Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

Stück 36. 
Besondere Anzeigen. 
.797 
Gras-Melttr, allerley Handfubren und Psiugbienste gehören, und womit das Win^erfeld ge 
hörig auögestelt, aller um Petrsta; auf dem Hofe befindlicher Mist, sodann «20 Scheffel 
Gerste, 192Scheffel Hafer, zboScheffel Raufutter, «Stück Pferde mit allem darzu gchö» 
rigen Geschirr, 2Wage», 4 Pflüge, 9 Stück Melke.Kühe und 2 tragbare Docken, als In« 
ventarienstücke, überliefert rwrd, soll von Petri-Tag künftigen Jahrs an, auf gewisse Jahre 
anderweit verpachtet werden. Diejenigen, welche zu dieser Pach-ung Lust haben, aber auch 
zeigen können, daß sic der Landwirthschaftgenan kundig sind, und ihre Betragen rechtschaffen ist, 
weniger nicht die erforderliche Sicherheit zu stellen im Stande sind, mögen sich bwncn 4 Wo 
chen bey dem Herrn Secrelaie Stein zu Wettesingcn melden, und das Weitere vernesmen. 
permieths. IuVe-pachtunz derer Bourikcn unter der Blendung auf dem Parade-Platz ist an« 
derwarter Termin aas Montag den rrten dieses anderal mt worden; es können sich also dieje« 
«ige, we che eine oder mehrere Boutiken zu miethen willens sind, in prTÜxo Vormittags um 
n Uhr, auf Fürsil Oberrsnthkammer einsinden, ihr Geboth thun, und das wertere erwa ter^. 
bcn, daß das Tragen der Fpauietws, als t-genUtch für basMtlitatre bestimmt, keinem Livree- 
Bedienten verstattet seyn soll, mithin solche sofort von allen Livreen wegbleiben, und künftig 
nicht mehr dmauf angebracht werden, auch dir PoUzey-Commissionen .n den Städten srwohl, 
als d.e Reservaten - Cost-missarii und Beamten auf dem Lande mit allem Fleiß darauf sehen 
sollen, daß dieser Vorschrift nicht zuwider gehandelt werde: So befehlen Wir Euch, solches 
durck die gewöhnliche Publication zu jedermanns Nachricht und Achtung öffentlich bekannt zu 
machen. In dessen:c. rc. Cassel den 7. Jul. 1789. . -iürstl. Hess. Regierung hiersecksl. 
2) Nachdem man wahrgenommen, daß Kayserl. König!. Herzog!. MayländischeLcuäo ä'srgento 
mit d.m Brust-Bild weyl. der verlebten Kayserin Königin Majcst. und derUmschrift: r^l. ttbe- 
reffg v. 6. R. Imp Hung. Bo. Reg. A. A, und auf der Rückseite das Herzog!. Maylöndsche 
Wappen mit der Umschrift: Mediolan. Dux unb der Jahrzahl 1779 für volle Conventivns-Tha- 
ler, da solche bock» nur 2Fl. 6Kr. wcrrh sind, ausgegeben werden wollen; desgleichen, daß 
D König!. Französische falsche Laubttzaler vom Jahr 1726. Bit. A, welche fein vlattirt, oder 
mit Silber überlegt und in einer Münzstadt gerändelt und geprägt, und am G.wicht, weil 
sie & Loth leichter als die ächten sind, zu erker nen; 2) Chur-Bayerische Conventionö-Thaler 
vom Jabr 176g, so ans sprödem Metall gegossen und gleich am Klang, Farbe, mangeihaf« 
tem Rand und vorzüglich am leichtern Gewicht gegen die ächten sich auszeichnen; .sodann 3) 
Herzog!. Wörter belgische falsche Kopfstücke vom Jahr l7ö8, welche vollkommen wichtig undvon 
silberhalngem wciffen Kupfer gefertigt und geprägt, mithin an derFarbe und schlechten Gravüre 
keuntsscd sind, zum Vorschein gekommen: Als hat man dieses dem Publiko hiermit zur Nach 
richt bekannt machen wollen. Cassel den 2c>ten Aug. 1739. 
3) Nachdem während der jezlgcn Cassellischen Messe wiederum ein neuer Schlag falscher Hessi 
scher zwey Albusstücke mit der Jahrzahl 1778 zum Vorschein gekcmmen, welche von blosen 
Kupier und nur weiß gesotten oder ubersilbert sind, sich aber, durch das schlechte Gepräge da 
die Buchstaben und Zahlen ganz unförmlich, statt des Wortes ALBUS-AlBUS gesezt, auch 
der Fürstenkuth über dem Namenözug schief und in einander geflossen, der Namenzug FL 
aber doublirt darauf zusehen, von denen guten zwey Llbusflückcn gar leicht unterscheiden 
lassen, und besonders gegenwärtig bey Auswechselung grober Münzsortcn mit unterschoben wer 
den, so wird das Publicum für deren Annahme gewarnt. Cassel den 30. Bug. 1789. 
tzürstl. Hess. Münz-Lircclorium daselbst. 
4) 
Cassel den ZttnSeptb. 1789. 
Aus fürstlicher Ober -Renih- Lämmer. 
Besondere Anzeigen. 
tzürsiliches Münz-Lirectorium das.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.