Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

Ediktalvorladungen. 
Srück i!. 
rzS 
hierdurch, um im Termin auf den 29trnMay d.J. bestimt,auf hiesiger französisch-u Justiz- 
Kanzley persönlich oder durch hinlänglich Bevollmächtigte zu erscheinen, ihr Erbrecht aus 
zuführeu, oder im Jurückbleibungsfalle zu gewärtigen, daß sie mit ihren Ansprüchen mchl 
weiter gehöret, und den Jmprtrantru die Erbschaft ohne weitern Anstand ex-radirt werden 
soll. Cassel den Aten März 178». $. H'. Fr. Justiz«kanzley. 
2) Nachdem der Handels - Jude MarcuS Benedict Katz, gebürtig aus Rödelsheim in Franken, 
odrrlänrst mit Tode dahier abgegangen, und nebst einigen Waaren und Kleidungsstücken auch 
beträchtliche Schulden hinterlassen hat: So werden alle diejenigen, so an dessen Nachlasse», 
schüft als Erben, oder als Gläubiger gegründete Ansprüche zu haben vermeynen, hierdurch öf, 
fentlich vorgeladen, um solche im Termin Donnerstag den rzten April schierskünftig auf ein 
zurecht beständige Art bevm Fürst!. Amt dahier darzuthun; in dessen Entstehung aber nach 
hero nicht weiter damit gehört zu werden gewärtigen. Treysa den 24 Fedr. 17&9. 
Fürst!. Hess. Amt dasclbst. G. L. Biskamp. 
$) ES werden, in Gefolge gnädigster Landesverordnurrg vom yteu Februar 1737, folgende aus 
getretene Unterthanen, und zwar 
aus dem Wolfhagener Amts dorf Nochfelden: Joh. Reinhard Huppe, Car! Flörke, uu! 
Johann Henrich Zrmmerr 
von Gerichtswegen dermaßen citiret, um sich binnen der gesetzmäßigen Frist wiederum einzu 
stellen, oder zu gewärtigen, daß ihr Vermögen, wenn das zurückgelegte a6te Jahr ihres W 
terS bescheinigt dargethan worden, den nächsten Anverwandten verabfolget werden wird. 
Vorladungen der Gläubiger. 
0 Die Lrebitores in Johannes HahnS und dessen Ehefrauen Concursfache zu Freudentha', 
werben vorläufig und mlt Vorbehalt der Ausführung eines besseren Vorzugrechtes nach 
folgens coñociret. A) sollen ihre Befriedigung ohne Kosten-Abzug haben : 1) Johann Hen 
rich Schneider mit gRchlr. z Alb. 2 Hkr. ausgelegten Cur- und Medicinkosten; 2) die Ge 
meinde Frcudrntbsl mir 4 Rthlr. aaAchus rückständiger Contributton; z) derGerichtS-Hen 
von Brambach, mit 15 Rrhlr. rückständigeo Revenuen, an «straf- und Gerichrsgrldern, und 
4) drr Schmidt Scharf, mit i Rtdlr. 16 Alb. Schmiedelohn. B) solle« ihre Befrledigun- 
mit Abzug, derer aufgegangenen Kosten vorzüglich nach einander erb-lten: Z) der Ktrchenks- 
sten zu Freudenthal, mit zo Rtdlr. Kapital, und 7 Rthlr. rrAlb. Z.nsen; ») der Rathsver- 
wandte Wmderdold Ourut. nomine derer Weidnerischen Kinder, mit scxr Rthlr. Kapital, uv! 
LgRthlr. irAlb. Zinsen; 7) der Bürgermeister Dithmar, mit 150 Rthlr. Kapital, l8Rthl, 
7 Alb. 4 Hlr. Zinsen, und r Rthlr. zvAib. Kosten; 8) die Frau General - kieut. von Hetste», 
Mir zaRdlr. Kapital, und zRchlr. 24 Alb. Zinsen; y) das Hohe-Samt-Hospital Hayna, 
mir 2Qo Capital, und 8 Rrdlr. 24 Alb. Zinsen. Und da hierdurch die Maffa noch nicht er« 
schöpft ist, so folg n hierauf sodann er alle übrigen CreditoreS, und erhalten ihre Befri« 
dig-'ng ohne einig s Borzu-'.S ^ Recht pro rstn ihrer Forderungen: 10) der Schutzjude Mosel 
Joseph mit 22 Rthlr. 9 Alb. r Hlr. Hauptgeld, und 2 Rthlr. 7 Alb. Kosten; 11) der Schul 
meist er Winke'brrg, mit ir Rthlr. i8Ald., und 23 Alb. sHlr. Kosten; 12) der Sergea«! 
Friedrich Dickhauth, mit ü Rthlr. 5 Alb. 4 Hlr., ioA b. 6H!r. Zinsen und iz A'b. Kosten 
iz) der Buraermeifter Rohde mit »Rchlr. 5Ab. 2Hlr.; 14) der Trompeter Römer, mit 
z Rchle. 13 A d.; 15) Henrich Malens, mit gRtolr. 4 Alb.; lL) der Grebe Keese, mil 
sRthlr. 2A b.; 17) der Buraermeistcr Dtthmar, mit 6 Rtdlr. 10 Hlr., uvd L Ald. gHIr 
Ziise von 2 Rthlr.; 18) der Schmidt Scharf, mit i Rthlr. izAlb.; 19) Joh. Henr. Hahn, 
mV 6Rrhlr. sAlb.; :o) derKnöpfell, mit lRtblr. i8Alb.; rl)Johs Rauthe, mirzRthI,. 
4 9 |i!).; 2r, der Grebe Wittich, mit r Rtdlr. 18 Alb.; LA) der Land bereuter Kiel, mit 
zRthlr. 22 Alb.; 24) der Rathsvrrwandte Ritter mit 18 Rthlr. Hauptgeld, 3Rthlr. 62M 
v 9 Hlr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.