Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

6 'tiic? io. 
Zu vernueche». 
Lr'9 
ii) Bcy dem Kaufmann Friedrich Helmcke hinter dem Rathhauft in der 2ten Etage, eine allf 
die Wand-gemalte Stube, Kammer darneben ,, große verschlossene Küche und Ho zkammer, an 
einen stillen Haushalt oder ledigen Herr» C vi standes, mit Meubcla; sogleich oder aufOstern. 
ir) Bey dem Hofschmnachermstr, Zirnire folgende Logis: die bel Etage, besieht in z tapezierte» 
Stuben, 3 Kammern, Küche, Keller nebst e.ner großen Mane; auf Ostern; in der zte» 
Etage r aemalee Stuben, Kammer, Küche und Holzplatz, mit oder ohne Mcubeln, einzeln 
ode. beysammen; sogleich. Im Hinterhausc nach der Kirche zu verschiedene Logiö. 
iz) Der ehemahlige Gundermannische-vor dem Frankfurtherthor, an der Landstraße, Hebender 
Herrschaftlichen Meyerey liegender Garten, siehet getheilt zu vermiethen. In der Paulistraße 
Nr. ztz. ist sich beessals za melden; auch irr selbigem Hause die zweyte Etage von z Stu 
ben, 2 Kammern, Küche nebst Keller und sonstiger Gemachirchkeit, zu Ostern; wie auch ei« 
großer Keller besonders, sogleich. 
14) Bey dem Bierbrauer Hdrlein am Marktplatz ein Logis an einen stillen Haushalt; auf 
Ostern. 
1Z) Auf dem Gouvernementsplatz bey dem Kaufmann Emmermann die unterste Etage, beste 
hend aus Z Stuben, wovon Vermahlen rtapezirt, dem Laden oder denselben zum Zimmer um» 
geändert, zwey Kammern, Küche, Keller, Hvlzsiall und Balkenkeller; auf Ostern, 
ió) In der gewesenen Mauermannschen Behausung in der Fischgaffe, ruiter, eine Gelegenheit für 
einen Kramer, und die erste, zweyte und dritte Etage, einzeln oder beysammen; auf Ostern. 
17) Auf der Oderneustadt, in der FrankfurterstraHe, Nr. 17. ein neueingerichteteS Logis mit 
Meubeln, die Messe über. 
18 ) Auf der Obernenstadt, vor dem Friedrichsplatz, in Nr. 56. die ganze unterste Etage, be 
stehet i« 2 Stuben,- - Kammern, 2 Küchen, 2 Keller, so mit Platten belegt sind, ein Back 
ofen und der Boden über das ganze Haus. 
19) Das LogiS, welches jetzo der Kaufmann Jungk in der untersten Johannisstraße bewohnt, es be 
stehet in Laden, z Stuben, z Kammern, 2 Küchen, Hofraum, etwas Stallung und in einem sehr 
* trockenen Keller. Liebhaber zu diesem Logis geliehen sich im Hause beym Kaufmann Jungk, 
. oder Waagen - Inspector Vorwerk zu melden. 
26) In der Martinistraße in Nr. 56. zwey Logis, eins auf der Erden vornherauS, bestehen- fa 
' 2 Stuben, L Kammern und eine Küche; das andre eine Treppe hoch, bestehet in i Stube vorn- 
berauö, zwey Kammern, und einer verschloffenen Küche; beydes auf Ostern. 
>2i> Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße, in dem der Kirche gehörigem Hause, in 
Nr Z l. in der bel Erage, ein tapezirter Saal ein tapezirtes Kabinet, ein Vorzimmer mit ei 
ner Altane ; ferner Stube, Kammer und Küche, worinn eine verschlossene Annchtetafel be 
findlich, verschlossener Boden, Pferdestall, Chassen- Remise, Mitgebrauch des Waschhauses 
und des auf dem Hof befindlichen Wassers; auf Ostern. Nach Befinden auch die ganze M 
Etage, beysammen. 
,22) 5 » der Martinistraße in Nr. 22. 2 Logis im Hinterhause eine und 3 Treppen hoch; auf 
der obersten Kaftruenstraße bey dem Bierbrauer Dieterich die bel Etage, bestehend i» 
* Stube 2 Kammern, verschlossenen Keller, nebst Schweinestall; anfOstern: sodann in der Pau- 
lisiraße bey ebendemselben 3 Treppen hoch, eine gemalte Stube, 2 gemalte Kammern, mit ode* 
ohne Meubeln; sogleich oder auf Ostern. 
'24) In der Dionysienstraße in Nr. 86. unten auf dem Hauserden i Stube, 1 Kammer, Küche, 
Schweinestall und einen halben Keller. 
45) Auf dem Brink in der Witwe Lampin Behausung hintenaus - Treppen hoch, l Stube, Kam» 
'• mer und Küche; auf Ostern. - - - ' - - • - 
-6) °cn des Bäckermeister Schröders Behausung Nr. 657. ein LogiS, welches auS Stube, Kam- 
r mit, Küche, Speisekammer «nd Hvlzplatz besteht; sogleich oder auf Ostern. 
H.h 2 27 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.