Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

Stücks * Zu vermiethen. 
40 Rthlr. der Anfang gemacht werden soll, auf Fürfil. Landgericht angeben. Cassel den isten 
August 1789. 
24) Der Lohgerbbmeister Haake will die Hälfte von seinem Garten vor dem Holländischen Thore 
an der Ahne gelegen, um eine gewisse Summe Geld verkaufen. -■* 
rz) Ein Eckgarten auf dem Mencheberge zwischen dem Herr Probater Straube und der Witwe 
-Lobackspinncrin Schulze gelegen, worinnen ein Gartenhaus nebst einer grünen Hütte, aus 
fteyer Hand zu verkaufen. 
Zu vermiethen: 
1) In der Carlshaverstraße, in Nr. 42z. ein und zwey Treppen hoch, zwey Lo^iö. Bey Jo 
hannes Mantell ist Nachricht zu erba ten. 
,) Bey dem Leinwebermeister Flies auf dem Töpfenmarkt, die ste Etage, besteht in Stube, 
Kammer und Küche; auf Michaeli. 
z) Auf dem Gouverncmmtsplatz in Nr. 48. ein Logiö mit ober ohne Meubeln; auf Michaeli. 
4) In der Unterncustadt in der Wmsenhausstraße bey der Witwe Krugin, ein Logiö in der 
2wn Etage, Stube, Kammer und Küche; sogleich rder auf Michaeli. 
5) In der obersten Druselgasse in der Frau Drednichen Behausung die dritte Etage, besteht kn 
2 Stuben, a Kammern, 2 Küchen ; auf Michaeli. 
6) In der Hohenthorsiraßr in Nr. 484. die unterste Etage, bestehet auö 4 Stuben. 3 Kammern, 
Küche, Speisekammer, verschlossenen Holzplatz und Keller, noch ein Logis im Hinterhause, 
welches in 3 Stuben, l Vorzimmer mit Kamin, z Kammern, Küche, ein Boden, verschlosse 
nen Holzplatz und Keller bestehet, auf Verlangen kan ein Pferbestall dabey gegeben werbend 
beydeS sogleich ober auf Michaeli. 
7) In dem Kuchenbeckerischen Wohnhause auf der Oberneustabt in der Frankfurterstraße, ei» 
Pferdestall und Boden; sogleich. Wem damit gedicnet ist, derselbe wolle sich beym Curato* 
Hrn. Heinrich Ludwig, wohnhaft neben dem Rathhause, melden. 
8) In einer gelegenen Straße die rte und zte Etage für eine stille Familie; sogleich od<r 
Michaeli znm billigsten Preis. 
9) In der Martinistraße in der Witwe Ailch Hinterhause eine Stube, Kammer, Küche und 
Keller, mit oder ohne Stall; sogleich. 
16) Am Marktplatz bey dem Bierbrauer Hörlein ein sehr gut neu eingerichtetes Logiö, an einen 
stillen Haushalt; auf Michaeli. 
ii) Bey dem Sch-retdermstr. Löber auf dem Brink, die 2te Etage, besteht in große Stube, 2 Kam 
mern, Küche, Rauchkammer, Boden, Keller und Schweinestall; auf Michaeli. Noch zwey 
ftfine Regimenter. 
ir) Bey dem Bäckermeister Wentzell vor der Schlacht noch einige LogiS; auf Michaeli.' 
13) In der Dwnysienstraße, in des Weißbindermeister Kumdrn Hause, Stube, Kammer, Küche, 
eine Kammer auf dem Boden für Ho'z; auf Michaeli. 
14) In der Uuterneuftadt in Nr. 952. bey Herr Zahn in seinem Mittelhause die 2te Etage, be 
stehet in 2lapezirten Stuben, 1 Stube, Kammer, Küche, Speisekammer, noch aKammer» 
und Holzstal!; auf Michaeli. 
15) In der Unterneustadr vor der Fuldabrücke in der Breydingschen Behausung, eine Etage, be 
stehet in 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Keller, wie auch Holz- und Kühestall, einzeln oder 
beysammen; auf Michaeli. 
16) Ein Logis in der Martinistraße, vhweit der Garmsonskircke in Nr. 27. zwey Treppen hoch, 
besteht in Stube und Kammer, welche gemalt, auch Küche und Platz für Holz, au einen stil 
len Haushalt, gcggen billige Miethe; auf Michaeli. 
17) Jn derLcblcßstrake in des Gürtler Forstmanns Behausung m der zweyten Etage, eine Stube 
nebst zwey Kammern und Boden; auf Michaeli. 
Dgq qq lg)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.