Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

LLL, 
Zu. vermietheu. 
k6) In derMsrtinistraße in der Witwe Allch Behausung hintenausl Stube, r Kammern, Küche 
und eia Matz für Zeua zu trocknen; auf Ostern. 
nabe vor dem Kdllnischen Thor gelegener Garten, darinnen nebst eenem neuen Gartey- 
v ¿auf* autes Grabeland, nrbsivdstbaumen der besten Gattung, auch einen Theil Grafts, ganz 
oder zu einzelnen Stücken abgetheilt; sogleich. In Nr. 48z. in der Hvhenthorstraße, oder in 
der Dtovvstenttraße Rr. 8Y. ist bas wettere zu vernehmen. 
58; Ein Garten nahe vor dem Weiffensteiner - Thore. Der Satttermeisier Wimmel in der Eli. 
saketberstraße giebt nähere Nachricht. 
KO ) -kn der Holländrscheusiraße in Nr. 5L6. zwey Treppen hoch 1 Stube 2 Kammern ; sodann 
in bn Lorenzstraße eine Treppe hoch 1 Stube, s Kammern und Küche brrde voncheraus. 
6q Auf dem Gouvernementsplstz in Nr. 48. «in Logis mit Meudeln, besteht in Stube, Kam, 
mer und Bedienten r Kammer, nebst Holzplatz. . _ . 
60 Bea dem Schreinrrmeister Ortjeavor der Fuldabrucke, in der ersten Etage, 2 Stuben, wo. 
von eine tapeziert, benedft r Kammern und Küche; in der rten Eta^e 1 Stube 2 Kammern 
1inh Kücde' den de auf Ostern, auch ersteres sogleich. ^ 
62 Einen Garten in der Weissenstetner Allee; auch ein Lsgis mit Meubelu. In der vbeesten 
Druselaaffe in Nr. syy. ist von beyden nähere Nachricht zu haben. 
-in der Eaudienstraße. in der Zrau Räthen Knobel Behausung, erstens die del Etage, beste- 
hetaai einem Saal, 4 Stuben, 2 Kammern auf dem Boden, verschloßnen Boden, Keller und. 
bestall, auf Ostern; zweyten- 1 großer Keller sogleich. Hr. Rath Murhard gibt Nachricht. 
S4) Nr. ror. in der Diouyfienstraße, i tapezirte Stube, 2 Kammern, Küche und Raum im Keller; 
^^Ä^^rten^Etage^deS ehemaligen alten RathhauftS, oder auf der Schirre, Stube, Kam. 
mer Küche und Beden, auf Ostern; weshalb sich in Nr. 567. in per Hollaudifchenstraße zu 
melden. Steinmäuvin, ohnwett dem Ahnabergerthor, in der rten Etage Stube, 
^Kammer,"«üche und Platz für Holz zu l-S^n^auf iltin bet Hslländiftbenstraße, einen hab 
§7) Bey dem Hrn. Thor, ft mit einem Gartenhaus, Obstdaumrn, und mit 
.den Garten »0*rbem ffS!kJgetteUett|l; desgleichen in seinem Hause in der bei 
EspaUeren versehen, A^wie auchBedienteu-Stube, Kammer und Holzremise, mit oder vhm 
^^dtt'Viu e^straßV^än^Nr. 609. ^ und 2 Kammern; auf Ostern. Der Bäckermfir. 
^^Dierner gibt nähere Nachricht. g„ße Küche, Keller, 1 oder »Boden, iKöh. 
^^und Schwänestall, «ie^uchi Garten; auf Ostern. Nähere Nachricht gebt der Vorsteh« 
Klein zu Wehlheiden. . ~ , f und bissen Ehefrau, ihren Garte« vor dem Leipzig« 
-0 Es will der Schreinerenist r Friese ^ ^ Soldaten Engel gelegen, welcher mit gute« 
1 Tbore, zwischen ^ vermuthen, oder auch verkauren. 
Obstbäume^undA grünen Wege, der Breckmanntschen Erben Garten, zevi- 
71) Vor dem Kb neschen Tbv , ^twmelmanu, vnd dem Echneidermsir. Bode gelegen, mit 
7 fd>.» d.m ®mn .« SToW»*«*«» «°d sehr flut.«, (Sut.lonb 
ans Ostern. _ «vten auf dem Hauserden ein bequeme- Logis für einen 
Mi. Schub,^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.