Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

6 mck Z. 
Zu vermiethen. 
43 
che 
tÚr 
in, 
m. 
nb 
te- 
-uf 
u» 
em 
7) 
Be. 7) Bey der Frau Inspector Rrismännin in der Martinlstraße Nr. 10. 2 Treppen hoch vsrrcher- 
rich ans, r Stube, sotapezüt, benebst Kammer, Küche und einen verschlossenen Boden; aufOstern. 
ha, 8) Zwischen dem Lohgerber Heidten und dem alten Pcsthause elu Logis auf O'lern, bestehet 
za in z Stuben, l Kammer, l Küche, 1 Boden für Holz und einen verschlagnen Kekcr. Nähere 
. Nachricht ist in der Münze bey dem Müuzschmied zu haben. 
der -) Za der Martinistruße Nr. zy. die bel Etage, z Stuben, wovon 2 gemahlt, z Kammern» 
iuf iKüche, l Gang, i Keller, iHvlzñall, mit oder ohne Meubelu, sogleich oder auf Oste»n, und 
>*n kann Stallung und Loden für Pferde dabey gegeben werden ss viel verlangt wird; es ist sich 
ts-. deSfals bey der Witwe Kaufmann Langt« 1 Treppe hoch selbst zu melden, 
ge, io) Beym Beckermstr. OÑheim in der Martiuistlgß.', taber zweyten Etage - Stuben, -Küchen 
und l Kammer; sogleich oder zu Ostern. 
H) Ja der Martinistraße Nr. 56. bey der Witwr Pfannkuch:n sind 2 Logis, eins auf der Erben und 
die zte Etage; auf Ostern. 
ir) In der Dronysrenstraßr, in Nr. x26 in der 2ten Etage l Logis für einen stillen Haushalt, 
bestehet anS einer Stube, 3 Kammern, l Küche und ein verfch'oßner Plütz im Keller; aufOstern. 
iz) Ja des Hm. Land-bereiter Breffsng Behausung auf dem Töpfenrnarkt tu der ersten Etage 
tSttrbe, eiar Küche ; in der zten Etage r Stube, r Kammern , 1 Stall , und in der 4ten 
Etage l Stube, Kammer und Platz für Holtz zu legen; auf Ostern. Liebhaber können sich 
bey demselben in d?m Kloster melden. 
14) Zn der obersten Jakob-straße Nr. 240. i Logis, - Treppen hoch, Stube, 2Kammer«, ver 
schloß!»« Küche und Platz für Holz. 
15) Ja dem Buch'.schen Hause in der Elisadrthrrstrüße, vornheraus in der bel EtagL r Stube», 
1 Kammer, nach -em Hof 1 Stube, große Küche, nebst Speisekammer und großen Pferdestall, 
sogleich; oder auf Ostern die ganze bei Etage hintenan-, und ein Theil der obe.ste« Etage. 
1b) Hinter der großen Kir che, bey Frau Günstin, in der zweyten Etage 1 Stube, Kammer, 
Küche und Platz für Holz; aufOstern zu beziehen. 
17) Beyder Witwe Fr. Steinmänntn, ohaweit dem Ahnaberger Thor, i Stube, Kammer, Küche 
und Platz für Holz zu legen; aufOstern. 
18) Bey dem Schreinermeister Beckmann in der Bremersiraße, nicht weit vom Holländische» 
Thore, die unterste Etage, bestehet in 3 großen und 2 kleinen Stuben, 4 Kammern, i Küche, 
verschlossenen gewölbten Keller, eine Holzremise und den Mitgrdrauch des Waschhauses; auf 
Ostern. 
19) In der Schloßstraße, in des Weißgerbermeistr. Herwigs Behausung, die ganze Etage zwey 
Treppen hoch, bestehet auS r tapezirten Stuben, Kammer und Küche, im Vorderhäuser Stu 
be, Kammer und Vorgang im Flügel; Stube und Kammer im Hinterhause, Holzplatz und 
verschlossenen Keller; aufOstern. 
go) Vor dem Schloß am Paradeplatz, zwischen dem Fcldscheer Hr. Schön und dem Schwerdfe- 
grr Hr. Heydemüller, in de-Hofsporer Heister- Behausung, z Etagen; auf Ostern. 
20 In brr Schloßstraße, nächst der Hohen-Thvrstrsße in Ns. 429. bey dem Glasermstr. Rinck, 
eine Eiag« von 2 gemalten Stuben, r Kammern, Küche, verschliessendem Keller, desgleichen 
Holzboden; auf künftige Ostern. 
22) In derselben Straße in Nr. gro. nahe bey dem Brink, bey dem Schreinermstr. Schuwirth 
z Treppen hoch ein Logis, brstedet aus einer Stube und Küche; auf Ostern. 
2z) Noch in derselben Straße in Nr. 413. 3 Stuben aufm Hau-erden, 2 Küchen, i Boden, 
r Balken-Keller, i Pferd-und 2 Schweiuefiälle, auch hinterm Hause i Garten, einzeln ober zu 
sammen ; auf künftige Oñern. 
20 Ja der Elisabetherstraße, in der neu erbauten Eckbehausung, gegen dem Parade Platz über, 
die dritte Etage, bestehet au- 4 Stuben, 3 Kammern, Küche, Platz für Holz und Platz im 
Keller; kan sogleich bezogen werden. 
Fr rz) 
di. 
:n& 
tig! 
yc 
iUi> 
'ft, 
eb. 
er« 
te« 
mt 
?ra 
'ry 
¡9* 
)er 
iuf 
>ch 
>te
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.