Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

Vom 28ttn Julius 1788. C©a 
gg) An Nr. 52. in der Märtinistraße beym Sattlermstr. SeippeK im Hinterhause, eine Treppe 
hoch, Srube und Kammer für eine kleine stille Haushaltung« 
60) Beym Hufschmiedmelster DeduS in der Martknistraße, i Treppe hoch,, i Stube, i Kammer, 
1 Küche, Platz für Holz zu legen, kan auf Begehren noch i Kammer dazu gegeben werden. 
Li) Auf dem Markt in Nr. 48 b. in der zten Etage Stube, Kammer und Küche; auf Michaeli. 
62) Bey dem Bäckermeister Gläsner auf dem Gouvernementsplatz, in der ersten Etage r Smde, 
2 Kammern, i Küche und Platz für Holz; auf Michaeli. 
43) In der Martinistraßr in des Bäckermstrs. Schwarzenberg Behausung, in der zten Etage, 
* Staben, 2 Kammern, 2 Küchen und Platz für Holz zu legen; im Hintsrhauft Stube, 
Kammer, Küche und Holzplatz, die Aussicht ist auf dir Earlsstraße; auf Michaeli. 
44) In der untersten Kasernrnftraße in Nr. z; 8 . auf dem Hauserden, r Stuben, r Küchen, 
i Kammer, den halben Keller, Platz für Holz; und 2 Treppen hoch eine Stube, Kammer und 
Küche, und ist sich bey dem Eigenthümer selbst zu melden. 
Lz) Vor dem Friedrtchsplatz Nr. 100. eine Stube und Kammer mit Meubeln und Aufwartung, 
Monats, oder Jahrsweise; auf instrhrnden Michaeli. 
bchtz In der obersten Petristraße, in d s Kcißers Erden Behausung, die zwey obersten Etazen, 
beysammen oder jede allein; auf Michaeli. Nähere Nachricht kan mau brrm Schneidermeister 
Bode in derselben Straße in Nr. 272. erfahren. 
67) In der Egidienstraße in der Frau Rathin Knobel Behausung, i) die bel Etage, bestehend 
auS einem Saal, 4 Stuben r Kammern auf dem Boden, verschlossenen Boden, Keller und 
Holzstall. 2) ein großer Keller; beydes sogleich. Der Herr Rath Murhard giebt Nachricht. 
Personen, welche Dienste suchen: 
t) Ein lediger Mensch von 28 Jahren, der in Justiz, und Renthereygeschaften gearbeitet, und 
dem dir ganze Geldeinnahme anvertrauet worden, und desfals mit den besten Zeugnissen sei 
ner Treue versehen, wünschet bald wieder in dergleichen Conditivn zu kommen. 
2) Eine Französische Demoiselle, welche bereits in dergleichen Qualität bey verschiedenen Herr 
schaften gediehet, und gute Attestate vorzeigen kau, gegen Knnehmliche Bedingungen wie- 
derum bey Kindern, als Französische Detyoiselle. 
Person, welche Ln Dienst verlangt wird: 
Ein Gärtner, welcher ohnverbeyrathrt ist, und mit zur Aufwartung gebraucht werden kau, ge 
gen billigen Gchalt; auf Michaeli. 
Kapitalien, welche auszu lehnen: 
1) 900 Rthlr. Pupillengelder, einzeln ober beysammen, auf sichere Hypothek; sogleich. In 
Nr. 7yr. ist das weitere zu vernehmem 
2) 16000 Rthlr. zusammen oder in getrennten Summen, gegen 4pro- Cent auf hinreichende 
Sicherheit, bey Herrn Ober. Leib«ChirurguS Giffot vor dem Sckloße, oder Hrn. Assessor 
Schödde in der Unterneustabt; wobey zugleich bemerkt wirb, bas darunter 253 Louisd'or zw 
5 Rrhlr. befindlich find. 
3) 700Rthlr. in Louisd'or zu $ Rthlr. gegen.hinlängliche Sicherheit; in Nr. 311. ist da» 
weitere zu erfahren. 
4) lzoo Rthlr. einzeln oder zusammen, auf die erste und sichere Hypothek; Hr. Norm»»» 
in der Dionyfirnstraße, gibt weitere Nachricht. 
5 ) 350 Rthlr. gegen z pro Cent mrd sichere Hypothek, einzeln oder beysammen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.