Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1788, [2])

578 
-7tes Stück. 
ft», und diese Ordnung an gewöhnlicher Gerichtsstelle angeschlagen; auch Termin, zu Ver. 
Handlung der Norhdurft über den Vorzug, auf drn ssten Julii d. I. bestimmet worden: als 
wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, damit die Gläubiger ihre etwaige bessere 
Rechte, nach Vorschrift der Verordnung wegen Abkürzung der Processe, in fothanem Termi-^ 
ne an - und ausführen können, widrigenfalls es bey der vorläufigen Kiass-sieztion lediglich ge 
lassen, und darnach die Auszahlung verfügt wird. Breuna den röten Iar.it 1788- 
I. <L. Rornemann, von Malsburgischer Amtmann. 
5) Demnach in der bey Fürst!. Landgericht Rechtshängigen Debit. Sache, des Einwohner- 
Franz Schade, jezt dessen nachgelassenen Witwe und Erben zu Ihringshausen, zum Verfahren 
über drn Vorzug, Termin auf den sr. Julius schierskünftig fui, pnejudkio prxclufi, arrbe'rahmt 
worben r so wird solches hiermit bekannt gemacht. Cassel den 5♦ Iun. 1788. 
SürfU. ^eff. Landgericht. 
6) Ueber da- Vermögen des hiefigen Bürgers Matthias Feancksvrths, ist auf Andringen s-iner 
Creditoren, der förmliche Concurs erkannt, und gewisser PräciusionS» und Liquidattons-Ler» 
min auf den rgten Julii mit der Verwarnung angesezt, daß die nichterscheinende Gläubiger 
nach diesem Termin nicht weiter gehört, sondern bey der Vertheilung de- unzuträglichen Ver 
mögens ausgeschlossen werden sollen. Rotenberg den zten Junit 1788. 
8. A. Rath und Amtmann. O. 8 Gleim. 
-) Demnach über den Zjmmermeister Valentin Kraft zu Eichender^ der Concurs-Proceß rechts 
kräftig erkannt, und sä liquidandum credita, Termin auf künftigen Dienstag den Zten Aug. 
nach Arnstein anberahmt worden: als werden alle diejenige, welche au dun gedachrrn Valen 
tin Kraft einige Forderung zu haben glauben, hierdurch cirjrt und vorgeladen, so gewiß in 
pr-etuco zu erscheinen und ihreForderungen ZU liquidiren, als widrigenfals ZU gewärtigen, daß 
sie damit präcludirt und von diesem Concurs abgewiesen werden sollen. Niedergandern den 
arten Junit >788. Freyherr!, v. Bsbenhaufr'sches Gericht, Lhr.Lor. LoUmann. 
L) Nachdem in dem Hypotheken >Protokoll sich eine von dem nun^verstor denen Martin Hum« 
bürg und dessen Ehefrau, geb. Thirlin in Crombach, unterm lien »September 1755. ausgestellte, 
ans Catharina Elisabeth Jahnin, als Creditrieiv, sprechende Obligation sich noch o-nausge, 
than findet, hieran aber die Auszahlung der neulich durch Verkauf der Hamburg. Grund 
stücke, zum Landgericht-«Deposito gekommener Gelder sich alleinig acctochirt: so wird, be 
sonder- da die Humburgtsche Erben die vorlangst geschehene Zahlung erwehnter Obligation, 
und daß ihnen solche abhanden gekommen sey, behaupten, die von Crombach weggezogene 
Witwe Jahnin, oder deren rechtmäßige Erben, hierdurch ein für allemahl eirirt, Dienstag 
den ryten Julii so gewiß zu erscheinen, und ihre allenfalsigr Ansprüche mit Production der 
Original-Obligation zu begründen, oder zu gewärtigen, daß ftlche verloschen erklärt, und 
im Hypotheken«Protokoll «»-gethan werbe. Cassl den 17tea Juni! 1788. 
8. 6* Landgericht. 
9) Es werden alle diejenige, welche gegründete Forderungen an den wegen Diedereyen in die 
Eisen condemnirten Johanne- Vogt auS Fürstenbagen zu haben vermeyueu, hiermit edicta- 
liter citiret, in dem bey hiesigem Amt sä liquidandmn Credita auf Mitwochen den IZ. August 
b. I. angeftzten Termin, persönlich, oder per Mandatar, zu erscheinen, und ihre Credits gegen 
den bereits bestellten Curstor sä lites zu verificiren; die Aurückbleib ende aber haben sich zu ge 
wärtigen, daß sie alödenn nicht weiter gehöret werden. Lichtenau den r. Inn. 1788. 
8. 6* Amt daselbsten. Schmidt, w. Möller. 
loj DeS Müller Peter VauppelS und dessen Ehefrau aus Reicheubach, sämtl. bekannte und un 
bekannte Gläubiger, werden hiermit edictaliter & peremtorie citiret, im Termin den 27. August 
d. I. vor Amt alhier zu erscheinen, ihre Credits zu liquidiren, oder widrigenfals »u erwar 
te«, daß fie nachher» damit nicht weiter gehöret werden sollen. Lichtenau den 17. Jun. 17g». 
8. S. Amt daselbsten. Schmidt, w. Möller. 
»)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.