Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

ñruck s<fc Verkauf von Grundstückes ESP 
8) Ein in der Unterneustadt ohnweit der alten Fuldebrücke gelegene- Halls, welche- zur Wirth 
schaft besonders schicklich und gelegen ist, steht aus freyer Hand sogleich zu verkaufen. Kauf, 
lustige können sich bey dem Är. Ober-Lsibcyirurgus Gissor, vor dem Schloß melden. ^ 
y) Es sollen uachbeschriebere des Henrich Sieberrs Witwe dahier zugehörige, in und vorHoof 
gelesene Grundstücke, a's: i)zwcy Acker Erbland, nebst ein Mescnplatz in der Hude; *.) 
zwey und i Ack. im Stück ; 3) ein Acker dito auf dem Leersberg; 4) ein Acker dito auf dem 
Beraberg, und 5) ein klein Scheurgen, so an deren Wohnung und Wernert Stock gelegen, 
öffentlich und an den Meinfibietcnden ex offido verkauft werden, und ist hierzu Terminus-Lt- 
eirationiS auf den -2ten April d. I. bestimmt. Diejenigen nun, so Lust haben, sothane Grund 
stücke zu kaufen, können sich an besagtem Tage, des Morgens von ybiS r2Uhr, vor hiesigem 
Gerichte einfinden, ihr Gebot thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Hoof den 
loten Fedr. 1790. Adel, von Dalwigksches Gesamtgericht hierseidsten. Lt.Rrug. 
10) Es sollen des Christian Thielemann und dessen Ehefrau zu Martinhagen, nachbemeldte Grund 
stücke, nemlich: 1) ein Ack. Erbland, an Ludwig Wicke auf dem grünen Weg; a) ein Ack. 
bey der Hecke, an George Reuther; Z) zÄck. beym Hegeholz, an Johannes Liese; 4) Z Ack. 
auf der Grund, an Johann George Vieler; 5) z Ack. hinter der Sandhecke, an Han-Hen 
rich Liese; 6) Z Ack. auf dem Stückhofe, an Johann Henrich König; 7) $ Ack. hinter den 
Drückenhöfen, an Hans Henrich Liese gelegen; 8) Z Ack. vorm Wattenberg, zwischen Hans 
Martin Krug und Johannes Krete, und 9) 4 Ack. Garten in der Trift genannt, ex officio 
an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich 
in dem auf den roten April d.J. bestimmten Termin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den 9ten Febr. 1790. ; 
u) ES sollen des Johann Jost Gemach d.jung. und dessen Ehefrau zu Dittershausen, nachbe- 
meldre Grundstücke, nemlich: i) ihr ajftcurirtcS Wohnhaus, Scheuer und Stallung am Ge- 
meindö Hirdtenhof, und Jost Henrich Weirneich; 2) ein Garten dabey; 3) £ Hufe Land, 
so gnädigster Herrschaft zinsbar aber zehndfrey; 4) ^ Ack. Erbland im Aufelde, an Johan 
ne- Banze und Johann Henrich Kipp; 5) eme Erbwtese jenseit der Fulde gelegen; 6) eine 
Erbwiese über der Struth, an Gottfried Schröder; 7) eine dergleichen am Wald und der 
Schneppmschneiße; 8) ihr Triefch, das Wolfstriesch genannt, an Johannes Siebert gele 
gen, ex offido an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf dicter, 
will, der kan sich in dem auf den 4ten May bestimmten Licitations - Termin, auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel den iZteaFebr. 1790. 
12) Es ist in drr Borstadt Aiegenhain ein wohl eingerichtete-, und in gu'crn Stand seyendes, 
mit räumlichen Gemß und guten Kellern versehenes Wohnhaus, nebst Stallung, Hof und 
daran gelegemm Gärtchen, freywillig aus der Hand zu verkaufen, solches ist so eingerichtet 
daß es sowohl von Standes- Persomn, als auch von Gewerbe:-eibenden, bewohnet werden 
kan, besonders wäre es m ein oder dem andern Fabrikanten von verschiedenen Gewerben 
worau daselbst doch Mangel ist, wegen seiner Lage und Einrichtung sehr schicklich; Kauñuñise 
können sich daselbst hey dem Amts ührenden Herrn Bürgermeister Schenck melden welcher ihnen 
die nähere Nachricht sowohl münd- a's schriftlich ertheilen wird. Auch könnte wohl nach Be 
finden, ein Theil des Kaufgeldes darauf stehen bleiben. Aiegenhain den 13. Februar 1700 
IZ) Cs sind zwar auf daö unter dem «öten Jan. d. Jahrs, schon zum Verkauf ausgebotene von 
Kvmrvdische Eontributtons-Zins- und zehndsreye Erbguth Heißcnstein verschiedene Gebote 
gethan worden , welche aber noch zur Zeit nicht angenommen worden , sondern man vor nö 
thig gehalten, dieses nochmahlen zum Verkauf bekannt zu machen. Weilen nun dieses Gull! 
gegen Morgen j Stunde von Holzheim, und 2 Stunden von Hersfeld in einer schönen Geaeni» 
liegt, und nicht allein schon angeführtermaßen i) aus einem räumlichen Haus mr 4 Sa 
lden und mehreren Kammern samt 3 Kellern, nebst einer geräumlicheü Küche, und einer sebo 
großen Scheuer, worinnen 3 Vichstätte «eben dem Gedärme, samt einem daran grbauete« 
®8 3 «MB,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.