Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

êtûcfii. Vorladungen der Gläubiger. <rz 
a«, bey mir Endesuuterschriebeueu Mit » Interessenten zu melde«, als in dessen Entsteh««- 
für nicht- eingestanden wird. Gudensberg den -ten May 1739. 
5 . L. Nuß, Fürstlicher Postverwalter hisrselbst. 
%) 3fn de- Mäkler VaupelS Eoncurssache zu Retchenbach ist nunmehro die Liquidation beendiget, 
und nach vorläufig geschrhener Classification derer liquidirten Forderung Termin auf dm 
gtenJunit b.J. zum Priorität-verfahren auberahmt worden. E- wird dettwach solches de« 
nen sich gemeldeten Gläubigern des Endes bekannt gemacht, um in pr-eñxo, in Ansehung bst 
Priorität, in Gemäsheit der Verordnung lud prejudicio præclusi das nöthige zu verhandeln. 
Bchtenau den irteN März 1789. 8. H. Amt daselbsten. M. Möller. 
4) Nachdem der Ackermann Wilhelm Klebe aus Walburg vor kurzem verstorben, und eine sol 
che Schuldenlast cvntrahiret, daß bissen Vermögen zu Tilgung derselben nicht aureicheud sey» 
will, und man zum Versuch eine- gütlichen VergleichS-Termm auf den l7trnJu«ti präfigi- 
retr als werden sämtl. bekannte und unbekannte Ereditore- de- bemeldeten Wilhelm Kleben 
edictaltter und dergestalt eitiret, sich in besagtem Termin entweder persöhnlich oder per Man. 
ö-wrlum einzufinden, da-jenige, wa- zu Begründung ihrer Forder ung nöthig, mitzubrivgeu, und 
sodann die «eitere Vorschlage anzuhören; diejenige hingegen, welche itt diesem Termin nicht 
erscheinen, haben sich zu gewärtigen, daß sie mit ihren Forderungen nicht weiter -«böret Mer- 
den. Lichtenauden tüten März »789. F.H.Amt daseldsten. M Möller. 
4) Alle diejenigen, welche an dem Ivvaliden, Corporal, Ehriftoph Jkler d. ält. zu Wiking-tzg, 
gen, gegründete Forderungen zu haben vermeynen, werden hierdurch aufgefordert, selbige iu 
dem ad liquidandum crédita auf Sonnabend den lzten Junins d. I. anberaumten Termin,'s» 
gewiß bey dem Amte zu Niebrraula anzuzeigen, und durch al-baldige Vorzeigung derer i» 
Händen badenden Documenten gehörig zu begründen, al- sich in dessen Entstehung her ohn- 
fehlbaren Präclusion zu erwärttgen. Holzheim am 16. May 1789. 
Aus Fürst!. Justiz - Amt. Heuser, Dr. 
5) Nachdem es die Nothdurft erfordert, sowohl den Schulden-Zustand des verstorbenen hiesi 
gen Rath-verwandten CyriacuS Kröner, und dessen ebeufalS mit Tode abgegangenen Ehefrauen, 
Anna Elisabeth, geb. Gaulin, al- denjenigen deren hinterlassenen ältesten Sohnes, de- Bür 
ger- Johann Diedrich Kröner Hierselbst, welcher die elterliche mit ansehnlichen Schulden ver 
haftete« und zum Theil seinen Geschwistern aunvch gemeinschaftlich zugehörige Güther big 
dahin besessen, förmlich zu untersuchen, und hiezu Termin anfFreytag den röten Junit nächst- 
küuftig angesezt worden- als werden demnach alle und jede, welche sowohl an obgebachte» 
Rathsverwandten CyriacuS Kröner und dessen Ehefrauen, als an deren Sohn, vorbemelde- 
tenJohann Diedrich Kröner, gegründete Forderung, eS sey auS welchem Grunde es wolle, z» 
haben vermeynen, hiemit edictaltter vorgeladen, in prxfixo Vormittags 9 Uhr vor bahiefigem 
Stadtgericht eutweder in Person, oder durch hinlänglich bevollmächtigte Anwälde zu erschei 
ne«, und ihre Forderungen anzuzeigen und zu begründe«; «tdrtgenfalö dieJurükbletbendezu 
S ewärtigen haben, daß fie mit solchen nicht weiter gehöret, fonder?» präciudirt werden solle», 
îiedenstein den 9ten May 1789 « 
Stadtschulcheig, samt Bürgermeister u. Rath das. I. L. Nuß, Stabtgerichts-Actuar. 
4 ) Der Einwohner Anton Metz au- Nausis, hat so viele Schulden contrahirt, daß solche sei» 
Vermögen übersteigen; alle diejenige«, welche au selbigem Anspruch zu haben vermeynen, 
«erden daher hierdurch vorgeladen, Donnerstag- den rten Juliu- schier-künftig vor, hiesigem 
Fürst!» Amt bey Strafe der Abweisung persönlich, oder durch besonder- Bevollmächtigte z» 
erscheine«, ihre Forderungen glaubhaft anzuzeigen, sich den Bermögeu-zustand vorlegen z« 
lassen. Vergleich-vorschläge anzuhören, sich darauf zu erklären, und sodann «etter Rechtlich- 
Verfügung zu erwarten. Spaugeubera am 20. May 1789. 
Sürstl. Hess Amt -asá Kfeiffep. 
' V»» » N
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.