Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

$t<5 Bekanntmachung von verschiedenen Sachen, Stück 37, 
Da dem Vernehmen nach, viele Schaafhaltere besonders in Pfirchen wo mehrere Theilhaber« 
find r ihre Sch aase gegen die Verordnung vom rolen Julius 172», mit Pech und Theer zc.ch 
inen, dieses aber an der Wolle vielen Schaden verursacht und zu Beschwerden Anlaß grebl: 
' So wird dem Publlko hierdurch bekannt gemacht, daß, nach der Erfahrung verschiedener xe- 
prüftet Oekonomen, der aus Leinöl gekochte Firniß mit Kiehnruß oder gestobenem Rökhel- 
stein vermischt, zum Zeichnen derSchaafe, das beste und emfachsie Mittels auch derWolle'am 
wenigsten nachtheilrg sey. Cassel den s/ten August 1739. 
Aus d'ürstl. cvber - Rench - Kammer. 
Li) Des gewesenen Hof-Musici Pflüger zu Eisenach, nachgelassene und allster verstorbenen Tech? 
'ter, Johann Elisabeth Pflügerin, hat vor einiger Zeit ei« verschlossenes Testament beym Ga-- 
nisons-Kriezs-Gericht hinterlegt, und ist von angeblichen Testaments-Erbin, uni dessen Eröf« 
nung gebeten worden. Es werden daher alle diejenigen, denen etwas daran gelegen ist, sol? 
' ches hiermit bekannt gemacht, um in dem auf den arten d. M zur Publica ion ssthaneö Te» 
/*• staments bestrmmren Termine zu erscheinen, und des weitern zu ve»nehmcn. Eaffel.-den zten 
Sevt. I 78 Y. , Heinemann, Garnis Auditeur. 
-2) Ein Eyergelber Engländer, sehr schön gebaut, mit 4 schwarzen Füßen, schwarzer Mähne 
- und Schweif, völlig und sehr gut zugeritten, äußerst bequem im Reiten und ttzo in den besten 
' Jahren, ohne den geringsten Fehler und von gehöriger Größe, auch beym Retten viel Parade 
macht, soll den löten dieses, tm Goldnen Elephanten, aus der Hand verkauft werden. Led- 
haber dazu können sich benannten Tages daselbst einfinden. 
2Z) Die unterschriebene hiesige Herrschaft!. Spiegel und Spiegelglas Commissions-Handlung, er- 
' bietet ihre ergebenste Dienste in allen Commiss ons- und Speditionsgeschäften, und verspricht 
die geschwindeste und aufrichtigste Bedienung. Ich Lonr. Ibaseel. Wittib. 
¿4) Am leztern Sontage, den zoten August, des Nachmittags, ist ausdcmWege vonderMar. 
jcnbahn herunter, über die Schiffbrücke, bis in die Maulbeerplantage, ein drillantenesHals- 
1 ‘ kreuz verlohren worden. Es ist gewiß zu vermuthen, daß dieses Kreuz auf diesem ss frequentem 
1 Spazierweg« gleich von jemand gefunden ist. Die Eigentümerin desselben hoffet, daß der 
Finder, oder Finderin, so rechtschaffen und ehrlich ssyu werde, dasselbe an den Ober - Com« 
missar. Barmcier, gegen ein gutes Douceur abzuliefern. 
25) In der Dronysicnjiraße in Nr. 90. einige Stück Fenster, welche noch sehr gut im Stande 
* sind, zu verkaufen. 
2b) Nachdem abermals eine Anzahl alter Armatur? Lederwerks- und Montirungsftücke, auch 
5 ssnstiae Militär-Geeäthschaften von Donnerstag den stenOctobrr d.J. an, km Kauonenssal 
des hresigen Zeughauses meistbietend verkauft werden soll; so wird dieses hierdurch öffentlich 
bekannt gemacht, damit sich die Kauflustige, von dem hier bestirnten Tag an, jedcsma'.S des 
V Nachmittags um 2 Uhr, im Zeughaus alhier ciufinden möaen, zugleich aber nachrichtlich de- 
' merkt , daß die erstandenen Sachen, sofort in kassenmäßigcr Währung bezahlt, die Sachen 
selbst auch alsbald aus dem Zeughaus fortgeschaft werden müssen. Cassel den Zlrn-Septb. 
1789. 8ürstl. Hess. Kriegs-Collegium daselbst. '-' 
-7) Ein christlich- denkender Handwerksmann, von bekannter Rechtschaffenheit, der selbst keine 
Kinder hat. wird aufgesordcrt, einen zjahrigen armen älterlossn Knaben zu sich ins Ha s zu 
nehmen und für seine Erziehung zu sorgen; man erbietet sich zu diesem Endzweck eine gewisse 
5 Beysteuer monatlich oder jährlich zu geben, und, sobald man sieht, daß dieses Kind in anten 
Händen ist und wohl erzogen w ird, auch bey zunehmenden Jahren des Kindes,, diese Beysteuer 
- zu erhöhen. Herr Ober-Csmmiss. Banneier giebt nähere Nachricht. 
¿28) Nachdem Montags den 14. nächstkünftigen Monats Sept. und in denen darauf folgenden 
'. Tagen, in des verstorbenen Hvfbackmeisterö Jaque Carlen Behausung in der Carlsstraße, dem 
- Fürftl Museo gegenüber gelegen, verschiedene Mobilien, und Effecten, an Gold, Silber, Zinn, 
Kupfer, Messing, Eisen- und Blcchwerk, sodann Porcellain, Glas, Kleidungsstücke, Leib- 
, Tisch. 
MS 9
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.