Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

Mi Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. SEM ü 
3) aZoRthIr. in Laubthalern, zu 4 pro Cent, auf sichere Hypothek; tu Nr. 24. gegen derGarni- 4 
svuSkirche ist sich deSfalS zu melden. 
4) 6500 Gulden Frankfurter Währung zu 4 pro Cent und sichere Hypothek, Ende Aulii dlefck - 
AahrS. 
Z) aoos Rthlr. edietmäfilg, sogleich auf die erste gerichtliche Hypothek, alhier in Cassel zu 4ptt , 
° Cent, einzeln oder beysammen. 
4) 600 Rthlr. in Louisdor gegen hinlängliche Sicherheit und landübliche Zinsen sogleich; der 
. Auditeur und RegieruugS-Proeurator Ungewitter giebt nähere Nachricht. 
7) ro2O Rthlr. sogleich, gegen sichere Verschreibung, auf in und um hiesiger Stadt liegende Grund« . 
stücke, und zwar zur ersten Hypothek ; so wie in kurzer Zeit ein etwas stärkeres Kapital, gege» 
■'* 4 pro Cent. In Nr. 515. in der Paultfiraße ist Nachricht zu habe». , 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. ' 
ES sollen Montags den Lz. Febr. und die folgenden Tage, Nachmittags um r Uhr, alhier in 
der Schloßstraße, in des Handschuh-Fabrikanren Msiller Behausung, verschiedene Mobilien und ' 
Effecten, an Silber, Zinn, Kupfer, Messing, Else», Porzelän, Glas, Comtoir, Commodt ' 
..und sonstiges hölzern Hausgeràthe, auch ManuSkletdungen, worunter eine blaue Hof Staat-« 
Uniform, sodann Leinen, Betten und dergleichen; weniger nicht auch Montag den 9. März l 
und folgende Tage eine Anzahl Bücher au- alle« Wissenschaften, wovon das gedruckte Verzeich 
niß bey dem Buchhändler Cramer alhier ausgegeben wird, an. die Meistbietende gegen ' 
, daare Bezahlung verkauft «erden: Kaufltebhader« haben sich also an den obbeßtmmten Tage« 
einzufinden. Cassel den 3. Febr. 1789. Sechehape,. Senator. Vig. cömnüL 
-) Beym Kaufmann Hr» Boulnots auf dem Markt, find von der neuen OSnabrücker- Hrsserr- 
Cassettschen- Herzoglich« Braunschweigischen und Chur.Hannöoertschen Lotterie, Ganze, Halb» 
. und Viertel. Loose zu haben. 
I) Das dem verstorbenen Hrn. Ober-Appellations. Gerichts. Archivarius Eskuchen zuständig 
n gewesene Pfannenanthei! an de« Allevbörfer Salzsoden, so bey der vorleztern Erhtbung <!e<lu. 
Äir «ieciucenöis, l9Rthlr. aiAlb^rHlr. ertragen, soll in dem von ComM'.ffior.Swrgett aufMit- 
Wochen den 29. April schier-künftig auberahMen LicitatioyS-Termin, öffentlich an den Meistdie« 
tenden verkauft werden: welche-zu dem Ende hiermit bekannt gemacht wird, damit Kavfliedha« 
, bere sich in prafixo, zu gewöhnlicher Vormittag-zeit, auf hirfigem Rathbause eivsinden, ihr« 
-Gebote thun und der Meistdteteude der Adjukcgrivn gewärtigen möge. Casselben l7.Febr.l7s-. 
Sechehape, Senator. Vigore (lcmnutLon. 
4) Da auf den im 4Zten Stück derCassellschenPoUzry-und Commerzien-Zeitung, zum Verkauf 
«u den Meistbietende» avSgeboteoen modernen Englischen Reife.Wagen nur 7z Rthlr. gebore» 
worden find, und deshalb mit Beybrhaltung dieses Gebots ein ster Verkaufs Termin, auf 
Montag den rten tnstebendcn Monats März anberaumt worden ist: so wirb dieses zu dem Cu, 
de hierdurch öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen, welche ein mehreres zu geben ge 
sonnen sind, sich alsdann frühe um 10 Uhr, bey der Commission alhier einsinken, ihr Gebot 
thun, und der Meistbietende des Zuschlag- gewärtige. Ztegenhain am 31. Jan. 1789. 
von Lonimiffions wegen. 
. H. v.Lnoblauch, Gen.Maj. u.Mce-Command. L. H. Günther, Garvif. Audit. 
A) Nachdem Montags den 2ten März und ln denen darauf folgenden Tagen, bey hiesig«»- Leih 
. Banko die verfallene Unterpfänder, an Pretiosis, Gold , Silber, Kupfer, Messing, und Zinn« 
Geschirre, Tisch, und Bettlinnen, MannS. und FrauevSkletduvgen und andere Sachen mehr, 
an den Meistbietenden gegen baare und Kassenmäßige Bezahlung verauctionirt werden ftllev: 
so wird solches hiermit bekannt gemacht, damit diejenige, welche ein» cder anderes zu erste, 
Heu willens, sich in obgefezten Tagen jedesmahl Nachmittag- um - Uhr in dem Bankohausi 
0 rtnssnden, «nd ihr Gebot thu« können. Cassel den lg. Fedr. »789^ 
Aus hiesiger Leih.« Bgnko. i)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.