Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

Stück 30. Vorladmism dtt Glaubigtt. «4 1 
»'CoT SSÍ'.ÍO-'CT'^Sar«“* 
ß 
V 
e 
'* 
> 
>r 
'3 
;s 
R 
tt 
/ 
'3 
It 
J 
l- 
n 
»* 
r 
runa «euer Lehngrdande noch verwendet werben müssen, die Administration der Eschederger 
Güther und Revenuen gegen einzulegende hypothekarische Sicherheit von 4020 Rthlr. selbst 
«nd dergestalt zu übernehmen, daß statt der bisher seit 20 Jahren im Durchschnitt ad maslam 
deschehenkn alljährlichen Ablieferung von circa 1000 Rthlr. künftighin jeden Jahrs vor Ablauf 
des Mouatö August neben Entrichtung der bestimmten Competeuzgeldkr, Abgiftrn, Bau» und 
Unterhaltungskosten auch Uebernrhmung aller Gefahr und Schäden, süsser Krirgsverheerung, 
noch iZoo Rthlr. an die CreditoreS nach der im CollocatisnS - Bescheid bestimmten Ordnung 
abgeliefert werden, und in sofern dieser Termin nicht behörig eingehalten würde, die getrof 
fene Übereinkunft als nichtig in sich selbst zerfallen solle. Ob nun zwar der gröste und de» 
trachtlichste Theil der von der Malsburz - Eschedrrgschen Creditore» dieses für stein aller Rück 
sicht vortheilhaft und genugsam gesicherte Anerbieten bereits acceptirt haben: So wird jedoch 
zu Vermbmlassrrng der noch nicht gehörten Gläubiger, Termin aufMitwochen den 2üteu nächst 
folgenden Monats August bestimmt, worinn selbige entweder selbst, oder durch genungsam be 
vollmächtigte Anwälde, Vormittags auf Fürst!. Regierung erscheinen können, und sich auf die 
!n extenso alsdenn vorgelegt werbende obige kropofitiones, ebenfalls armoch Lehdrig zu Proto 
koll vernehmen zu lassen, ober zu gewärtigen haben, daß ihr Zurückbleibe» für Einwilligung 
angesehen und effluxo termino nach beuru vorhandenen Erklärungen, die verabztelte Ueberein, 
kuvft bestätiget werden soll. Cassel den 6 . Julius 1789» 
B. W. Rüppell. Vigore Commislionii, 
4) Nachdem der über deS vhulangst zu Martmhagrn verstorbenen Pfarrer Ulrich nachgelasse 
nen Sohn bestellte Vormund bey Fürstlicher Regierung sich erkläret hat, seines Curanden vä 
terliche Erbschaft nicht anders als cum beneficio Legis & inve«tarii antreten zu wellen, und 
eS dahero nöthig seyn will, daß ersagten Pfarr Ulrichö etwaige CreditoreS zuvor vorgeladen, 
und deren Forderungen in Gewißheit gesezt werden: AlS wird lezteren hiermit aufgegeben, in 
dem hierzu auf Mitwochen den szter» Septcmb. anberaumten Termin, dahier auf Fürst!. Regie 
rung zu erscheinen, ihre Ansprüche, wie sich zu Recht gedührt zu begründen, und darauf 
rechtlichen Bescheid zu gewärtigen, mit der Verwarnung, daß die alsdann Zurückbleibende 
vichi weiter gehört, sondern von gegenwärtigem Liquidations-Verfahren, gänzlich susgeschlvf« 
sen werden sollen. Cassel den üten Jul. 1789- B. W.RüppeU. vig. Commiss» 
5) ' Alle diejenige, welche an dem verstorbenen Professore Theolog!« Primario Consisto 
rial-Rath Zndemaun etwas zu fordern, oder Bücher, und sonstige Effecten entlehnt haben, wer 
den hiermit ersucht, nud resp. angewiesen, solches binnen 6 Wochen, ber von Fürst!. Regierung 
zu Errichtung eines Inventarti über daS Errdemannische Vermögen verordneten Commission au- 
zuzeizrn. Marburg den il. Jul. 1789. 
Johann Philipp Rieß, Regierungs « Secretarius. Vigore Connnissioms* 
6) Nachdem zu Auszahlung derer Gelder in des Johann Jost Sonnenschein von Wichdorf Eon- 
curssache, Termin auf Montag den i7trn August nächstkünfrig bestimmt worden; Als wird 
so^cs denen barmn classisicirtcn und bis dahin noch nicht befriedigten Creditonn, oder fals 
einer oder der andere immittelst mit Tode abgegangen, dessen nächsten alleinigen und des- 
ixtlb sich zu legitimirenden Erben hiermit bekannt gemacht, um gedachten Tags Vormittags 
yUbr, dahier vsrAmt entweder in Perftn, oder durch Special «Vevsllmachd'gte zu erscheinen, 
die Curate!- und Diñributüns-Rechnungen einzusehen , und die ihnen ertragende Schuldfor- 
derungs-Betrage, insoweit dieConcursgeldrr anreichend sind, gegen Quittungen und rrsp. 
Zurückgabe der gerlchtlichcn Original. Obligationen in Empfang zu rrehmem GudenSbcrg 
den Uten Jul. 1789. 8. p. Victor. 
7) Nachdem dtr zu Wickersrode verstorbene Grebe Jost Peter Ludolph so viele Schulden contra« 
, hiret, daß dessen zurückgelassenes Vermögen zu deren Tilgung nicht aureichend zu ftyn schei 
net, dessen zurückgelassene Witwe aber, sich mit ihres Dkannes Creditvrrn gütlich zu setzen ge 
sonnen, und dahrro um dt reu ordnungsmäßige Citation geziemend nachgesucht; A!s werden 
Uuuu z sänül.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.