Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

Verkauf von Grundstücken. 
Stück i3* < 
4 
Wiesen j Sita« - Bergwerk käuflich an sich zu bringen, kan sich bey dem Hrn. Bürgermeister ] 
Ruelberg zu GroKa'meroda melden, die näheren Bedingungen vernehmen, sein Gebot thun, 
und nach Befinden de- Kaufs gewärtigen. 
rz) Es will die Witwe Gläßnern ihrWohuholjs und dahinter liegenden Garten verkaufen: wer 
nun darauf bieten will, kan sich in der Leipziger Vorstadt bey thr selbst melden. 
14) Es ss 2 m des Martin Thiele von Crvmdach ZAck. Erbland auf der Vorraths-Breidte, an 
Johannes Sturm in der Crombacher Flur, beneost desse» Antheil an den Gemeinds-Wiesen 
und Gemerndsgebräuchrn; ferner i*V Ack. in den Unörten, an Gottfried Jffert und dem 
Wege, ia drr Waldauer Flur gelegen: er officio an den Meistbietendes öffentlich ver- 
- kauft werden. » 28 ernun darauf bieten will, der kan sich indem auf drnzl. Marz schierskünftig 
ein für allemahl bestimmte« Verkaufs-Termin, auf Fürstl. Landgericht angrdrn. Cassel den 
' 7.6. Februar 1789. 
15) Es sollen des Einwohners Reinhard Pape von Ehlen und dessen Ehefrauen, nachbemelbte 
Grundstücke, nemlich: i) ^ Hufen Land, davon Johannes Krug das Gegentheil hat; 2) 
f z Hufen, wovon ebenfalls derselbe, und 3) Hufe, wovon Henrich Gerholds Rel. bas 
Gegentheil hat; ingletchen 4) Z Ack. Erdland auf dem neuen Felde, an Conrad Pape; 5) 
Z Ack. aufm Hohenroth, und 6) | Slct. Gaumgarten beym Hause: ex officio an den Meist- ¡ 
bietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem auf 
bes aten April hierzu ein für allemahl bestimmten Verkaufs - Termin, auf Fürstl. Landgericht 
angeben. Cassel den 26. Febr. 1789. 
1Ó) Es sollen daszdes Georg Martins Rel., ^orhln verheirathet- gewesenen Ringleben, zugehörige 
hierfelbst gelegene Wohnhaus, Garten, Scheuer, Stallung und Hofreyde, redst dem in hiesiger 
Feldmark gelegenen halben Bauren . Guthe, entweder beydes zusammen, oder, w^e sich die 
Käufer« am liebsten äußern werden^ Hans und Hof mit Zubrhdrde besonders, und das ßBau- 
ren^uth ebrnfalS besonders, im Termin den iZten April d. I. vor Gericht Hieselbst Schulden» 
halber verkauft werden. Die Bietende haben sich baderò gedachten Tage- Vormlvsgs ant 
Co Uhr vor Gericht einzufinden, und auf daS höchste Gebot, nach Befinden, des Zuschlags 
zu gewärtigen. Riechelsdorf den 4 Febr. 1789. Freyherr!. Lornbergisches Gericht lhirf. 
» 7 ) Es soll deS verstorbene« hiefigen Hofhospitals-Opfermann Fabrontus und Lessen Ehefrauen 
hinterlassener Erben Garten alhier in der Weiffensteiner Vorstadt, zwischen dem Soldat Bo- , 
besheim und Kaufmann Sartorius gelegen, benebst dem darinn erdaueten r euen Hause, in dem ' 
auf Donnerstag den nten JuniuS fchierskünftig anberahmten Termin, öffentlich an den Meist 
bietenden verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, kan sich bestimmten Tages zu ge 
wöhnlicher früher Zeit vor hiesigem Stadtgericht angeben, sein Gebot thun, und darauf, nach 
Befinden, de- Zuschlags gewärtigen. Cassel den roten März 1789. 
Ex Comtniffione Senatus. H. L. Koch, Stadt»Secretarti!-. 
18 ) Ausgeklagter Schuldenhalber, womit der Bürger und Schneidermeister Johanne- L-chtha- 
ler d. alt. und dessen Ehefrau, gebohrne Schröberiu, dahier dem hiesigen Müller Conrad 
Mohr und dessen Ehefrau verhaftet sind, sollen nachfolgevde ersteren zugehörige und leztereu 
specialiter verschriebene Grundstücke, als: 1) Acker 6; Rut. Erbland im Boden zu Göben 
hausen, an Christoph Lechthaler gelegen, und t) Ack. ZzRut. Erbwiefe im Schwosdach, 
bieBoruwiese genannt, anJoharnes Wiedekind iu der v.ButtlartschevWiese gelegen, anden 
Meistbietenden er officio verkauft werden, und ist dazu Terminus Licitationts auf Montag 
den rzten May nächstkünftig bestimmt. Diejenige «un, welche vorgedachte Grundstücke zu er 
stehen Lust haben, oder gegründete Ansprache daran zu haben vermeyncn, können sich »a 
prsekro und zwar leztere bey Straf« der Abweisung, Morgend y Uhr auf hiesigem Stadtge 
richte elnfinden, ihre Gebote und Nothdurft ad Protocollum vorstellt« und da» wettere ge 
wärtigen. Niedenstein den iSteu März 1789. 
Stadtfchultheis samt Bürgermeister «. Kach hiers. §. p. Viktor. I. D. Krug. d.Z, Cónsul. 
* 19 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.