Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

7z6 Ediktalvorladungen. Smck Z4. ^ 
den, an den abgeschaften dritten Feyertagen sowohl, als wie an allen andern Tagen der Woche, un- 4 
terziehen sollen. 
Da hierbe» auch Unsre Höchste Willensmeynung ist, daß alle welt-und geistliche Obrigkeiten hker- 
inn mit guten Beyspielen vorgehen, besonders auch die Prediger ihre Gemeinden ermuntern sollen, 
an den bemeldten Tagen den Müßiggang zu vermeiden; So haben diese hiernach sich unttrthauigst 
zu achten. 
Urkundlich Unsrer eigenhändigen Unterschrift und beygedruckten Fürfil. Sccret-Jnsiegels. Weis- 
fenstein den 5. Junii 1789. 
1^. (^» Vt. Fleckenbühl, gt. Bürgel, 
Ediktalvorladungen. i; 
auf dem vormaligen Andenbrinckischen Hause alhier in der Andreasstraße, zwischen 
den Hilsefunckischen Erben und Tuchmachern, str. Pflüger gelegen, amioch sich ein» von 
denen Andenbrinckischen Erben unterm 2. Sept 1740 von 2 oh»nms Franz e b.rg cs Kapitol 
von 2c»Rthlr. als ur.gelösht baftcnd findet, welches Quantum der dermahrige Eigenthümer 
sothanen Hauses zu sei-er Sicherheit ger chtlich hinterlegt hat; die Eiben oes rersivrbeaen 
Fuhrmann Johann Adam Andenbrinckaber um Verabfolgung dieser 20 Rhlr. geziemend nach- 
gemcht haben, indem die beregte Schuld langst abgetragen wäre und die darüber aue-gesiellre 
Verbriefung abhanden komme « sey« müßte, dann zu Abkommens der Sache gegenwärtiges 
Proclama ausgebracht haben: Als wird gedachter Johannes Franz, oder jec-er andre getreue 
Inhaber der Obligation hiermit aufgefordert, in termino perentorio auf Dienstag den 8ten 
December schierskünftig bestimmt, vor hiesigem Stadtgericht zu erscheinen, die Verschreibung 9) 
zu prvdnciren, und den hypothekarischen Anspruch geltend zu mach n, in Untel blcrbung dessen 
aber zu gewärtigen, daß ibm oder i nen ein ewiges Still sch wi-igen auferlegt, die Hypothek ge» 
löscht und den Anbenbrinckschen Erben das deponirte Quantum der 20 R'.hlr. ohne weiteres 
verabfolgt werden soll. Cassel den 7 Aug. 1789. Durgerm erster und Rach das. 
9) Es ist Henrich Jckler gebürtig a s Willinrshagen, in dem siebenjährigen Kriege, bey der 
Sangersbäuser Bataille wahrscheinlich entkommen, und Atseirm gnädigster He.rschsft von 
der Confiscation dessen Vermösenö gnädigst abftrahiret worden. Da nun dessen nächste zu 
Willings'»gen und Ncukirchen wohucnde Angewandten, um die Ausfolg ng des NacdlasscS bey 
hiesigem Amt gebeten, ebe diesem Suchen aber deferirt werden kan, cittíio edictalis aller et 
wa unbekannten Erben, oder Creditorum schon vorbin erkannt worden: Als werden hierdurch 3) 
alle r.nb jede, welche sich ausser denen schon gemeldeten als rechrmcß ge Mit - Erben, des ent 
kommenen Jcklers zu leg timrren oder an dessen Nachlaß einen sochrgeu gegründeten Anspruch 
zu begründen im Stande seyn möchten, aufgefordert, sich binnen ü Wochen a dato an ae» ! 
rechnet, so gewiß bey lsiesig Fürst! Justiz-Amt damit zu melden, als widrigenfalls zu erwar- 4) 
ti en d-ß sie damit weiter nicht gehört, und die Hinterlassenschaft denen sich bcretts gemcl- 
deken Jcklerischen Erben nach rechtlicher Ordnung ausgefolget werde. Holzheim am üteo I 
A -gl-st 1789. Heuser, Dr. 
z) Johann Jost, des Müller Johannes Walpers nachgelassener Sobn von Erpcnhausen hiesigen 
Amts, geb. den 24. Decemb. 1750, und seit mehreren Jahren abwesend, wird hierdurch in Ge- 5) 
maßheit gnädigster Landes-O-dnung, öffentlich citirt, sich birnen ü Morraten und längstens im 
Termin den i9ten Febr. 1790, vor hiesigem Fürst!. Amte zu stellen, und fein elterliches unter < 
vormundschaftlicher Vervaltvng stehen des Vermögen in Empfavg zu nehmen, oder zu gewär- l 
tigen, daß dasselbe seine» Geschwistern verabfolgt werden solle. Rotenburg an der Fulda den 
Aten August i/ 89 . 8. H. R. Rath und Amrmann. O. 8. Gleim 
4 - Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.