Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

)» 
Stück A. Edl'ktalvorladungen. » Fz 
n, 
in« 
>ie 
•tu 
>b< 
m« 
cht 
or- 
die 
tue 
nd 
en« 
->ch 
rcn 
-eil 
etti 
m 
eod 
Mb 
-lia 
utz' 
tun 
gt' 
ipp 
?Ist< 
in 
9s« 
am 
den 
>or» 
cht 
lei 
be» 
des 
die 
te 
Testaments Erbin, des Feldwebel Debus Ehefrau allhier, verabfolget werbe. Cassel, den l4. 
Januar 1739. 
von Biesenrodt, 
General-Major und Commandant. Heinemann. 
4) Bey dem Adel, von Boyneburg-Hohensieknischen Gericht allhier, hat der Eanzley- Adv. Li. 
Schumann, zuEschwege, eine, auf dem allda verstorbenen Bürgermeister Hutteroth, von 
Johannes Pfister und Anne Marie, dessen Ehefr. geb. Etzelin, zu Neuenrode, 6.6. Neichen 
sachsen den y. May 1755. zu 40Rthlr. gerichtlich ausgestellete Schuld- und Pfandverschrei 
bung, gegen leztern, für seine Person eingeklagt, und zu Berichtigung des ihm zuvor aufer 
legten Legitimation-puncts ad causam, den Weg der Ediktalvorladung eingeschlagen: ES 
werden daher alle und jede, welche ersagte Schuld- und Pfandverschreibung in näheren An 
spruch zu nehmen befugt sind, hierdurch auf den 5. März l.J. Vormittags, mit dem Bedeuten, 
vor hiesiges Gericht öffentlich vorgeladen, ihre daran habende Rechte, »vie erforderlich, anzu 
zeigen und zu begründen; im Gegentheil aber zu erwarten, daß sie damit nicht weiter gehört 
sondern deren verlustig erklärt, und das Eigenthum derselben dem zeitigen Besitzer zuerkannt 
werden solle. Jestadt, den 8. Januar 1789. 
8. L. Lyoma», vov Boyneburg Hohensteinischer Amtmann. 
5) Es ist Johannes Langen Witwe, Elisabeth geb. Wüstiu, von hier gebürtig, ohne Hinter 
lassung lebender LribeS-Erben, noch sonstiger bekannten naher Anverwandten, kürzlich verstor 
ben ; ob sich nun gleich um ihren geringen gerichtlich inventarisirten Nachlaß ihres, vorlängst 
verstorbenen Manne- Bruders Sohn, Johannes Lauge von Loshauftn, als nächster Anver 
wandter und Erbe gemeldet, inzwischen zu vermuthen stehet, daß auch noch von brr Verstorbe 
nen Seitknverwaudtr vorhanden seyrn: so wird hierdurch allen und jeden, welche dlesin Nach 
laß als Erbe in Anspruch zu vedmen gedenken, und ein näheres Erbschaft-recht, als dir be 
reit- sich angegebene Johannes Lange, zu haben vermeyuen, oderauch sonstige Ansprüche oder 
Forderungen haben, aufgegeben, sich tm Termin, Dienstag- den zi. März d. I. Morgen- 
-Uhr, vor hiesigem Gericht zu melden, ihr Beginnen rechtsbehörtg zu begründen, und darauf 
das weitere zu erwarten; wtbrigenfals zu gewärtigen, daß sie weiter nicht gehört, und die 
Erbschaft dem sich bereits gemeldeten Lange, anSgeantwvrtet werde. WilliugShaufe» am zte» 
Januar 1789. Adklich v. Schrvertzellifches Gericht daselbst. Lt. Llaudj^ 
6) ES find des vor geraumen Jahren dahier verstorbenen Landbereuterö Oesterreich nachgelassene 
drey Töchter, von der im Januar 17&6 alhier mit Tod abgegangenen Arrrvldine Margrethe, 
de- beym Ritterschaft!. Stift Kauff.rugrn angestellt gewesenen Amt-vo^t- Lüder Hinterbliebe 
nen ledigen Tochter, zu Erben eingesezt worden, und hat mau von Liesen drey Geschwistern 
so viel in Erfahrung gebracht, daß die eine Oesterrreichische Tochter, RamenS Marie, den 
Anfall nicht erlebt, und die jüngste Arnvldine Margrethe sich zu Lauterbach verheyrathet habe, 
von derjältefien Schwester Charlotte hingegen ist bi- dahin richt ausfindig zu machen gewe 
sen, ob selbige ebenfalls noch am Leben ftye; sondern es hat nur soviel verlauten wollen, daß 
diese bey dem Russisch Kaiser!. Obristeu von Benningsen vorhin in Condition gestanden. Da 
indessen der sezieren Antheil sowohl, als die ganze unter gewissen Bedingungen hinterlassene 
ErbschaftSmaffr sub Cura gegeben worden, nnd der für selbige eingegangene A nsantheil nicht 
nur dermalen sogleich, sondern auch fernerhin alljährlich bezogen werden könnte: als wird er 
kürter Charlotte Oesterreich, oder falls dieselbe immittelst ebenfalls verstorben, deren allrnfal- 
sigeu Letbes-Ekbrv, dieser Erbschaft--Aufall hierdurch öffentlich mit dem Beyfügen bekannt ge 
macht, daß der beym hiesigen reformirte» Waisenhaus - Caffirer Heer gegenwärtig vorräthtge 
Zinsen - Betrag pr^vla bcgiümatione gegen Quittung in Empfang genommen werden könne. 
Cassel den iz. Jan. 1789. (L,S.) Aus Fürst!. Regierung. 
7) Es werden, in Gefolge gnädigster Landesverordnuug vom -ten Februar 1787, folgende aus 
getretene Unterthanen, und zwar 
Mg a)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.