Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

3*4 
Stück 17> 
- ■ Ber< 
Vorladungen der Gläubiger. 
») Es ist der Steuer-Reclificator Moriz Werner A!nck zu Zwesten, mit Hinterlassung eines 
uumündigen Kindes verstorben, und dcssen Großvater, Strier»Eommtssarr Atnck zu Fett- 
berg, hat als darüber bestellter Vormund die Erbschaft nach einem Gütherverzrichniß ange 
treten. Da es nun bey Errichtung des Inventarii nöthig ist, demselben auch die Schulden 
einzuverleiben: so werden die sämtliche Gläubiger gedachten Steuer Rcctifrcators Zinck, somit 
auch diejenigen, welche gegen ihre Darlehne Faustpfänder erhalten haben, htemit zu dem dazu 
auf Freitag den iztenMay auf hiesiges Rathhaus bestimmten Termin vorgeladen, um ent 
weder tu Person, oder durch hinlänglich Bevollmächtigte ihre Forderungen, samt denen in Hän 
de« habenden Beweismitteln so gewiß anzugeben, und sich auf die ihnen zugleich vorzulegen 
de Vergleichs-und Befrtediguvgs-Vorschläge zu erklären, als widrigenfals sie hiernächst 
nicht weiter damit gehört werben können. Borcken den rgten April 1789. 
Wangemann. Kraft Hochs. Regternngs - Auftrags. ' 
2) Da sich noch einiges« wiewohl nach Abzug der Gerichts kosten sehr geringes, zu der brreit- 
im Iahr 1769. ausgezahlten Eoncursmaffe des vormahligen Greben Melchior Eckells zu Breiden« 
dach gezogenes Geld, gefunden: So werden dessen sämtliche Credttores, welche ihre Befrie 
digung etwa damahlen nicht völlig erhalten, und solcherhalb denen sich jetzo zu dieser weite 
ren geringen Masse gemeldeten, oder noch nicht gemeldeten, bamablen nichts erhaltenen Eon« 
credttoren vorzugehen vermeynen sollen, dergestalt hiermit ex officio öffentlich vorgeladen, 
daß sie des Ende- im Termin den rrtenMay d. I. vor hiesigem hochadel. Samtgerichte ent 
weder persönlich, oder durch genugsam Bevollmächtigte erscheinen, und ihr zu haben ver« 
mrynendes Vorzugsrecht in code»» sub prejudicio præclusi zeigen, auch darauf rechtliche Er 
kenntniß sowohl, als weittre Verfügungen erwarten sollen. Hoof den izten Marz 1739. 
Adñ. von Dalwigksches Gesamt- Gericht daselbst. Rrug, ît. 
Z) Nachdem der verstorbene Reservaten - ComnnssariaS ArsteuiuS, auf Anrufen verschiedener 
Credttoren deS in Rönshausen gestandenen und nun verstorbenen Pfarr Gleim, von Com« 
mifftonSwegen, dessen Effecten, Früchte, Vieh und Fourage meistbietend verkauft, die Kauf« 
gelber au sich gezogen und nicht ausbezahlet hat; solche auch in dem über obgedachten Reser 
vaten «CommissarttArstenius Vermögen erkanntenCoucurS mit izüRthlr. 2zAlb.. ij Hlr. am 
I7ten v M. für liquid erkannt worden; diese aber zu Befriedigung der bereits bekannten Glei« 
mischen Credttoren nicht zureichen, und daher snfB«sebl Hochfü-stl Regierung sämtliche dessen 
Creditores edtctaliter vorgeladen und prévis liquidations & certantine super prioritate auf jene 
für liquid erkannte izöRthlr. LZ Alb. là Hlr. augewieseu Wersen sollen: Als werben in UN« 
terthäniger Befolgung Hochfürstl. RegierungS-Befehl sämtliche Creditores deS vorgedachteu 
Pfarr GleimS vorgeladen, den zotrn April b. I. coram Commiffionc dahier zu erscheine«, 
ihre Forderungen anzuzeigen und des weiteren Verfahrens, nach Maaß der gnädigste» Vtrord« 
. vung vom lüten Septbr. v. I zu gewärtigen; widrigenfalls bey Anweisung vorstehend be 
kannter Masse keine weitere Rücksicht auf sie genommen, und sie darvo» ausgeschlossen «er 
den sollen. Rotenburg den r6. März 1789. L. Martin vig. Commiss. 
4) Alle, die an dem im hochlöbltchen Regiment. Garde verstorbenen Ltevtenam von Hinzen, 
stern etwa noch eine gegründete Schuldforderung zu baden vermeynen möchten, werden hier 
durch vorgeladen, solche in dem auf den rten May dieses Jahrs angesezten Termin vor 
dem Kriegsgericht gedachten Regiments ordnungsmäßig anzugeben, und zu begründen, 
»der im Nichterscheinungsfall zu . gewärtigen, daß sie hernach damit bey diesem Gericht ryei« 
ter nicht gehört, sondern abgewiesen werde«. Cassel den 6ten April 1739. 
8.L. von vennmg. 
Oberst und Commandeur. L. Lauer, RgmtSquartmstr. «.Auditeur.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.