Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

ns Verkauf von Grundstücken.- Stücks 
Zo) Da meine gnädigst gsschrhene Versetzung in Sr. Höchfürfil. Durchlaucht des Prinzen Carls 
hochlödl. Rgmt. mich r-öthiget, mein dahier besitzendes Guth, welches außer dem qröstentheils 
ausgebaueter, Wohnhaus und sämtlich in gutem Stande befindlichen Gebäuden, in j06 Äcker 
- Land, 26 Ack. Wirsen und 6 Ack. Garten bestehet, entweder zu verkaufen, oder, fais sich kein an» 
nehmlichrr Käufer finden sötte , auf 6 Jahre zu verpachten: so mache solches hiermit zu dein 
Ende bekannt daä, wenn jemand dieses Guth, worauf ein ansehnliches Kaptta! gegen Alu» 
" sm stehen bleiben kau, zu kaufen, oder zu pachten gesonnen seyn möchte, dieser sichs bey mir 
in Kürze metteu können, mit dem Anfügen, daß leztrrrn Falles dem Pachter, in sefcrue er 
' Sicherheit dagegen machen kann, das sämtliche Vieh » Geschirre, auch Brod» und Sasmen-F,Ächte 
mit überlasse, werden können. Borcken den 2l. Jan. 1739. Brruer, Lieutenant. 
31) Zm Casselischrn Amt Neustadt, zu Helsa, ist eine sehr gute wohlgebauete Scheurr nebst 
Stallung daran, welche auch sehr schicklich zu einem Wvhnhauft kan eingerichtet werden, zu 
' verkaufen; bey dem dafigen Greben Johannes Seettgmann ist sich zu melden. 
Ar) Es soll des David Braacke zu Nreder-Iwehren, sein Wohnhaus, Hofreyde mb Stallung, 
an brr Landstraße, und 3 Stück Land vor der Dönche am Etchwege gelegen, an den Merfldie» 
' lenden öffentlich verkauft werden: wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem dazu an» 
verwert auf den 24. Februar ein für allemahl anderahmteuVerkaufs.Termin auf hiesigem Land» 
geeicht angeben. Cassel den 15. Jan. 178Y» 
33) Von Obrigkeit und AmtsweZen, soll das dem Johann Nicvlans Sandrock und dessen Ehefrau 
von Wipperode, zugehörige, zwischen Hildebrand Lrtztz und Valentin Reiß daselbst gelegene» an 
' die Herren von Eschwrge, aus d;in Häuft Rrichensachfrn Iins-Diensi- und zu io Proceut lehn» 
bare Wohnhaus, famtStâmg und Garten, den 6. April b. I. vor Gericht zu Reichen sa ch serr 
gegen baare edictmäßige Zahlung versteigert werden: welches den Kaufiusiiaen zur Nachricht 
bekannt gemacht wird.« Auch werden zugleich alle und jede, welche daran Ansprüche zu haben 
vermeynen, hierdurch öffentlich aufgefordert, solche in dem bestimmten Termin,, bey Strafe 
der Abweisung, klar zu machen. Eschwege den 4. Jan. 1789. Holtzcrpffell. 
34) Aus Requisition des Hrn. ObriKeu von Pordeck, wird hierdurch bekannt gemacht, daß die» 
selben gewillet sind ihr, ohnweit dem hiesigen Orte gelegenes, von allen Diensten freyes Gurh, 
der Luttershof genannt, welches neben gut eingerichteten Gebäuden, in 86-s^ Acker Laub, 
sdîè Ack. 9 Rut. Wirsen und sehr guter Rind, und Schaas « Hudwriden bestehet, samtj den 
dazu gehörigen besten Juventarirnßückenh an den Meistbietenden zu verkaufen, oder auf z 
oder ü Jahre zu verpachten, und hierzu ein Termin, auf Frcytag den 22. Februar nächstkünf, 
ttg angesezt worden seyr. Diejenige also, welche auf ein oder die andere Art daraufzu bieten 
Lust haben, und wegen zu leistender Zahlung und resp. einzulegender Sicherheit, die eeforder« 
lichen beglaubteu Zeugnisse beyzubringen im Stands sind, können sich beregtsn Tages, deS 
Dormittags um ro Uhr, auf dem Amte Völkershausen einfinden, nach vorher vernommenen 
Bedingungen ihre Gebote thun, und darauf nach Befinden alsbald des Zuschlags gewärtigen. 
Völkershausen den 21. Jan. 1789. Giesler. 
35) Es will der Bäckermstr. Wicke sein in der Holländischenstraße, zwischen dem halben Mond 
und dem Mrtzgermstr. Schiebler stehendes Wohnhaus, aus der Hand verkaufen; es bestehet 
auS Vorder- und Hinterhaus, welche beyde mit geräumigen Boden versehen sind, beyde Häu« 
ser scheidet ein geräumiger Hof; sodann ist dabey Kuh, und Schweinestall und eine geräumige 
Holz-Remise, und alle Bequemlichkeit für jeden Professvnisten. 
36) ES soll des Henrich Rüdiger und dessen Ehefrau zu Wehlheiden, ihre Viertel-Hufe Land, so 
dem Stift des heil. Martini zinsbar, von Gerichtswegen anderweit an den Meistbietenden 
öffentlich verkauft, und mit dem bereits darauf geschehenen Gebot der ivcrRthlr. beym Bus» 
bieten der Anfang gemacht werden. Wer nun darauf ein mehrere- bieten will, der kan sich in 
dem dazu ein für allemahl auf den 26. Febr. anberahmtc« Verkaufs-Termin, auf hiesigem 
Landgericht angeben. Egssel den J 5 t Zay; 
* Zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.