Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

228 Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. Stück io. * 
18) »ey dem Kaufmann Hr. Helmuth sind frische Leinsaamen - Kuchen, auch gute Hafer und '2 
Helleberger Heu zu haben. 
19) Der hiesige privilrgirte Obladrn - Fabrikant Appell, macht hiermit bekannt, daß er von 
allen Sorten der Farben und Größe feine Obladen fadrtcirt, und in billigem Preise in seiner 
Behausung in der Martinistraße in Nr. 60. ohnweit der Garnisonskirche ins Große und Kleine 
zu haben sind. Er bittet um geneigten Zuspruch, und verspricht allezeit gute Waare. 
*0) Es wird den respective Interessenten, welche Loose zu dem Lemmischm Clavicord, von 
contra F bis drey gestrichen a genommen haben , hiermit bekannt gemacht, baß zu dessen Aus 
spielen mit Würfeln zu 3 Wurftu, Donnerstag der lyte März d. I. Nachmittags nw l Uhr, < 
auf dem neuen Bau bey demGastwirth Hrn. Fehr veftgesezr ist, wo ssich jeder Theilhaber - 
gefälltast einzufinden hat. 
»I) Es soll die Lieferung verschiedener- zum Behuf der hiesigen ^Truppen erforderlicher und im 
Oetvber dieses Jahrs abzuliefernder Montirunzs- und Equipsgestücke, nach den bestimmten ' 
Modelle« und besiegelten Proben an die Genngfifordernde überlassen und denselben zugeschla« ' 
gen werde». Nachdem nun deshalb i) zu Versccordirung einer Anzahl Hüthe, Bärenmüz- ' 
zen mit Schildern und Schnüren, auch Federbüschen, ingletcher, Halsdiuden, auf Ssnna- ' 
bends den gten April; 2) zu Licitirung einer Anzahl gelber Husaren Offrciers und Gemei- ' 
ue Garde du Corps - Stiefeln, auch wollener Strümpfe, auf Sonnabends den Uten April; und 
3) zu Vestftzzung der Lieferung von einer Anzahl Dättel, Wassertreuftn , Halftern, Strie, 
geln und Kartctschen mit Zubehör, auf Sonnabends den igten April laufenden Jahrs der 
Termin anberaumt worden: So wird solches allen einländischen Fabrikanten und Hand« 
wrrksmeistern hierdurch bekannt gemacht, damit diejenigen, welche dergleichen Lieferung zu 
übernehmen gesonnen, und durch Obrigkeitliche Zeugnisse darthun können, daß sie im Stande 
find, solche zu leisten, in ermeldten Terminen, in dem Gebäu des hiesigen Eollegii, Morgen» 
9 Uhr, sich etvfinden, ihre Preisforderungen und sonstige Erklärungen auf die thuen vorzuzei 
gende Proben zu Protokoll geben, und sodann die Geringstforderude des Zuschlags gewärti« 
gen können; maßen nach Endigung jeder in obigen Terminen vorzunehmender Licjtatiou ket« 
weiteres Gebot angenommen werden soll. Cassel den zten März T789. 
5ürstl. Hess. Rriegs * Collegium alhier. 
sr) CS haben die Herwigfchen Erben ihr Wohnhaus in der untersten Jakobrstraße, um eine gt. 
wisse Summe Geld verkauft: wer was daran zu fordern hat, oder näher Käufer zu seyn ver- 
meynt, kan sich Zeit Rechtens melden. 
*3) Bry dem Kaufmann Hr«. Habich hinter dem Rathhause neben dem Bäckermstr. Hauraud, iii 
frische Butj. Butter 5 Pf. für r Rthlr., gute Jrrläud. Butter i\ Pf. für 1 Rthlr. und außer 
den übrigen Waare« wie bekannt, auch f. Spelzevmehl so Pf. für 1 Rthlr., f. f. Weizenmehl - 
26 Pfund für 1 Rthlr., mittelfein Weizenmehl rs Pf. für r Rthlr. zu haben. Meim ] 
Futterkrauter. Saamen sind nun zum Theil angekommen, als rjBradander, ober spanischer ro 
ther Klee, Luzerne oder ewigen Klee, niedriger weißdlühender Wiesenklee, Esparcette oder Türk 
scher Klee, Raygras, ThimotyzraS, Honiggras uud Runkelrüben - Saamen, und stehet davor, 
meinen Freunden nach Belieben zu billigen Preisen zu Dienste. Da das Honiggras nicht jede« 
dekavnt seyn dürfte, so merkt man rmr davon au, daß-s alles Vieh gern frißt, und auch getrvÄ 
net, eine sehr gesunde Fütterung ist; vorzüglich dienet eS aber dazu, fandigte Felder, ja felbi! 
Flugsand zu binden, und zu Schaafweiden geschickt zu machen, weil die Wurzck sich stark aus 
breitet, man kan den Saamen auch mit ordin. Klee versetzet, säen; von der eigentlichen Kul 
tur desselben, gebe jeden auf Verlangen gerne fernere Auskunft. 
-4) Cs ist jemand von dem Siechenhof dis Cassel eine Französische Jagd-Uhr mit folgenden M- 
men: I. F. Leopold, verloren gegangen: wer solche gefunden, wolle sie dem Gastwirth Hr». i 
Grund auf dem Gouvernementsplatz gegen eine gute Erkenntlichkeit, veräbfolgen lassen. 
» 5 ) '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.