Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

Smck sr.: 
Verkauf von Grundstücken. 4-7 
guth, öffentlich und au den Meistbietenden verkauft werden: Diejenigen also, welche hierzu 
Luft haben, können sich in dem hierzu auf den yteaJulti d. I. anberamrea AcitatiouS-Ternitn 
bey Fürst!. Amt alhjer, des Vormittag- vony dis er Uhr angeben , bieten, und nach Befin. 
den beS Zuschlags gewärtigen. Raboldshausen am iten May 1789. 
8 Iusritz-Amr das. Schantz. I. Siebert, Amt- Actuar. 
I») Da-HauS Nr. iL. tu der ehemal. Obersten, jrzr Marttnistraße, zwischen dem Ev. Lutherische» 
Waisen- und de- Schutzjuheu Jost JtzigS HauS gelegen, stehet aus der Hand zu verkaufen, 
und kan darauf ein ansehnlich Kapital stehe» bleiben: Liebhaber dazu, belieben sich bey Hru. 
Kaufmann Struben zu melden. 
J3) Demnach zu öffentlicher Versteigerung derer auf allhiesigem Marktplatz gelegenen Franz 
Alard Ferrarischcn deyden Häusern, Scheuren und Zubehörvogen Terminus Llkttationis auf 
den ryten May angesetzet worden: als wrrd solches zu dem Ende hiermit bekavnt gemacht, 
damit die Kauflustig.« solches vor der Hand beaugenscheinigen, demnächst im Termin ihr Ge 
bot thun, und sich befindenden Umständen nach deS Zuschlags gewärtigen können; wobey 
- daun noch weiter bekannt gemacht wird, daß das größere Hau- zur Eßtgbrauerry etngerich, 
tet ist, auch mit denen Eß!gdrauerryf;erä hschaftcn abgegeben werden könne. Fr tzlar den 
Zoten April 1789 Cyurfürfti Mainz,scheö volley - Amt. I. L. Schott. 
14) ES sollen deS Johanne- Knobel d. jung, zu Ehlen nachdemerdte Grundstücke, mmlich: i) 
,'rAck. an dem Dörnderger Wege, an Job. Volkweiu d. ält. gelegen; 2) Z Ack. am vorigen, 
und dem AmlungSwege gelegen, cx officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. 
Wer nun daraus bieten will, der kan sich m dem auf den yten Janit d. I. darzu ein vor al 
lemahl bestimmten Verkaufs-Termin aufFürftl Landgericht angeben. Caffclden ig.May 1789. 
15) ES sollen deS Philip Ederhardt, jetzt Adam Tauuenherg von Simmershausen, nachbemetdte 
G- undstücke, nemlich: l \ tlck. as dem Eüeabach, an Johanne- Schäfer und Johanne-Eber- 
Hardt gelegen ; 2) r Ack. Erbland auf dem Nmenhof am Pfarr. Land; Z) i Erbgarten, 
nebst dem Hause, an Haaö Jost Staubesaud und Han- Henrich Brebe gelegen: ex officio <m 
de« Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten wist, der kan sich in 
dem auf den yten Junii d. I. ein vor allemahl bestimmten Verkauft-Termin auf Fürst!. Land 
gericht augrden. Cassel den ritten April l78y. 
16) Es soll de- Einwohner Jost Wtmmel von Grcßevrltta, halbe Hufe Land, so gnädigster Herr 
schaft dienst > und Höckstderfelben, auch dem Stift Fntzlar zinsbar, den Müldnerfchen Erbe« 
aber zeheudbar, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun dar 
auf bieten will, der kan sich in dem auf den 14. Julius d. I. «in vor allemal -bestimmten Ver 
kaufs-Termin auf Fürst!. Landgericht angeben. Cast-l den 30. April 1789. 
17) Friedlich Gerstendausen in der Loreazstraße, ist willen-, sein Hau-Nr. 587. au- der Hand 
zu verkaufen; da- Vorderhaus besteht auS 4Stuben, -Kammern und Küchen, rBöden, rin 
gewölbter Kelle,; im Hinterhaus find 2Stuben und Küche, 1 Boden, rStälle, wo man 
7 Stück Rindvieh oder Pferde einstellen kau, 3 Schwetnestalle und ein Hof. 
£8) Jobann Paul Bre>e, Kramer uud Brandtewetnfchenker, ist willen-, fein Haus tu-er Uu- 
terneustabt, in der Waisenhan-straße, an dem Metzgermeister Sänger und Tuchmacher Schte- 
^ de, au- freyer Hand znvertauftn: wer dazu Belieben hat, kan sich bey ihm selbst melden. 
79) Luk A-suchen der Fichtners chen Ftwdarivv, jetzt de- über Friedrich Wilhelm Ficktner bestell- 
v ten Curato i» uad zu Berichtigung mehrerer in ExecutiviS beruhender Forderungen, soll da- 
dem Regierung- - Prokurator, H. T umvach zustehende, ehemalige von Meyfedugffche freye 
Erbrtttergutb zu Remsfeld, Amts Hvmderg. welche- außer dem Straßenbau mit keinen sous 
stiqen Dunsten beschwert ist, für gemeine Hude und Weide aber 7 Alb. Monat lich an die 
. Dorfschaft entrichtet, auch gegen freyen Hirteolohn und unnmschraukte Mastfreyhett in gan 
zen uud Halden Forsten den Reitochsm und Schweinebädren halten muß; weniger nicht die 
Gerechtigkeit hat, einen freyen Hau-trgnk zu brauen und Brandewetn zur eigene« Confum« 
Uuu tto«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.