende sodann dem Befind 
nach, der Adjudication zu gewärtigen. GudcnSderg den 12. Decb. 1739. 8.p.P»i\ 
N) In des WaseumeisterGeorgeBeckers und deffenEhefrauConcurssacheallhier,sollenvachbenah"b 
Erbgüther, als : i) 1 Ack. auf dem kleinen Lindenfelde, an Justus Lotze und Joh. Ludwig A h 
gener; 2) tAck. vor dem Offenberge auf den Hosp ta'.spfad stoßend, amBe^ge und dem SiaJ. 
z) i Ack. im Grundel«-Teich, an Joh.Dtetrich Wein mann undRarhsvcrwandten SQalterë âi ct , 
4) ill Ack. auf der Berckenbreite, am Teichmüller Jckler und anderseits ein Anwanb; 5) ¿ïj,. 
Krautland über dem Bruche, an Joh. Conrad Gerhard und Christoph Brösken Rel.; 6) ZK« 
Wiese im Falldaum, au Christian Hölzers Erben und Christoph Bröskcn Rel.; 7) 1 SBUi,¿, 
garten vorm Teichthor, am Hrn. Kämmerer Winker; 8) i Ack. Krantgartm auf dem Teichb 
ge, an Joh. Henrich Geldmacher und Anna Catharina Kunckelin; y) l Baum- und Gr«! § 
Garten auf den untersten Teich stoßend, an Joh. Henrich Birgels Rel. und Joh. George B A 
Hecker gelegen, im Termin Mittwochens den 24. Febr. k. I. an die Mehrestbietende verta g, 
«erden. Wer also hierauf zu bieten gesonnen, hat sich alsdann Vormittags um - Uhr, , J 
hiesigem Stadtgericht einzufinben. Wolfhageu den 19. December 1789. w 
8. H. Stadtgericht daselbst, ft, 
12) Es soll has dem Bürger und Schmiedmeifter Johann Christoph Köhler dabter zugehvri di 
und in hiesiger Altstadt zwischen dem Apotheker Sander und dem Bürger Johannes M C 
d. alt. sichende Wohnhaus samt darhinter gelegenen Garten, öffentlich an den Meistlà) 
den gegen baare Zahlung verkauft werden. Wer solches daher entweder zu Laufen willens jn 
oder rechtliche Ansprüche daran zu machen vermeynet, hat sich im Termin, Donnerstags \ sei 
4ten Febr. nachstkünftia Vormittags um lo Uhr, vor hiesigem Stadtgerichte einzufinben, st de 
Gebote und Nothdurft zu Protokoll vorznstellen, und darauf das weitere zu gewärtig fei 
Hofgeismar den srte» December 1789. B 
8ürftl. Hess. Stadt » Gericht daselbst. Göffell. er 
iz) ES wollen des Bürger und Zinngiesermetsters Johann Conrad Kraut, Witwe und Erkbu 
ihr Wohnbaus in der Elisabetherstraße Nr. 230. aus freyer Hand verkaufen, und sind ber«) . 
»62oRthlr. darauf geboten; wer ein mehreres geben «ill kan, kan sich bey der Fra» Kra« G< 
selbst meiden:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.