Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

V». 
y 
654: zotes Stück. 
genannt, zwischen Agnese Völckerin und Bochmöller gelegen, öffentlich und au den Meistbie- 7 
. tenden ex officio verkauft werden, und ist hierzu Terminus licitationis auf den 2 6. August de« 
stimmt. D ejerigen nun, so Lust haben sothane Miese zu taufen, können sich an besagtem Lage 
' dev Morgens von 9 bis 12 Uhr vor,hiesigem Gerichte ernsinden, ihr Gebot thun und nach Be 
finden des Zuschlags gewärtigen. Hoof den 14 Junii 1733. 
Adel, von Dalwigksches Gesamt - Gericht daselbst. Rrug. 
4) ES wollen die Erben des verstorbenen Ma;vr Wagehais ihre atylcr gelegene Jmmotmgüther, 
als: l) die Hälfte der Wiese, hinter der Mühle, zwischen der Schwalm und dem Regiment-- 8 
Feldscheer Bausch gelegen, nebst dem halben Grabeland auf dem Damm, am Schauzengra 
ben; 2) eine Wiese an der Schützenmauer zu eiuem halben Wage» Heu groß, zwischen der 
Schwalm und des Ober-Einnehmer Craßen Erben gelegen, nebst einem Stück Grabeland, 
und einem kleinen Stück Wiese am Schanzengrabeu; z) eine halbe Wiese, von einem Wagen 
Heu, so am DchwerzelSgraben, zwischen dem hiesigen Pfarrer und Johann Henrich Schlem 
mer von Nieder-Grenzebach gelegen; 4) eine Wiese zu einem Wagen Heu auf dem Künsten, 
zwischen deS Oder-Einnehmer Craßen Erben, und dem Pfarrer voa Nieder-Grenzebach ge- 9 
legen, nebst fünf Bette Ackerland daran, welche 4 Mesten Aussaat halten, und wovon ein 
. Bett zehndstey ist; 5) ein Garten beym Postschlag, an Jakob Böttner gelegen; 6 ) ein halb 
Bett Grabeland, auf dem neuen Garten, an des Schulmeister WaSmuthS Witwe gelegen; 
7) ein halb Bett daselbst, an Johannes Helwig und Schulmeister Wasmuth» Witwe gelegen; 
8) ein Garten auf dem NeuengaNen, au Johann Henrich Scvweifen Erden und Johannes 
Müller gelegen; 9) ein halb Bert Grabeland auf dem neuen Garten, zwischen dem Bürger 
meister Schenk und Werner Discher gelegen; io) ein drittel Bett Grabrlauö daselbst, zwi 
schen Balthasar Schemder, und Christoph Luckhard gelegen; n) ein Bett Grabeland auf der 
Schneidemühle, nebst einem Stückchen Rasen, an Werner LuckbardS Erben gelegen; 12) ein 
Acker am grünen Weg zu 6 Mesten Aussaat, zwischen deS Capitain Zobels Witwe uud dem 
Apotheker Juugcurih gelegen; iz) zwey Bette Land zu z Mesten Auesaat von dem Acker in 
den Aschen, an Johann Henrich Schminken Erben gelegen; und 14) -in Bett Land hinterm 
Schloß zu zwey Mesten Aussaat, an des Förster Bauers Ehefrau und des Amtmann Schup- 
pius Erben gelegen, an die Meistbietende verkaufen. Nachdem nun auf erhaltenen Auftrag X< 
aus Hochfürstlicher Regierung, hierzu Termin auf Freyrag den 29:0« August nächstkünftig 
bestimt worden: so können diejenige, so zu eurem oder dem andern Stück Lust haben, als 
dann Vormittags um ro Uhr in hiesiger Amtsstube vor der Commission sich einfinde», ihre 
Gebote thu« und die Meistbietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Ziegenhaiu den 
I3tenJuntt l 788 . Göffeli, Vig. Conimiss. 
5) Ausgeklagter Schulbenhalber, womit Johannes Kohlhauße zu Lohne, dem Schutzjuden 
- Rüden Mose» »u Fritzlar verhaftet ist, soll die dem Schuldner zuständige ; Hufe Land, ist 
gnädigster Herrschaft dienstbar, aber zinßftey, zehndet dem Stift Fritzlar das ivte Gebund, 
darin gehören lg/, Acker 4 Rut. Land und Wiesen, davon wird abgegeben in die Rentherey 
Gudensberg jährlich lAIb. Pfluggeld, Metzen Hrrbstbeede, thut Z-Mz. Pariim, da-rote 
Gebund Zehndrn dem Stift Fritzlar, in Termino Licttatjonis Donnerstag den 7ten Aug d.J. i: 
an den Meistbietenden verkauft werden: ES könne« sich demnach Kauflustige in praefixo Vor 
mittags 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube etnfinden, bieten, und sodann, dem Befinden nach, 
der Adjudicatio« gewärtigen. GubenSberg den 2Zten May 1788. 8 p. vietor. ia 
6) E- soll ausgeklagter Schulden halber, womit Johanne- Trbmoer und Anna Martha, des 
sen Ehefrau zu Geißmar, dem Andreas Hehler daieldst verhaftet find, da- denen Schuldnern 
zuständige Wohnhaus von Amtswcgen an den Meistbietenden verkauft werben , und können 
sich demnach Kauflustige im Termin Dienstag- den taten August d I. Vormittags - Uhr auf 
hiesiger Amtsstube einsindeu, bieten, und fodann, dem Befinden nach, der Adjudica io* ges 1 
, wältigen. GudeuSberg den Lsren May 1788, , 8. p. vieror.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.