Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

AVA ' Ediktalvorkadungen. Grück 14. * 
zweyten und zten, mithin ein für allemal eikirt und vorgeladen, um binnen vierteljähriger 
Frist und zwar längstens in termino peremtorio auf Dienstag den rlten Julius, schterStünfîig 
bestimmt vor hiesigem Ttavtgenchr zu erscheinen, srin Vermögen in Empfang zu ocdmrn, in 
Uuterbleibung dessen.aber zu gswartizen, daß er pro morcuo declarirt, und sein Vermöge« 
seinen Nächsten Anverwandten werde verabfolget werden; wvrnach sich zu achten. E^ss.l drn 
Z. März »78-. Bürgermeister und Rach daselbst. 
i) ES ist ver Hospitalité Wilhelm Wagner dahier ohulängst mrt Tode abgegangen, und hat, 
dem Vernehmen nach, «inen Sohn hinterlassen, weicher vor länger «iS 20 Jahren ausgewan 
dert seyn soll; Da nun die hiesige Hospitalitin Lrimbachln, als angebliche nächste Jnlestat. 
Erbin, um AuSsvlgung des, von dem defuncto hinterlassenen in 50 Sithlr. Auffenstgud beste« 
henden Vermögens gebeten, man juoorab« citationci« edictalem derer Erben sowohl als am ^ 
derer allenfalsigen unbekannte» Giaudiger zu erkennen- vsn ÄmtSwezcn nöthig defunse» hat; 
Als werden hierdurch nicht nur obgrdachter Wagnerische Schn, oder dessen noch lebende Er« 
den, sondern auch alle diejenigen, welche an diesem Nachlaß ex quocynque capite einen recht« 
lichen Anspruch zu haben venneynen, edictaliter vorgeladen, sich Humen dreyen Monaten 
s dato an, bey hiesigem Justiz «Amt etnzufiaden, und entweder ihr Erb-Recht, oder sor.sttge 
Forderungen zu begründen; in Entstehung beedcs aber zu gewärtigen, vag der Nachlaß an 4 
die sich legitimtrende nächste Erben, nach Mrasgabe der Ordnung ausgefolgt werde. Nie« 
dernaula am iy. Febr. »789. Aus 8ürstl. Justiz-Amt. Heuser, Dr. 
4) Nachdem der aus hiesiger Gerichts-Dorfschaft Martzhausrn gebürtige angeblich bereits im 
6-ten Jahre befindlich seyn sollende Christoph Albrecht vor laugen Jahren in die Fremde ge 
gangen, uvd seit dem, soviel dem Gerichte bekannt, kerne Nachricht von selbigem eingelau 
fen, dessen verstorbenen Bruder« und Schwester-Kinder aber um Ausfolgung dessen, nach 
der zulezt abgehörten Curate! » Rechnung in rrüRthlr. 14 Alb. bestehenden Vermögens, gegen 
zu stellende Sicherheit, nachgesucht haben. Diesem Suchen auch prxvia Citatione edictaii - 
statt gethan worden: a<S wird gedachter Christoph Albrecht, oder dessen etwanige Letoes« 
Testaments- oder sonstig« denen sich gemeldeten Anverwandten vorgehende- oder gleichstehende« 
Erben, hiermit verabladet, innerhalb Z monathlicher Frist, und spätstcns Freitags den zte« 
Julii b.J. Vormittags um 8 Uhr vor hiesigem Gerichte in Person oder durch genugsahwe Be« 
^Vollmächtige zu erscheinen und resp. bas bisher verwaltete Vermögen, nrch vorhergegangener 
Rechtfertiqung über die geführte Verwaltung desselben, in Empfang zu nehmen, oder sich 
resp. als Mit- oder nähere Erben zu legitimiren, widrigenfals aber zu gewärtigen, daß sol. 
che» vorgedachten sich gemeldeten Verwandten, und zwar dis zur Vollendung des 7oten Jahr- à 
-egen Bürgschaft, nachher aber ohne solche, gelassen werden solle. Berlepsch den 26. März 17 $9, 
Adel, von BerlepsischeS Gericht. G. L. Süncherm, 
Vorladungen der Gläubiger. 
F) Nachdem der Major Wachs vom hcchlöblichen Kreyß « Infanterie - Regiment den Uten dies 
feS verstorben: so »erden alle diejenige, welche an demselben Schuldforderung ober sonstt« 
gen Anspruch zu haben glauben, ans den raten vächsttürrftigen Monats hiermit derge 
stalt vorgeladen, in diesem Termin bey dem Regiments - Kriegs » Gericht in Rheinfels zu er« 
scheinen, und ihre Ansprüche zu liquidiren, widrigenfals zu gewärtigen, nach Verfltessnng 
diese- Termins damit weiter nicht gehöret z» werden. Rheiufels den rlten März 1789. 
<£. P. Hepmell, Oberster und Chef.' Grimmel, Auditeur. 
*) Nachdem sich bey »er jüngsthin angestellten Untersuchung de- Schuldenwesens, de- in 
«einem Regiment mit Tode abgegangenen Capitai« von Stockhauseu ergeben hat, daß dis 
Schulden den alhier zurückgelassenen Vermögens, Nachlaß beyweitem übertreffen, der Bru« 
her gedachten Capitai»-, Landrath von Stockhausen zuJmmenhausen, als Beneficia!-Erbe 
-der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.