Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

Btü&aj* Bekanntmachung von verschiedàn Sachen. 595 
16) In der Ahneberger Mühle find 2 schwarze Wallache zu verkaufen. î - 
17) Nachstehende Sachen stehen auf Oberneustadt in Np.ür. aus freyer Hand zu verkaufe«', 
alSr ein großer Lisch von Lannenbohlen; ei» etwas kktiner; ein noch ganz ornerZli ser- 
schrank mit z Gefachen; ein englischer Tisch; ein schön fournirter Schreib - Secretatr; ein 
schön laquirtes Damenrischgen mit antiken Kuß. und eine Nachtcsmmsde. 
18) ES sucht jemand einen brauchbaren Amboß, im Quadrat von 6 bis 7 Zoll im Durchschnit, 
zu kaufen. 
!-) Eine recht gut conbttionirte Harfe, eine Biole de camp, eine link- geschäftete Flinte und 
eine große Betspanne, stehet aaS der Hand zu verkaufen. 
20) Bey dem Kauf- und Handelsmann Hrn. Strubc aufm Markt ist frischer Wildunger Gesund 
brunnen zu haben. 
rr) Ein Borrath von ächte» Topasen, ächten Cristall als auch Caruiol, alles zu Petschaft, deSgl. 
ächte ovale und runde Cristall über Portraits, ferner ein Rer-zeug zum zerchueu, stehet alles 
, um billigen Preis zu verkaufen. Liebhaber können sich deSfals bey der Igfr. Hessin in der 
Martinistraße in des Huthfabrikaut Hrn. RegenspurgS Behausung «eite«. 
42) Es hat jemand, vor vhngcfehr anderthalb Jahren, eine neue Ratzfalle verliehen, weiß 
aber nicht mehr, an wem? Es wird also der-.oder diejenige, so solche geliehen har, ersuchet, 
* fie an den Eigenthümer, oder auch allenfalS in der WaisrnhauSbuchbruckerey, wieder abzu 
liefern. 
-z) In der Dionysienstraßr Nr. 94. bey dem Sattlermstr. Gundrlach, stehet eine neu verfertigte 
Chaise zu verkaufen, welche auf Reisen und in der Stadt zum fahren schicklich ist. 
*4) Der Kauf» und Handelsmann Hr. Dufresne führt ausser feinen sonstigen Wsarcn, l) Po 
made de Chine, we che sehr geschwind und ohne die geringsten Schmerzen zu verursachen, 
den Wachsthum der Haare befördert , auch sogar da, wo dieselben ganz fehlen, sie wieder 
hervorbringt; frtft'rt man sich täglich mit dieser Pomade, so äussrrt sich ihre Wirkung in Zeit 
- eines Monats. Schon bey vielen Fürstlichen Höfen hat sie Beyfall gefunden, und man haf 
tet für ihre Güte, das GlaS kostet i8Ggr. 2) Eau deRuslie, dies ist ein Wasser, das in 
kurzer Zeit und ohne einigen Nachtheil, eine sehr weisse reine Haut macht, alle Fückeu, sie 
^ möge« seyn von welcher Art sie wollen, darau- vertreibt, und selbst bey alten Personen diese 
1 . Wirkung hat. Man wäscht sich mit demselben jeden Abend vor Schlafengehen das Gesicht et 
was ab, ohne eS abzutrocknen; das Glas von verschiedener Größe kostet y Ggr. 
}$) Nachdem mir, dem Nikolaus Steinmehl, achter da- Privilegium von einer Licho- 
rienfabrik gnädigst ertheilet worden: so mache ich solches, mit dem Beyfügen, hierdurch be 
kannt, daß sowol gebrannte, als ungebrannte Cichorien, und zwar erstere in vesteiagefchlage- 
' nen und versiegelten Pakets, zu j, %, und j Pfund, bas Pfund für 5 Alb. g Hlr., und 
-Pf. iür iRthlr., die lovPf. aber um uRthlr, jederzeit brt mir zu haben sin?>. Dtejrnt- 
- gen, die dieser Waa e entweder zu ihren srîbsteigruen Gebrauch, oder zum einzeln Wieber- 
. verkauf brudlhiaet sind, belüden sich an mich zu wenden, und von diesem Fabrikpreis zu 
profitiren: sie kdnnea gewiß versichert seyn, daß meine Cichorien mit keine» andern Wur 
zeln, oder sonstigen Jnqredtentien vermenget sind; weil dis eine Haupt-Klausel in meinem 
Prtvtlegio ist. Ich wohne ans dem Marställerplatz, nahe au der Rosen. Apotheke; woselbst 
ich auch mit meinen stet» führenden Porzsllain und Stetnguth aufwarten kan, und hat sich 
ein jeder einer prompten, billigen und gefall ger Bedienung von mir zu gewärtigen. 
26) Bey dem Schreinermstr. Dietzel hinter dem Judenbrmnen in Nr.gn. sind gefirnisirte unfr 
1 beschlagene ComtotrS, Commode», Kleiderschränke, Nacht. Commoden, Nachtstühle, Rohr, 
und Küsse; stöhle. Engl. Tische, Klaplische, Sofas, SecretairS, wie auch kleine Kinder- 
i stüble, um billige Preise zu haben. 
sk) LS wird eine schon gebrauchte Wach-tuchene oder leinene Tapete zu kaufen gesucht, wer 
I eine solche zu verlassen hat, wolle in der KönigSstraße in Nr. 164. Nachricht davon geben. 
SS)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.